...Kleine Kinder mit Smartphones - wie seht Ihr das?

...komplette Frage anzeigen

31 Antworten

Hallo :)

Ganz klar: Nein, ich finde das nicht angebracht: Kinder in diesem Alter besitzen noch nicht die mentale Reife, mit so einem Gerät bzw. mit Technik und Medien im Allgemeinen verantwortungsbewusst/maßvoll umzugehen! Außerdem kann man sehr leicht in die Schuldenfalle geraten, weil Kinder oft noch nicht separieren können zwischen kostenlosen und kostenpflichtigen Apps und Spielen.. ich sehe das seeeeeeeehr skeptisch wenn ich ehrlich bin!!

Ich heiße das daher auch nicht für gut & bin der Meinung, dass Smartphones bzw. iPhones und ähnliche Sachen definitiv nicht in Kinderhände gehören! Ein schlicht ausgestattetes Handy, mit dem man im Notfall telefonieren oder SMS verschicken kann, ist absolut ausreichend ----------> WENN überhaupt! 

Außerdem sollte man im Schulalltag immer auch vom Sekretariat aus telefonieren können.. das ist auch so 'nen Pseudo-Argument um sich diese Geräte schönzureden seitens der Eltern -------> mir kann keiner weismachen dass ein Grundschüler unbedingt jeden Tag ein Smartphone oder Handy braucht etwa um zuhause anzurufen. Für die Kinder ist das nur 'nen Spielzeug, sie erkennen den Sinn dieses Geräts garnicht..!

Und ich (Jahrgang 1990) habe in meiner Kindheit auch noch gelernt, Telefonzellen zu suchen & zu benutzen - die Teile gibt's immer noch, sehen nur anders aus als die gelben oder grauroten Häuser aus meiner Kindheit - oder aber in Geschäften oder Gaststätten höflich zu fragen ob man mal kurz telefonieren kann, wenn es klemmt.. und dabei auch immer anzubieten, dass man es auch bezahlen würde. Beide Varianten haben IMMER bisher problemlos funktioniert.. und ich habe auch noch nie was bezahlen müssen, lasse dennoch jedes Mal 20-50 Cent für die Kaffeekasse da.

Allerdings halte ich 5-7jährige Kiddies mit Smartphone/iPhone doch für 'nen seeeeeeeeehr krasses Extrembeispiel.. ich habe das noch nicht gesehen bisher. 12jährige ja.. aber da ist es auch noch grenzwertig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wiki01
18.03.2016, 07:29

"Und ich (Jahrgang 1990) habe in meiner Kindheit auch noch gelernt, Telefonzellen zu suchen & zu benutzen"

Und früher hatten wir auch noch einen Kaiser.

1

5, 6, 7 Jahre mit eigenem Smartphone? Habe ich noch nie gesehen.

Das werden wohl eher die Geräte der Eltern oder Geschwister sein, auf denen die kleinen mal das ein oder andere altersgerechte Spiel spielen dürfen.

Übrigens ist es ein leichtes, etwa die Internetnutzung in solchen Fällen zu unterbinden oder das Gerät sogar auf eine einzige App zu beschränken.

Man kann von mir aus auch einem Zweijährigen mal sein Smartphone oder Tablet in die Hand drücken, schließlich gibt es durchaus sinnvolle kindgerechte Apps – sei es ein interaktives "Raupe Nimmersatt" Buch oder ein Lernspiel.

Ein eigenes Smartphone muss m.E. auch mit 14 noch nicht sein (was wohl heute das übliche Alter dafür ist), jedoch sehe ich ab etwa 12 Jahren damit kein Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich sehe das auch extrem kritisch. aber auch gleich aus mehreren belagen....

der soziale faktor: zum einen isoliert so ein gerät, auch wenn man bei facebook 34.198 freunde hat, zum anderen sorgen solche Kids für Neid in ihrer umgebung!

dann kommt der psyschische faktor... die flucht in solche künstlichen realitäten behindert die geistige entwicklung ganz enorm

und zu guter letzt der physische faktor. selbst bei erwachsenen sind haltungsschäden durch häufige smartphonenutzung schon nachgewisen. wie soll es da erst bei der lange noch nicht ausgebildeten Hals- und Nackenmuskulatur eines Kindes auswirken?

