Kleinen Teich bzw. Wasserbeet mit Pflanzen düngen?

4 Antworten

Flüsse, Seen, Bäche ... alles überdüngt,

Grund dafür ist natürlich die Landwirtschaft, die tierische LAndwirtschaft die Ihre Gülle und Mist auf die Felder ausbringen aber auch der Ottonormalverbraucher durch Verwendung von Reingiern wie z.B. Spülmittel die in der Zersetzung auch zu Dünger werden.

Dazu kommen die Fische die durch den Kot das Wasser ebenfalls düngen.

All das betrifft aber nicht deinen Miniteich den du vermutlich mit Regenwasser oder Leitungswasser gefüllt hast. Auch dort sind Nährstoffe enthalten aber evt auf Dauer zu wenig.

TIPP: Nimm eine Wasserprobe und geh zum Zoohandel. Die können dort auf Nährstoffgehalt das Wasser untersuchen. Ferner bieten diese auch speziellen Teichdünger an und haben das Know How für deine Wasserpflanzen.

Gerade in Miniteichen suppt alles mögliche drin rum, Laub, Algen, Insekten, ersoffene Mäuse etc. pp = IMHO hast Du 100 mal eher einen Sauerstoffmangel (und damit erst recht eine Ansammlung arganischen Materials) als einen Nährstoffmangel ...

1

IdR hat man in Teichen eher das Problem der Überdüngung, durch Nährstoffeintrag von überall.

Klar kann es sein, dass einzelne Nährstoffe fehlen, zB aufgrund des Standortes. Aber dann würde ich nicht auf Verdacht einfach so düngen.

Gewässer sind Nährstofffallen. So wie du es beschrieben hast, fällt alles mögliche rein und bleibt drin. Düngen ist unnötig.

Woher ich das weiß:Hobby – Hobbybotaniker und Naturgärtner

naehrstoffarm halten .... halleluhja

Was möchtest Du wissen?