Kleine Körpergröße gleich höheres Kaiserschnitt-Risiko?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein Körper ist doch kein Selbstmörder. Selbst kleine Frauen mit Babys von großen Männern kriegen Babys, die durch's Becken passen. Zu groß werden Babys eigentlich nur bei einem nicht behandelten, entgleisten Schwangerschaftsdiabetes. Was wäre das auch für ein schlauer Schachzug der Natur, Babys so groß werden zu lassen, daß sie nicht mehr rauspassen, woran Mutter und Kind dann krepieren? Im Ultraschall wird einem viel prophezeit, aber genauso gut kannst du Kaffeesatz lesen. Das Becken ist gerade unter der Geburt keine starre Einheit, alle Verbindungen zwischen den Knochen sind dann extra nachgiebig. Informier dich lieber, warum heute generell so viele KS gemacht werden und wie du vermeiden kannst, in diese Mühle zu kommen. Geh auf keinen Fall gutgläubig und naiv in die Klinik, in dem Glauben, daß sie dort das Beste für dich tun werden. Vorher versprechen sie dir die sanfteste Geburt auf der Welt und dann geschieht sehr vieles, was zu Komplikationen führt im Namen von Tradition, Angst und Ungeduld und wenig, dessen Nutzen wissenschaftlich belegt ist. Ich klinge vielleicht zynisch, aber so ist es wirklich.

Natürlich habe ich mich informiert und werde nicht allzunaivin die Klinik gehen..die Alternative hausgeburt oder Geburtshaus scheidet bei mir aber aus anderen Gründen aus..das die KS rate immer höher wird, hat viele Gründe-aber sicher nicht nur die Gründe auf Seiten der Klinik(Geld,Risiko,Zeit...)sondern es liegt auch oft an den Frauen selber(Wunsch-KS und PDA)..du klingst nicht zynisch..das ist oft Realität

0

Der Innendurchmesser des kleinen Beckens und der Außendurchmesser des Kindskopfes muss passen. Das ermittelt die Hebamme. Die Körpergröße ist unrelevant.

Ja...so hab ich mir das auch gedacht..malwieder verrückt machen lassen..

0

nein! Ich bin auch nur 1,57 und habe mein Kind auf natürlichem Weg zur Welt gebracht - im Gegensatz zu meiner Schwester, die ist 1,70 und hatte einen Kaiserschnitt

Wie hätte sich die Welt entwickelt wenn es nie einen Krieg gegeben hätte?

Ein interessantes Gedankenexperiment, wären wir höher oder niedriger entwickelt? Gäbe es überhaupt für uns selbstverständliche Dinge, wie z.B. Staaten? Wie hätte sich die Kultur entwickelt? Was für Auswirkungen hätte dies auf den gesellschaftlichen Wandel gehabt? Fragen über Fragen, was ist eure Meinung bzw. Vorstellung?

...zur Frage

Wie gefährlich ist die Antibaby Pille wirklich?

Da ich der Meinung bin das die Meißen Frauenärzte viel zu wenig Informationen geben und Nachfragen zu der Gesundheit stellen möchte ich mal von euch wissen was denn eure Meinung zu der Pille ist. Ich nehme seit kurzem die Leios mit dem Gestagen Levonorgestrel. Da diese Pille aus der 2.Generation ist soll sie ja laut Studien das geringste Thrombose Risiko haben. Hat jemand schon von Thrombose Vorfällen mit der Leios gehört bzw mitbekommen? Habe davor wirklich ziemlich Angst und beschäftige mich seit längerem mit dem Thema. Ich bin recht schlank und habe keine Thrombose Vorfälle in der Familie. Allerdings rauche ich, wenn man raucht sollte man ja eine reine Gestagen Pille nehmen. Allerdings hat die das Gestagen aus der 3.Generation Desorgestrel und da soll das Thrombose Risiko höher sein.
Was ist denn eure Meinung zur Pille ?

...zur Frage

Antibiotika nach Blasensprung?

Hilfe, haben nur noch ganz kurz für Entscheidung, ob wir uns der von den Ärzten empfohlenen Gabe von Antibiotika widersetzen. Hatte gestern Nacht einen Blasensprung (1,5 Wochen nach errechnetem Termin). Baby ist wohl auf. Es wird weltweit standardmäßig zur Verhinderung von Infektionen Antibiotika verabreicht. Es gibt aber keine guten Studien, die belegen, dass das Sinn macht. Ich möchte nicht, dass das Baby die negativen Auswirkungen der frühen Antibiotikagabe lebenslang tragen muss (Allergien, Übergewicht etc.). Natürlich möchte ich auch kein Risiko (Kaiserschnitt, Intensiv, Antibiotika) eingehen. Aber ein gesundes Kind behandeln? Hat jemand Erfahrungen, Links etc.?

...zur Frage

Hat ein überlebender Zwilling eine niedrigere Lebenserwartung?

Hallo. Die Frage bezieht sich auf Zwillinge/Drillinge, bei denen nur einer überlebt. Kann es dann sein, dass dieser Mensch eine niedrigere Lebenserwartung hat, weil er ein höheres Risiko hat, schwer krank zu werden? Falco ist dafür ein gutes Beispiel; er war der einzige Überlebende von Drillingen und auch wenn seine Todesursache ein "Autounfall" war, vermuten manche ja, dass das Selbstmord war. Meiner Meinung nach könnte dahinter auch eine schwere Krankheit stecken, weswegen er sich vorzeitig das Leben nahm, bevor die Krankheit es ihm nahm. Auf einigen Bildern kurz vor seinem Tod sieht er sehr krank aus. Was meint ihr? Denkt ihr, Falco war schwer krank? Ist das bei solchen einzelnen Überlebenden üblich?

...zur Frage

Kaiserschnitt? Komplikationen?

Hallo Ihr lieben, ich habe seit der 28 ssw eine starke symphysenlockerung. Ich bin jetzt in der 37 ssw. Ich kann seit 9 wochen nicht mehr richtig einkaufen gehen, sitzen,liegen, gehen... es schmerzt einfach alles... Ich war jetzt schon in 3 verschiedenen kh bei den oberärzte und die empfehlen mir alle einen Kaiserschnitt. Sie wollten den kleinen diese Woche holen aber damit bin ich nicht einverstanden. Es ist ein Risiko auf nstürmische weise zu genährt, da mein becken zerspringen könnte... Ich möchte es aber für den kleinen bis zur 39 ssw noch aushalten und werde dann wohl einen Kaiserschnitt machen lassen müssen :( Hat jemand Erfahrungen beim kaiserschnitt? Wie geht es eurem kind und wie ging es euch danach? In welcher ssw wart ihr?Passiert das heutzutage noch das das baby eine schnittverletzung bekommen kann?

Bin total aufgeregt weil ich mir vom Herzen eine natürliche Geburt gewünscht habe aber jetzt hab ich einen Termin für den Ks in 2 Wochen. Also 39ssw 😣😓

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?