ganz zu schweigen wie gesagt, von der frage, was, und vor allem wen die kids da im web finden...

lg, Anna

PS: wenn die Eltern ihre lieben kleinen ab und an UNTER AUFSICHT mit dem smartphone spielen lassen, das ist noch vertretbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Einschätzung:

Multimedia-Technik lenkt Kinder vom richtigen Leben und von sich selbst ab und unterfordert ihren Drang nach Entdeckungen. Statt in Kontakt mit ihrer Mitwelt zu treten, vertiefen sie sich in eine vorgefertigte, künstliche, begrenzte Welt. Sie blicken auf ein Display, also weg von der Welt, statt hinein in die unendlich reiche Welt, die sie umgibt.

Smartphones sind dabei nur ein Aspekt des Phänomens, dass unsere Kinder
zunehmend und immer früher abhängig von Angeboten von außen werden. Die sogenannte „Langeweile“, die mithilfe solcher Geräte abgefangen wird, ist eigentlich eine wichtige Triebfeder, sich selbst auf die Suche nach Erfahrungen zu begeben.

Dabei befriedigen solche Geräte unsere Kinder nicht wirklich. Ihre Sehnsucht, ihre Neugier nach Entdeckungen und die Erfahrung ihrer eigenen Grenzen werden nie wirklich gestillt. Deshalb müssen immer neue Apps her, immer neue und abgefahrenere Youtube-Videos. Und immer soll das Kind erreichbar sein. Wann kommen unsere Kinder mal dazu, mit sich allein zu sein?

Ich verstehe nicht, was Eltern dazu treibt, ihren Kindern das zuzumuten. Wollen sie sich schützen vor unangenehmen Fragen ihrer Kinder? Wollen sie ihre Kinder davon abhalten, echte Erfahrungen zu machen? Ist es der Versuch, ihre Kinder bequem abzuspeisen mit vorgekauten Inhalten, mit jederzeit verfügbarer Ablenkung, damit sie nicht auf „dumme Gedanken“ kommen?

Ich konzentriere ich mich hier sehr auf die negativen Aspekte. Aber angesichts der Tatsache, dass viele Eltern sehr unüberlegt und immer früher zu solchen „Maßnahmen“ greifen, finde ich es umso wichtiger, dass man sich auch mal die Kehrseite der „Medaille“ anschaut. Falls jemand positive Aspekte findet, her damit. Interessiert mich auch.

Mein Vorschlag: lasst den Kindern langweilig sein! Schickt sie raus aus den 4 Wänden! Die Welt ist bei weitem nicht so gefährlich, wie es angesichts der Berichterstattung in den Medien den Anschein hat. Sie werden es euch später vielleicht sogar danken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

90% aller jungen Erwachsenen würden ohne Fertigessen, Strom und damit betriebenen Geräten verhungern, verdursten, erfrieren. 

Aktuell sind zehntausende Lehrstellen unbesetzt. 

Von Nichts kommt Nichts. 

Deutsche Eltern erhalten den weltweit dritthöchsten Steuerbetrag als Ausgleich um ihrer Fürsorge- und Erziehungspflicht nachkommen zu können.

Zeitgleich werden von deutschen Steuergeldern aus dem Ausland ausbildungsreife Jugendliche geholt um wenigstens einen Teil der offenen Ausbildungsplätze zu besetzen.

Auch im Ausland verweigern sich Eltern nicht den technischen Möglichkeiten. Mir scheint allerdings, sie verwechseln nicht die Zumüllerei mit toten Gegenständen mit Erziehungsarbeit. 

Jo. Das mag jetzt grob dargestellt sein. Aber das tote Ding ist nicht dafür verantwortlich ob Eltern sich um ihre Kinder kümmern oder nicht. 

Kümmern sich Eltern um ihre Kinder spielt es keine große Rolle ob das technische Ding nun X oder Y heißt,, einen Euro oder tausend Euro gekostet hat. Denn kümmern sich Eltern um ihre Kinder werden sie ihnen altersgerechte Nutzung vermitteln und ermöglichen. 

