Kleine Fischzucht im Keller

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Sog. Kleintiere, wie z. B. Fische, dürfen immer gehalten werden.

Jedoch nur in üblicher der Wohnungsgröße entsprechender Anzahl.

Zucht ist aus meiner Sicht keine Haltung, das ist schon ein Gewerbe. Oder behältst Du all die Fischlein?

Mehr dazu hier http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/t1/tierhaltung.htm

Also , vielleicht ist Zucht der falsche ausdruck. Wir reden hier im kompletten über momentan 4 Aquarien mit insgesamt 75L und 10 Boxen mit insgesamt 30Liter Wasser.

Also gesamt 105Liter Wasser.

Die Fische werden verschenkt. Und die schönsten behalten.

0
@dantob

Zucht ist aus meiner Sicht keine Haltung, das ist schon ein Gewerbe. Oder behältst Du all die Fischlein?

Wer sagt das und wo steht das? Eine Zucht hat nichts mit Gewerbe zutun. Was sollen solche Infos? Und selbst wenn er sie nicht verschenken würde und über eine Vereinsbörse verkaufen würde, ist das kein Gewerbe. Selbst dann nicht, wenn er eine Anonce ausschreiben würde, und 1.- € verlangt.

1
@Malawiwolf

Und selbst wenn er sie nicht verschenken würde und über eine Vereinsbörse verkaufen würde, ist das kein Gewerbe. Selbst dann nicht, wenn er eine Anonce ausschreiben würde, und 1.- € verlangt.

Das ist dann sogar ganz eindeutig ein Gewerbe...

§ 2 UstG:

"(1) Unternehmer ist, wer eine gewerbliche oder berufliche Tätigkeit selbständig ausübt. Das Unternehmen umfasst die gesamte gewerbliche oder berufliche Tätigkeit des Unternehmers. Gewerblich oder beruflich ist jede nachhaltige Tätigkeit zur Erzielung von Einnahmen, auch wenn die Absicht, Gewinn zu erzielen, fehlt"

Gewerblich handelt also jeder, der eine Tätigkeit zum Zwecke der Erzielung von Einnahmen mindestens zweimal ausführt. Wenn zwei Fische an zwei verschiedene Personen für je 1 Euro verkauft werden, handelt derjenige also bereits gewerblich...

Aber darauf kommt es bei dieser Frage gar nicht an, da gewerbliche Tätigkeit in einer Wohnung nicht grundsätzlich untersagt ist...

0
@MosqitoKiller

(1) Unternehmer ist, wer eine gewerbliche oder berufliche Tätigkeit selbständig ausübt.

Wo ist er Selbstständig und wo beruflich ? Sag mal geht es noch ?

Gewerblich oder beruflich ist jede nachhaltige Tätigkeit zur Erzielung von Einnahmen, auch wenn die Absicht, Gewinn zu erzielen, fehlt"

Wo ist es nachhaltig, wenn er als Hobby hier und da Fische nachzüchtet und privat mal 20 Fischlein im Monat verkauft . Nun geht es los.

Gewerblich handelt also jeder, der eine Tätigkeit zum Zwecke der Erzielung von Einnahmen mindestens zweimal ausführt. Wenn zwei Fische an zwei verschiedene Personen für je 1 Euro verkauft werden, handelt derjenige also bereits gewerblich...

Das ist totaler Unfug. Es gibt hier keine Nachhaltigkeit. Denn damit müßte ja jder Aquarianer , der seine alten Aquarien verkauft, ein Gewerbe anmelden. Das einzige was gemeldet wird, ist ein öffentlicher Verkauf, wenn der Fragesteller seine Fische im Verein auf der Fischbörse anbietet, diese Anmeldung läuft aber direkt über den Verein, womit der Hobbyaquarianer nichts damit zutun hat.

Kannst mich ja anzeigen, ich verkaufe jeden Monat ca 20 - 50 Valisnerien.

1
@Malawiwolf

"Nachhaltig" bedeutet "Mehr als ein Mal"...

Aber wie ich bereits schrieb geht es hier darum überhaupt nicht, da auch Gewerbe in der Wohnung nicht grundsätzlich verboten ist...

