kleiner "Spekulationsgewinn" aus Hausverkauf steuerpflichtig, wenn sonst keine Einkünfte

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Alle steuerpflichtigen Einkünfte werden zusammengezählt - wenn das zu versteuernde Einkommen (Summe aller Einkünfte minus aller steuerlich möglichen Abzüge) unter 8.354 € ledig/16.708 € verheiratet liegt, braucht auch nichts versteuert werden.

Das Arbeitslosengeld unterliegt dem Progressionsvorbehalt; es wird zu Deinem zu versteuerndem Einkommen hinzugerechnet, dann wird fiktiv die Steuer ermittelt die anfallen würde und der entsprechende Prozentsatz ausgerechnet. Dieser Prozentsatz wird dann auf das zu versteuernde Einkommen ohne ALG-I angewendet - ALG-II wird nicht berücksichtigt.

Die Rente wird nur mit einem Ertragsanteil als Einkünfte gerechnet.

Ob Steuern anfallen, müsste daher individuell ausgerechnet werden.

Verstehe ich Dich richtig, dass das Arbeitslosengeld zwar für die Berechnung des Steuerprozentsatzes mit eingerechnet wird, jedoch nicht als Einkommen angerechnet wird?

0
@rot727wolf

DH für @DerSchopehauer

JA, Du hast richtig verstanden, das ALG I ist steuerfrei, wird nur für die Berechnung des Steuersatzes herangezogen.

Hast Du denn wirklich den Veräußerungsgewinn? Du schriebst:

2 1/2" Jahren vermietet hatte jedoch vorher selbst bewohnt habe

Wann hast Du es gekauft?, oder hast Du es geerbt, dann gilt nciht der Zeitpunkt der Erbschaft für die Spekulationsfrist, sondern der Anschaffungszeitpunkt des Erblassers.

2
@wfwbinder

Hallo Schopenhauer, wfwbinder, erstmal herzlichen Dank für Euren kompetenten und prompten Rat, welcher sich sachlich heute bei einer Beratung beim Finanzamt bestätigt hat.

Das Haus habe ich 2010 gekauft und bis 2012 darin gewohnt. Der "Spekulationsgewinn" wird durch die Abschreibung von 2% pro Jahr Vermietung auf den Kaufpreis "künstlich" erhöht. Was mich noch interessieren würde: die Mieteinnahmen für das Jahr 2014 kann ich doch gegen die Finanzierungskosten gegenrechnen? Erziele 600.- € Mieteinnahmen monatlich, gleichzeitig tilge jedoch 700.- € monatlich von dem Anschaffungskredit. Danke nochmal und schönes Wochenende!

0
@rot727wolf

Nur die Zinsen sind bei der Ermittlung der Einkünfte aus Vermietung als Werbungskosten abzugsfähig.

Und noch die Gewinnermittlung für Veräußerung Immobilie:

Veräußerungserlös

./. Anschaffungskosten (inkl. Nebenkosten)

./. nachträgliche Herstellungskosten für Neubau

./. Werbungskosten im Zusammenhang mit der Veräußerung

= Gewinn/Verlust aus der Veräußerung

./. Anteil für den zu eigenen Wohnzwecken genutzten Immobilienteil

++ evtl. in Anspruch genommene Abschreibungen

= steuerlicher Veräußerungsgewinn/-verlust

2

Ein Spekulationsgewinn entsteht nicht durch eine Nutzungsänderung, sondern durch einen Verkauf innerhalb einer Spekulationfrist. Bei Gebäuden sind dies 10 Jahre. Erst wenn seit Anschaffung und Veräußerung weniger als 10 Jahre vergangen sind, entsteht ein Spekulationsgewinn (§ 23 EStG).

Was möchtest Du wissen?