Kleingewerbe für Internetseite

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Gewerbeanmelden = Nebengewerbe.

Wenn Du mit Unternhmen zu tun hast, die Dich bezahlen (für WErbung usw.) würde ich nciht die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen, sondern für die Regelbesteuerung optieren. Die zahlen die Umsatzsteuer extra oben drauf und man hat dadurch den Vorsteuerabzug.

Ich hab ja nicht direkt mit dem Unternehmen zu tun. Es gibt viele Seiten, die für Neuanmeldungen Geld zahlen und wenn diese sich über meine Seite dort anmelden krieg ich ja einfach eine Auszahlung auf mein Konto.

0
@DrMann

na wer zahlt denn die Prämie dafür, dass sich dort Leute anmelden? Doch der Betreiber der Seite. Und wenn der auf diesem Wege Versucht an Nutzer zu kommen, wird es doch ein Unternehmen sein.

Es gibt doch keine Privatleute, die dafür zahlen, dass sich einer auf deren privater Homepage anmeldet.

0
@wfwbinder

Verständlich, aber solche Seiten zahlen ja nicht auf die z.B 2€ pro Neukunde noch einen bestimmten Satz, damit ich keinen Verlust habe.

Wie meinst du das mit der Regelbesteuerung ?

0
@DrMann

Kein Mensch zahlt zum normalen Preis dafür, dass der andere keinen Verlust hat.

Aber ich binz. B. Selbständig und muss auf meine Umsätze Umsatz-(Mehrwert-) Steuer berechnen.

Wenn für mich Jemand was macht, ist es egal, ob es ein Kleinunternehmer ist, der mir 100,- Euro berechnet, oder Jemand der mit Umsatzsteuerarbeitet und mir 100,- Euro + 19 % also 119,- in Rechnung stellt, weil ich mir die 19,- Euro als Vorsteuer abziehen kann.

Also wird Dir der, der 2,- Euro die Eintragung auf die Seite zahlt problemlos 2,38 Euro zahlen, wenn Du eine eine entsprechende USt-ID hast und entsprechend abgerechnet wird.

0
@wfwbinder

Im Normalfall wäre es so! Ich verstehe was du meinst - im Promotionbereich zahlen die Firmen auch die 19% drauf. Im Internet aber, bei diesen ganzen kostenlosen Anbietern wird es aber niemals zu dem Punkt kommen, dass dir jemand 2,38 zahlen wird.

0
@DrMann

Also wenn der 2,- Euro netto zahlt und Vorsteuerabzugsberechtigter ist, dann kann er auch 2,38 inkl. Steuer zahlen.

0
@wfwbinder

Du verstehst nicht worauf ich hinaus will bzw. was ich meine. Es sind irgendwelche Seiten bei denen man Mails lesen kann und dafür Geld bekommt bzw. auch fürs werben neuer Mitglieder. Mit solchen Seiten fängt man nicht an zu verhandeln über 38 Cent.

0

Wenn Du damit Geldverdienst, also diese Seite zur Gewinnerwirtschaftung erstellst, mußt Du ein Gewerbe anmelden.

http://www.bonek.de/internet-marketing-gewerbe-anmelden/

Lese dir das mal durch dann solltest du alles wissen

Danke! Also egal ob durch Werbung oder Werbelinks es muss ein Gewerbe dafür angemeldet werden, weil Geld jeglicher Art aus der Seite fließt.

Wie gebe ich das denn an ? Für Werber gibt es einen bestimmten Betrag der auf ein Konto ausgezahlt wird - wie soll ich das dem Steuerberater vorlegen ?

0

Was möchtest Du wissen?