0
@MosqitoKiller

Unten hast du geschrieben es ist verboten

Ähm, Dir ist schon klar, dass das auch in der Wohnung verboten ist? Auch wenn die Haltung von Kleintieren in der Wohnung nicht verboten werden kann, ist die ZUCHT (ungleich "Haltung") in diesem Ausmaß sehr wohl verboten bzw. von der Erlaubnis des Vermieters abhängig...

Warum reden hier User mit, die von Aquaristik keine Ahnung haben. Wo bitte sind es hier Ausmaße? 4 Aquarien von je 14,25l und 10 a ´3 Liter Miniaquarien ? Wow was für eine irre große Anlage :((

Und selbst wenn es eine ganze Schrankwand wäre, geht das keinen was an, solange es die Mietsache nicht beeinflusst.

0
@Malawiwolf

Unten hast du geschrieben es ist verboten

Ok, Du kannst nicht lesen, denn das steht da nicht. Dort steht nicht, dass Gewerbe verboten ist, sondern dass Zucht verboten ist...

Warum reden hier User mit, die von Aquaristik keine Ahnung haben. Wo bitte sind es hier Ausmaße?

Weil es hier um Mietrecht geht, und nicht um Aquaristik. Warum also reden hier User mit, die von Mietrecht keine Ahnung haben?

Und selbst wenn es eine ganze Schrankwand wäre, geht das keinen was an, solange es die Mietsache nicht beeinflusst.

Und genau das ist mietrechtlich falsch...

0
@MosqitoKiller

Gewerblichkeit liegt vor, wenn eine Wiederholungsabsicht und eine Gewinnerzielungsabsicht vorliegt.

Das könnte hier der Fall sein. Notfalls reicht man mit der Einkommensteuererklärung zusätzlich eine Einnahme/Überschuß Rechnung bzgl. der Aquaristik ein. Dann wird einem ganz schnell bestätigt, daß hier Liebhaberei vorliegt. Beim Verkauf von Fischen, nicht von Wirbellosen sehe ich hier eher andere Probleme.

"Zucht" dürfte bei Aquarianern nicht so leicht zur Gewerblichkeit führen -Zucht von Fischen, nicht von Aquarianern wohlgemerkt ;) -

Aber bei nochmaligem Überlegen könnte ein übermäßiger Gebrauch der Mietsache vorliegen. Das hat nicht direkt mit dem Tierhaltungsverbot zu tun. Durch die viele Verdunstung und das Geplemper beim Wasserwechsel könnte die Mietsache zu stark beeinträchtigt werden.

Gruß

0
@nessms

Gewerblichkeit liegt vor, wenn eine Wiederholungsabsicht und eine Gewinnerzielungsabsicht vorliegt.

Nein, eben gerade ausdrücklich keine Gewinnerzielungsabsicht, sondern eine Umsatzerzielungsabsicht. Auch ohne Gewinnerzielungsabsicht (Genossenschaften etc.) legt eine gewerbliche Tätigkeit vor...

0

Fische als Haustiere halten und sie - ggf. sogar erwerbsmäßig - zu züchten ist da doch ein kleiner Unterschied. Wie auch schon in anderen antworten erwähnt ist in den meisten Mietshäusern im Keller und im Flur sog. Allgemeinstrom der auf alle Mieter umgelegt wird, und deine Nachbarn werden nicht sehr erbaut sein deinen Stromverbrauch mit zu bezahlen.

Das ist eine Angelegenheit die ich unbedingt mit dem Vermieter absprechen würde, sonst gibt das nur Ärger.

Ok, vergessen, Ich besitze einen eigenen Stromanschluss, der Über meinen Stromzähler läuft in einem Mehrfamilienhaus. Sprich. Jeglicher Strom : Wohnung, Waschküche (Waschmascheinen), Keller laufen über meinen Stromzähler der Wohnung.

0

Ich lehne mich jetzt etwas aus dem Fenster, weil ich in Sachen AGB nicht mehr ganz auf dem Laufenden bin, aber früher galt Folgendes:

AGB sind vorformulierte Vertragsklauseln, die für eine Mehrzahl von Verträgen verwendet werden. Mietverträge, die gleichlautend für mehrere Mieter verwendet werden, sind AGB.

Eine zu weit gehende Klausel wird nicht durch eine zulässige Klausel ersetzt, sondern entfällt gänzlich (generelle Haftungsausschlüsse z.B.).

Vorliegend ist Tierhaltung überhaupt untersagt. Das ist unzulässig. Damit entfällt das Verbot insgesamt.

