Kleine rote Pickel an beiden Unterarmen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Geh bitte zum Hautarzt! Es kann theoretisch ja alles sein! Ferndiagnosen sind echt nicht gut.

Das hab ich auch und viele von meinen Freunden auch ich glaub das is nich so schlimm weil ich das auch schon Jahre hab eincremen hat auch nich funktioniert aber ich hab sie immer probiert auszudrücken und jetz sind sie fast alle weg

Nach 4 Jahren fällt dir jetzt ein, dass es stört....und da du im Dschungel wohnst, hast du es auch in 4 JAhren nicht geschafft zum Arzt zu gehen....

Nun, dann muss ich wohl mal in meine hellblaue Arzt-Glaskugel schauen...kann einen Moment dauern...

Ausschlag an beiden Unterarmen

Hallo, habe seid 3 Tagen Ausschlag an beiden Unterarmen. Ich war jetzt 5 Tage auf Klassenreise und habe den Ausschlag auch in der zeit dort bekommen woher es kommen könnte weis ich nicht, es juckt auch nicht aber sieht halt blöd aus wisst ihr vllt woher dieser kommen könnte ?

...zur Frage

HILFE! Extremer Hautausschlag (Bilder im Anhang) Was könnte das sein?

Mein Mann hat heute Abend am ganzen Körper großflächig einen roten Hautausschlag bekommen. Es sind, wie auf den Bildern, rote Flecken zu sehen, die jedoch nicht "herausstehen" sondern "nur" rot gefärbt sind. Dazu noch unzählige rote "Pickelchen", die sehr jucken. Kann mir jemand helfen, was dass sein könnte? Heute ist ein Feiertag, weshab wir wenn nur ins Krankenhaus gehen könnten. Wir brauchen euren Rat.

Heute war ein sehr sonniger Tag, weshalb wir den ganzen Tag draußen in der Sonne beim Grillen verbracht haben. Dabei hatte er auch das Shirt ausgezogen. Die Rötungen traten aber erst ca 6 Stunden später auf. Unser erster Verdacht: Sonnenallergie: Aber sieht diese nciht anders aus?

Außerdem ist er allergisch auf Gräßer, die gerade in der Luft sind. Könnte es da einen Zusammenhang geben? Wir bitten um euren Rat, wenn ihr vielleicht auch mal so einen Ausschlag hattet, oder andere Allergien ausschließen könnt. Danke für eure Hilfe!!!

...zur Frage

Chronischer Schnupfen und Nasenbluten?

Hallo zusammen Ich habe seit ungefähr 5 Jahren Dauerschnupfen. Habe auch schon viele Untersuchungen durch, sogar ein MRT vom Gehirn, da man einen Hirntumor ausschließen wollte. Die Nebenhöhlen sind auch nicht entzündet, lediglich meine Nasenschleimhaut sei "aggro". Der Prick-Test zum Ausschluss von Allergien ergab auch nichts, aber um sicher zu gehen habe ich 4 Tage lang Cortison Tabletten genommen, ohne Besserung. Mein HNO sagte jetzt, dass die Nasenschleimhaut einfach Hyperaktiv ist. Ehrlich gesagt kann ich mich mit dieser Diagnose nicht zufrieden geben. Ich habe das Gefühl mein Körper versucht irgendwas auszuspülen, etwas das nicht da sein sollte (Krebs vor allem). Leide auch ständig an Scheidenpilzen, die ohne ersichtlichen Grund auftauchen. Ich habe das Gefühl meine Schleimhäute hassen mich. Zuletzt dachte ich noch ich leide an Morbus Wegener, ich bin einfach ständig auf der Suche nach Ursachen und würde gern alles ausschließen lassen. Nur halten die Ärzte mich mittlerweile auch einfach nur für Übersensibel, ich bin sicher in meiner Akte ist ein fetter roter Stempel >Hypochonder<, sodass mich keiner mehr ernst nimmt.

Jetzt habe ich auch seit etwa einem halben Jahr beim Nase putzen ständig kleinere Blutflecken im Tempo, gelegentlich auch richtiges Nasenbluten, vorhin erst das letzte Mal. Außerdem habe ich das Gefühl, meine Lymphknoten im Kopfbereich sind dauerhaft angeschwollen, ohne zu schmerzen. Einer befindet sich direkt vor meinem linken Ohr, etwa seit 5 Wochen. Mein HNO hat einen Ultraschall davon gemacht und gesagt es sei nichts schlimmes, da der Lymphknoten klare Abgrenzungen hat, und es würde sich daraus auch nichts schlimmes entwickeln. Aber irgendeinen Sinn muss das Anschwellen ja haben. Jetzt denke ich an verschleppte Metastasen im Lymphsystem, oder an Lymphknotenkrebs. Ich komme mir wirklich wie ein Hypochonder vor, so empfindlich wäre ich ohne den Schnupfen sicherlich nicht, aber ich mache mir einfach nur noch Sorgen. Ich fühle mich von den Ärzten im Stich gelassen, denn wenn ich nicht von alleine mit einer präzisen Annahme komme, wird mir nicht geholfen. Doch wenn ich das dann mache, werde ich schräg angeschaut und als Hypochonder abgestempelt. Ich weiß nicht mehr weiter. Kann mir jemand helfen? Weiß jemand welche Ursachen das alles haben könnte?

Sorry für den langen Text, und danke an alle die es bis ans Ende geschafft haben.

...zur Frage

Allergie nach Futterumstellung?

Ich schon wieder :D

Vor zwei Tagen habe ich das Hundefutter umgestellt. Also ab da war es komplett umgestellt. Dem großen (sehr empfindlich, viele Allergien) geht es super. Der kleine (eigentlich nie krank, ziemlich) kratzt sich die ganze Zeit. Zumindest ist mir das heute extrem aufgefallen. Seine leisen sind leicht gerötet und weisen kleine pickelchen auf. Und sein rechtes Ohr ist ziemlich rot und riecht stark. Kann das am Futter liegen? Ich meine so schnell? Er kratzt sich wirklich heftig, das ist sonst nicht so schlimm. Habe nachher einen Termin beim TA wollte hier nur schon mal nachfragen. Gehe mal davon aus, dass das ihr entzündet ist. Würde mich nur wundern, wenn so schnell eine Reaktion auf Futter erscheint. Oder kann das daran liegen, dass der große dem kleinen immer das ihr "sauber" macht?

Dankeschön schon mal :)

...zur Frage

Was sind das für raue Pickel auf der Handoberfläche und teils auf den Unterarmen?

Ich habe seit ich öfters in der Sonne bin solche rauen Pickel auf der Oberseite der Hand und teils an den Unterarmen. (Foto ist vorhanden, erkennt man nicht so gut.)

Was könnte es sein?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?