Kleiner Unfall am auto?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Naja die Lage ist so, eigentlich hätte die Polizei vor Ort den Schaden aufnehmen müssen (im Prinzip Fahrerflucht). Aber du hast alle Möglichkeiten getan, um den Schaden zu melden: Weitere Feststellungen hätte auch ein Polizeibeamter vor Ort nicht treffen können.

Die Versicherung könnte jetzt sagen, dass zu zahlst, wegen der Fahrerflucht. Das müssen aber dann die Gerichte klären....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aussendienst
23.02.2017, 19:52

Der Polizeibeamte kann aber die Daten verifizieren, damit eben keiner "Hans Müller" an die Windschutzscheibe klemmt und eine erfundene Telefonnummer.

Mir hatte übrigens mal so jemand angerufen, da war die erfundene Nummer genau meine. Dem erstmal klarmachen, was Sache ist, war nicht so einfach.

0

Richtig, das Anbringen von Zetteln ist grundsätzlich nicht gestattet, da man dort alles Mögliche draufschreiben kann.

Warum bist Du überhaupt zur Polizei gefahren? Die können nicht anders, als das so aufzunehmen. Du hättest entweder direkt die Polizei rufen können oder den Fahrer ausfindig machen können (im nächstgelegenen Gebäude)

Da hast Dir unnötig Streß gemacht.

Ob "Fahrerflucht" ein Initialdelikt ist, weiß ich allerdings nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du dich sofort nach dem Unfall zur Polizei gefahren bist, braucht dir keine Sorge machen.

Nach § 142.2 ist der Tatbestand der Fahrerflucht erfüllt.

Nach § 142, Abs.4 (24 Stundenregelung) wird das Verfahren nach 153.b StopO. eingestellt, wegen Geringfügigkeit.

Mit freundlichem Gruß aus dem Oldenburger Münsterland

Bley 1914

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

ich hätte bei der nächstgelenden Polizeiwache angerufen (nicht den Notruf) und dort die Sachlage geschildert. Oft schicken die dann einen Streifenwagen vorbei, der das dann alles aufnimmt und dann ist das meistens schon erledigt. So entfernst Du Dich nicht vom "Unfallort" und bist einfach auf der sicheren Seite.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du selbst zur Polizei gefahren bist, um den Vorfall zu melden, ist doch alles in Ordnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei sowas immer ein Zettel an die Windschutzscheibe und der Polizei melden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, hast alles richtig gemacht. Man kann ja von Dir nicht verlangen, den ganzen Tag auf den Geschädigten zu warten. Was ist, wenn derjenige im Urlaub ist ? Sollst Du dann zwei Wochen am Auto stehen bleiben ? Wenn Du Deine Telefonnummer hinterlegt hast usw. sollte es reichen.

Ich wäre auch gar nicht zur Polizei gegangen, ehrlich gesagt. Solche "Kleinigkeiten" regelt man unter sich...lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aussendienst
23.02.2017, 19:45

Falsch, das Anbringen von Zetteln gilt nicht. Wird aber in der Praxis bei Bagatellschäden gerne so gehandhabt. Er hätte nicht zur Polizei gehen dürfen - oder hätte die Polizei an Ort und Stelle rufen müssen.

Die andere Frage ist, ob das überhaupt vor Gericht geht. Wenn der Unfallgegner sagt "baßt scho", vermutlich nicht. Hat man eber so einen Querulant erwischt, kann es sein, daß er so aussagt, daß er nur fünf Minuten im angrenzenden Bäcker war.

1

Es ist Fahrerflucht. ( unerlaubte Entfernen eines Unfallbeteiligten vom Unfallort)

meiner meinung nach hätten sie die Polizei telefonisch verständigen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
23.02.2017, 19:29

Was denkst du passiert, wenn man für jede Bagatelle die Polizei ruft?

1

Was möchtest Du wissen?