Du brauchst im Keller Strom für Filter und Licht. In der Regel gibt es im Keller keine Steckdosen und wenn gehören die nicht deiner Wohnung sondern dem Flur also allen Vermietern. Ich meine damit die Stromkosten.

Also kannst du im Keller keine Fische züchten.

Handelt es sich um ein Einfamilienhaus, dann kannst du es machen. Fische zählen nicht zu den gewöhnlichen Tieren.

außer es besteht die Möglichkeit, Strom von der Wohnung in das Kellerabteil zu legen. Ist bei der Wohnung, wo ich vor kurzem eingezogen bin so. Hat aber auch sicher ein Vormieter installieren lassen, üblich ist das nicht.

0

Ok, vergessen, Ich besitze einen eigenen Stromanschluss, der Über meinen Stromzähler läuft in einem Mehrfamilienhaus. Sprich. Jeglicher Strom : Wohnung, Waschküche (Waschmascheinen), Keller laufen über meinen Stromzähler der Wohnung.

Als erstes hast du keine Fischzucht, sondern nur ein Vermehrungskeller, denn Zucht ist was ganz anderes.

Du darfst dein Keller natürlich für die Aquaristik nutzen, ich würde aber die Luftfeuchtigkeit und die Schimmelgefahr sehr im Auge behalten, denn bei Schimmel bist du haftbar. Zudem verbrauchen Aquarien im Keller extrem viel mehr Strom durch die Heizstäbe, da Keller immer etwas kühler sind, wenn nicht sogar kalt sind

Auch stellt sich die Frage, wie du einen Wasserwechsel durchführen möchtest, jede Woche zig Eimer voll Wasser hoch und runterschleppen?

4 Aquarien mit insgesamt 75L und 10 Boxen mit insgesamt 30Liter

Das ist dann wohl bei fast allen Fischen keine Zucht mehr, sondern Tierquälerei

Gruß Wolf

Da gebe ich Dir vollkommen recht mit de Quälerei. Bei Malawis und Tanganjikas waren es dann auch 12 Aquarien und 6000Liter wasser. Aber denke nicht in Barschgröße, gibt ja auch noch andere.

0
@dantob

Bitte was willst du mit 4 x 14,25 Litern und 10 mal 3 Litern ? Darin kannst du nichts vermehren, schon gar nicht züchten. Was vermehrst du denn ?

1

Ähm, Dir ist schon klar, dass das auch in der Wohnung verboten ist? Auch wenn die Haltung von Kleintieren in der Wohnung nicht verboten werden kann, ist die ZUCHT (ungleich "Haltung") in diesem Ausmaß sehr wohl verboten bzw. von der Erlaubnis des Vermieters abhängig...

Die Frage nach dem Keller erübrigt sich daher komplett...

Gut,

allerdings muss man da auch wieder Zucht definieren. Was bedeutet denn Zucht?

Hobbyzucht ist nicht gleich gewerbliche Zucht.

0
@dantob

Das ist völlig irrelevant, es kommt allein darauf an, was zum vertragsgemäßen Gebrauch der WOHNUNG gehört...

Und zum vertragsgemäßen Gebrauch einer WOHNUNG gehört ein Aquarium in normaler Größe, in dem man Fische zur eigenen Wohltat hält, aber ganz sicher nicht 4 Aquarien, in denen man Fische züchtet...

Dein Verhalten berechtigt bereits jetzt den Vermieter nach Abmahnung zur fristlosen Kündigung...

Mal abgesehen davon ist jede Zucht vom Prinzip her gewerblich, denn die Zucht vermehrt die Tiere soweit, dass man sie abgeben muss, und niemand wird dies umsonst tun, und damit ist es gewerblich...

0
@dantob

Hallo, sie sind doch bestimmt Vermieter!!! Also darf ich auch keine Hobbyzucht im Keller führen oder wie jetzt???

0
@MosqitoKiller

Aber wenn ich die verschenke ist es doch legal, es geht mir doch nicht ums Geldmachen sondern weils mir Spass macht.

0
@dantob

Dann ist es keine gewerbliche Zucht, aber dennoch eine Zucht...

Die Wohnung ist vermietet zum Wohnen, dazu gehört die Tierzucht regelmäßig nicht dazu, das ist eine vertragswidrige Nutzung, die zur Kündigung führen kann...