Dann mögen Eltern auf die Idee kommen tausend Euro für ein Gerät ausgeben zu wollen und ihrem Kind altersgerechten Umgang damit ermöglichen. Bei kleinen Kindern wäre es dann eben ihnen beizubringen zwei Tasten drücken zu können: Eine um die Eltern erreichen zu können, eine andere um von ihnen erreicht werden zu können.

Aber vielleicht fängt hier ja auch die Mode an den Kindern so ein technisches Gerät zu geben damit die Kinder jederzeit und überall überwacht werden können. In USA soll diese Mode grassieren. 

Tatsächlich macht es nicht immer Sinn jeder Mode zu folgen. Unter unseren Ponys befinden sich Gehirne. Sie nutzen zu wollen schadet sicherlich absolut nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es natürlich auch nicht in Ordnung, aber es ist ja auch nicht mein Problem wenn die Eltern so dämlich sind.

Aber es tut doch schon irgendwie einem im Herzen weh, überspitz gesagt, denn ein Kind schätzt ein 700 Euro Smartphone nicht und es wird wahrscheinlich eh bald auf dem Boden kaputt rumliegen. 

Soll jetzt nicht heißen, dass ein Kind alles kaputt macht aber oft gehen besonders so teure Smartphones bei nur einem Sturz kaputt von dem her...

Ich finde, dass ein Kind ab 13/14 je nach seelischer Reife ein Smartphone bekommen könnte. Früher halte ich es nicht für besonders gut.

Ein Tastenhandy zum Notfall telefonieren und SMS schreiben reicht vollkommen für ein Kind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde das ganz gefährlich, zumal die Kinder die Gefahren des Internets überhaupt nicht überblicken können. Egal, was empörte Jugendliche oder Kinder hier sagen. Wenn die erste Rechnung kommt, weil sie unwissentlich irgend einen Vertrag angeklickt haben, kommt dann vielleicht das Erwachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle entwickeln sich weiter, auch die Kinder! Und wenn man seine Kinder als Persönlichkeiten erzieht, die auch Vertrauen zu ihren Eltern haben und nicht zu viele Verbote ausspricht, können die Eltern in der Regel auch ihren Kindern vertrauen! Gespräche und Aufklärung gehört dazu. Nicht verbieten ins Internet zu gehen, sondern es bewusst erlauben, aber Hilfestellung geben (keine Namen nennen, kein Alter angeben, keinen Wohnort nenne usw). Ich habe mit meinem Kind sehr gute Erfahrungen gemacht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es unmöglich. Habe eine zweijährige Tochter und in unserer müttergruppe (WhatsApp) wurde jetzt gefragt welche Aps wir so auf dem Handy / Tablet haben für die kleinen... äääääääh sorry.. keine???? Mit 2..3...- 10, 11 sollten Kinder andere Freizeitbeschäftigungen haben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke mit 14 geht das klar , aber kommt auch von der reife des kindes ab und man weiß , das er/sie nicht den ganzen tag das gerät benutzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt darauf an! Ein Smartphone lässt sich auch entsprechend von den Eltern vorkonfigurieren (Kindersicherung etc.).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde das gut das Kinder mit Technik früh konfrontiert werden und Technik nicht als das "böse für Kinder" angesehen wird. Technik, und damit auch Smartphones sind in unserer Gesellschaft nicht mehr weg zu denken. Früher haben sie sich über Telefone aufgeregt. Über Fernseher. Heute sind es Smartphones.

Allerdings heißt das noch lange nicht das irgendwelche Kiddies ein High-End-Model brauchen, im Alter von 5, 6 oder 7 braucht es idR noch nicht mal ein eigenes. Allerdings frage ich mich sowieso wozu alle das Non­plus­ul­t­ra haben wollen, wenn doch niemand die Funktionalität nutzt. Die meisten Surfen, Chatten und spielen kleinere Casual-Spiele. Verstehe generell nicht warum man dafür ein Smartphone mit PC Leistung braucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Imago8
16.03.2016, 13:05

Technik, und damit auch Smartphones sind in unserer Gesellschaft nicht mehr weg zu denken

Wenn man etwas, was so dermaßen neu in der Menschheitsgeschichte ist, noch nicht mal mehr wegdenken kann, ist das ein Zeichen, dass irgendwas schief läuft.

