Kleiner Einpark Unfall (kratzer in beiden Fahrzeugen) - Probezeit

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist eine Bagatelle, die zu keinen weiteren Konsequenzen führt. Dafür hast du ja bei der Leihwagenfirma eine Versicherung bezahlen müssen.

Da kommt garnichts, auch keine Punkte. Höchstens die Kosten für die Reparatur vom Mietwagen. Die haben sicher eine Vollkasko, doch in deinem Mietvertrag steht, daß du 500€ Selbstbeteiligung tragen mußt.

Also ich habe in dem Mietvertrag die höchste Stufe abgeschlossen mit einer Selbstbeteiligung von 100€. Danke Dir für die Antwort. :)

0

Mmh, dann hast du meiner Meinung nach zuviel bezahlt. Ein Parkunfall kostet lt. Bußgeldkatalog nur 30,- Euro, keine Punkte. Wieso der Polizist das "auf 35 Euro reduziert hat", erschliesst sich mir nicht. Nachschulungen werden erst ab Verstößen der B-Kategorie fällig (siehe Bußgeldkatalog zur näheren Erklärung).

Und apropos: Ich verstehe immer noch nicht, wieso man die Polizei rufen muss, wenn das Auto ein Miet-/Leasing-/Firmenauto ist. Wenn keine Zweifel an der Richtigkeit der Personalien der Fahrzeugführer bestehen, ist die Polizei nicht notwendig. Im Endeffekt ist die Polizei dann nur der Erfüllungsgehilfe der Versicherungen, was nicht so in deren Aufgabengebeit fällt.

Ich bedanke mich ganz herlich bei Euch dreien! Damit bin ich beruhigt. Das Einzige was dann kommt, sind dann ja "nur" die 100€ Selbstbeteilgung die ich so abgeschlossen habe (für den Fall der ja eingetreten ist ;) ) und natürlich der Selbstärger diese Situation räumlich nicht gut überblickt zu haben.

Ich wünche Euch schöne Ostern!

Bei einem Verwarnungsgeld gibt es keine Punkte und somit auch keine Nachschulung oder anderweitige Probezeitmaßnahmen.

Nachschulung bei Unfall mit Blechschaden NACH Probezeit?

Hallo ihr Lieben, das ist meine erste Frage hier. Ich habe schon öfter etwas zu unterschiedlichsten Themen nachgelesen und hoffe auch auf meine erste eigene Frage so liebe Antworten zu bekommen. Folgendes ist passiert: Ich habe heute morgen meinen ersten Unfall gebaut. Es war ein klassisches Übersehen und Vorfahrtsverstoß. Ich bin aus einem verkehrsberuhigten Bereich auf eine Vorfahrtsstraße gebogen und habe dabei ein anderes Auto übersehen. Beide Autos haben einen Blechschaden, verletzt wurde niemand. (die andere Frau klagte zwar über Rückenschmerzen, wollte aber nicht dass das aufgenommen wird) Die Polizei war da und es gab auch einen Zeugen. Ich habe eine Aussage gemacht, da es ja zweifelsfrei mein Fehler war. Der Polizist meinte dass es mich auf jeden Fall Punkt(e) (wie viele sagte er nicht) kosten wird und evtl eine Nachschulung, da ich noch in der Probezeit sei. Nun sind ein paar Stunden vergangen, der erste Schock ist vorbei und man kommt ins grübeln. Ich habe damals bf17 gemacht. Damit habe ich doch 2 Jahre Probezeit?! Ich habe meinen Führerschein am 06.02.2014 bestanden und der Unfall ereignete sich am 08.02.2016. Damit habe ich doch gar keine Probezeit mehr, oder? Also können die mich nicht zur Nachschulung schicken und meine Probezeit verlängert sich auch nicht (weil sie ja eben schon vorbei ist), richtig? Bekomme ich in jedem Fall Punkt(e) und ist absehbar wie viele (es ist wie gesagt mein erster Verstoß)? Würde es etwas ändern wenn die andere Frau nun doch "verletzt" ist? Ich weiß es sind etwas mehr als eine Frage ^^ Ich hoffe es kennt sich jemand damit aus. Ich soll heute Abend eh nochmal bei der Polizei anrufen, wüsste aber gerne schon vorher Bescheid.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?