Kleingewerbe und 450 Euro Job bei Familienversichert Einkommensteuerbescheid

2 Antworten

Bei einem monatlichen Einkommen aus Gewerbebetrieb in Höhe von 200 Euro bleibst du weiterhin bei deinem Mann familienversichert.

Der Minijob gehört nicht in die Einkommenssteuererklärung.

Anfang 2014 macht ihr die Einkommensteuererklärung. Wenn ihr den Bescheid bekommt reicht ihr ihn bei der Krankenkasse ein. Außerdem teilst du der Krankenkasse mit, dass du dein Gewerbe zum 10.9.2013 wieder abgemeldet hast. Die Kopie der Gewerbeabmeldung einreichen.

1

Danke schön für deine Antwort . Ich schickte zur KV schon Abmeldung der Gewerbe u. Lohnabrechnung von 1. Monat des Minijob . Aber die Einkünfte von Gewerbebetrieb und Einkünfte von geringfügiger Beschäftigung dürfen nicht über 385 Euro. Die Löhne 2250 von Mini Job von letzte 5 Monaten von Jahr, wie wird KV rechnen ? nur teilig rechnen oder durch 12 Monaten rechnen ?

0
30
@tomtin

2.250 Euro geteilt durch 5 Monate ergibt 450 Euro.

Das Problem könnte die Zeit vom 20.08 bis zum 10.09. sein. Da hast du zu viel verdient, weil du noch das Gewerbe hattest.

0

Hallo,

wenn man nur das Gewerbe hat, gilt eine Einkommensgrenze von 385 Euro monatlich. Ab Beginn des Minijobs gilt die Einkommensgrenzre von 450 Euro.

Nach § 10 SGB V gilt aber immer das regelmäßige Gesamteinkommen. Überschreitungen bis zu 2 Monaten innerhalb eines Jahres gelten nicht als regelmäßig und führen nicht zur Beendigung der Familienversicherung.

genaue Einzelheiten:

http://www.vdek.com/vertragspartner/mitgliedschaftsrecht_beitragsrecht/familienversicherung.html

-> im 1. Link nach dem Wort "regelmäig" suchen

Gruß

RHW

56

Korrektur:

-> im 1. Link nach dem Wort "regelmäßig" suchen

0

Minijob unter 450 Euro mit der Steuerklasse 6 versteuert?

Ich habe eine Hauptstelle und einen Mini-Job unter 450 Euro. Die Hauptstelle wurde nach der Steuerklasse 1 versteuert (ganz normal) aber der Mini-Job nach der Steuerklasse 6 (sehr ungünstig). Wenn ich richtig verstehe, soll der Minijob unter 450 Euro steuerfrei sein. Ich habe mich bereits am Anfang von der Kranken- und Rentenversicherung bei dem Minijob befreit.

Der Steuerbescheid ist erstellt und jetzt muss ich noch nachzahlen. Der Arbeitgeber hat mir gesagt, dass er alle Unterlagen mit dem Arbeitsvertrag an Finanzamt zugeschickt hast. Das Finanzamt sagt, dass sie keine Ahnung haben, dass es um den Minijob geht. Es sieht so aus, dass der Fehler von jemandem mich mehr als 500 Euro kostet. Was kann ich machen und kann ich mich dagegen beklagen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?