1

Ich fands auch viel zu krass, das meine Schwester mit 8 ein Smartphone bekam.
Jedoch benutzt sie es nur als Kamera und fürs Telefonieren oder WhatsAppen mit ihren Freunden. Der Rest interessiert sie nicht, weshalb ich es mittlerweile doch gut finde.
Ist auch so ein billigteil wo Spiele nicht einmal drauf laufen würden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seh ich ganz genau so. Mein erstes Handy war damals (mit 11 Jahren oder so) ein Prepaid-Handy und es ging nur darum, im Notfall erreichbar zu sein oder andere erreichen zu können.

1. Hast du Recht mit der Internet-Sache. Wenn ein Kind unterwegs ist, kann man die Bewegungen im Internet ja überhaupt nicht mehr im Auge behalten, das ist schon sehr kritisch.

2. Sind die iPhones und anderen hoch entwickelten Handys ein reines Statussymbol und nicht mehr. Für Erwachsene ist das ja ok, wenn sie das für nötig halten, aber eine Sechsjährige muss genau so wenig mit einem neuen iPhone rumlaufen wie mit einer 1000€-Prada-Handtasche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Smartphone alleine ist ja nichts schlimmes. Man sollte vielleicht einige Einschränkungen machen - Seiten sperren und den Internetzugang begrenzen. Smartphones an sich sind heute aber gängige Handys und kosten auch nicht mehr so viel Geld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaeteK
16.03.2016, 13:58

In dem Alter sollte man einem Kind den Internetzugang ganz sperren und erst mit 13 zulassen und nur dann, wenn Eltern dabei sind. Kein Kind benötigt ein  Smartphon- lg

0

Solange es ein Nokia-Brokken ist, finde ich es OK (um mit Eltern und Freunden zu kommunizieren). Ein Smartphone ist jedoch deutlich zu krass. Ich hatte mein erstes Smartphone(Galaxy Star 2) mit ~11.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer jetzt hier gegen ein Handy ist, sollte auch gleich alle Nintendos, Playstations und PCs verbieten. Ein Smartphone ist der Ersatz einer Konsole.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ludpin
16.03.2016, 14:57

Und was ich noch vergessen habe. Die Spiele für Smartphones kosten so gut wie nichts. Ein läppisches Nintendo oder Playstation Spiel kann schon mal 40€ kosten. Die Abzocke wäre beim Smartphone somit beendet und für die Eltern auch eine Ersparnis.  

1

Dann viel Spass wen die Krebs Rate bei Kindern in die höhe schnellt  durch so eine Handlung sollte man den Eltern nur Bilder von Krebserkrankungen Bildern auf alle Handys der Kinder senden das sie einen Schock bekommen wie bei Zigarettenbildern . 

Kein Verständnis dafür das sollte als Kindesmisshandlung bestraft werden Kinder  brauchen den Käse gar nicht  und wen die noch so danach schreien kein Handy unter 18 und Handy sollte man allen Kindern die in der Stadt damit rumlaufen abnehmen und vernichten und eine Anzeige oben drauf für die Eltern .

Vor 30 40 Jahren gab es das auch nicht und die Kinder sind gesünder und besser erzogen als die Blagen die mit den Dinger Mist bauen andere Kinder verprügeln und das auch noch ins Netz stellen das sollte man härter durchgreifen . 

99,99 % aller Filme die so was zeigen sind doch nur Schuld an den Dinger wären die nicht  käme keiner auf so eine blödsinnige Idee das zu veröffentlichen . 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AalFred2
16.03.2016, 14:07

Was genau hat Krebs jetzt damit zu tun? Ein Handy ist keine Körperverletzung. Die Jugend von heute war übrigens zu jeder  schlechteste, die es je gab.

0

Ich finde es viel zu früh. Medien sollten an die kinder erst mit 14 oder 15 gelangen nur leider machen da viele Elternteile etwas falsch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde das auch total übertrieben. Aber ich glaube, dass die Eltern sich denken, dass sie ihre Kinder damit ruhigstellen können und diese die Eltern dann nicht mehr nerfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?