Kleiner Computerversand Rechtliche Fragen

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Für diese Art von Job brauchst du keine Genehmigung der Handwerkskammer und auch keinen Handelsregistereintrag. Allerdings solltest du dich bezüglich der Kleinunternehmerregelungen belesen, da eine Buchführung und korrekte Steuererklärung (Umsatzsteuererklärung) zwingend erforderlich ist und diese gewissen Formen unterliegt. Sofern du ein Kleinunternehmer bleibst ist es aber nicht ganz so kritisch und es gibt zahlreiche Software, die dich dabei unterstützen kann (z.B. WiSo-Steuer).

SniPod 30.08.2013, 13:31

WiSo Steuer habe ich zum Glück sowieso für meine Steuerklärung zu Hause :-)

Das ganze würde ja sowieso zunächst als Nebenerwerb laufen (und ich bilde mir auch nicht ein, dass ich damit reich werde, ist halt ein Hobby)

Sprich ich nehm meine Personalien mit zum Ordnungsamt, lasse mich da eintragen und voila, habe ich ein Gewerbe.

0
Geochelone 30.08.2013, 13:35
@SniPod

Du hast das Gewerbe schon vorher. Mit der Anmeldung kommt du nur deiner Pflicht nach, dies der zuständigen Behörde (Gewerbeamt) anzuzeigen. Gegründet wird durch diesen Zettel gar nichts !

0

Ich werde die Computer selbst zusammenbauen, fällt das unter die Handwerkskammer und brauche ich dort eine spezielle Ausbildung? (Ich studiere im 4. Semester Mechatronik Dual und darf eigentlich sogar an Starkstrom arbeiten)

Frage díe Kammer.

Was kostet eine Eintragung ins Handelsregister?

Weiss ich nicht

Was bringt sie mir?

Du wirst Vollkaufmann und ich würde es nicht als Kleingewerbe machen. Viele kleinen Firmen sind nicht im Handelsregister eingetragen. Schaue Dir mal die Rechtsformen an...

Stimmt es, dass ich dann auch eine kleine Buchhaltung machen muss, da ich dann ein rechtsmäßiger Kaufmann bin?

Ja und Nein. Hier kommen zwei verschiedene Bereiche zusammen, die nicht unbedingt zusammen gehören. Der "Vollkaufmann" wird es durch den Eintrag ins Handelsgerister. Die Buchführung ist nach dem Steuergesetzen erforderlich.

Was möchtest Du wissen?