0
@dantob

Exakt, der Keller ist im Normalfall als Abstellraum vermietet, anderweitige Nutzung ist genehmigungspflichtig...

0
@MosqitoKiller

Das glaube ich kaum, denn seinen eigenen Keller darf er als Hobbyraum nutzen wie er will. Und selbst eine Zuchtanlage ( die hier ja nichtmal gegeben ist ) ist in der Mietwohnung durchaus erlaubt, denn Zucht hat mit Gewerbe nichts zutun

0
@Malawiwolf

Es geht nicht darum, ob etwas gewerblich ist oder nicht, sondern ob es zum vertragsgemäßen Gebrauch gehört. Eine Wohnung ist logischerweise zum Zweck des Wohnens gemietet, das ist der vertragsgemäße Gebrauch, und zum Wohnen gehört im Normalfall genauso wie das Rauchen auch das Halten von Tieren im üblichen Umfang, aber eben nicht die planmäßige Zucht, egal ob gewerblich oder nicht, das ist vertragswidriger Gebrauch, der zur Kündigung führen kann...

0
@MosqitoKiller

Nein das stimmt nicht. Er züchtet nicht gewerblich, somit darf er im Ramen seines Hobbys auch Fische züchten und dafür auch Aquarien aufstellen, solange sie die Wohnung nicht beeinträchtigen ( meine damit Schimmel oder andauernder Wasserschaden ) Habe ich Schlangen und vermehre Mäuse zwecks Futter, kann ich mir eine Zuchtwand aufstellen, solange der Geruch keinen negativen Einfluss auf die Wohnung oder die anderen Mieter hat.

Und im Keller trifft das auch zu, denn es ist sein und kein Gemeinschaftskeller

0
@Malawiwolf

Ich hoffe, Du kannst lesen? Ich schrieb doch nunmehr zum vierten Mal, dass es um eine Gewerblichkeit überhaupt nicht geht, sondern um den vertragsgemäßen Gebrauch einer Wohnung. Und da gehören vier Aquarien ziemlich sicher nicht mehr dazu (eines, sicher auch zwei, aber ziemlich sicher keine vier), und ganz sicher nicht die Ausweitung auf den Keller...

0
@MosqitoKiller

Exakt, der Keller ist im Normalfall als Abstellraum vermietet, anderweitige Nutzung ist genehmigungspflichtig...

So um auf dem Teppich zu bleiben ( meine mich selber, nicht das ich was falsch verstehe, sollte es so sein, dann entschuldige ich mich )

Ich bin ja in mein Leben schon ( warte muß rechnen ) 11 mal umgezogen, und es stand jedesmal folgendes im Mietvertrag. Wohnung, Dachbodenabteil und Kellerabteil, Bisher hatten alle Keller vollen Stromanschluss, und auch vor dem Gesetz, steht nirgendwo was drin, wie man einen Keller als Mieter zu nutzen hat. Mit Abstellkeller wird meißt nur der Allgemeinkeller bezeichnet. Ob man in sein eigenen abgeschlossenen Keller nun ein Fitnessraum , ein kleinen Partykeller, oder ein Aquariumkeller einrichtet ist egal. Bitte um Gesetz wenn du anderer Meinung bist.

Gruß Wolf

0
@Malawiwolf

Es ist ständige Rechtsprechung, dass ein Keller nicht als Wohnraum genutzt werden darf, denn er befindet sich außerhalb der Wohnung. Das ergibt sich aus der vertraglichen Zweckbindung, nach der die Wohnung als Wohnung und der Keller eben nicht als Wohnung vermietet ist, so wie es die gängigen Mietvertragsformulare allesamt vorsehen. Dort ist im Normalfall die Wohnung inkl. der Räume darin und separat der Keller aufgeführt...

Und genau das ist ein Party-, Fitness- oder Hobbyraum, sofern die Nutzung deutlich über das Abstellen von Dingen hinausgeht, ein Wohnraum, der zum Aufenthalt gedacht ist. Das gilt z.B. auch für die Einrichtung einer Werkstatt, all das ist genehmigungspflichtig. Und bevor jetzt der Einwand kommt, dass die Nutzung ja nur gelegentlich ist: Das ist die Nutzung eines Gästezimmers noch mehr, dennoch ist es ein Wohnraum, und der darf eben nur in der Wohnung eingerichtet werden...

0
@MosqitoKiller

Es ist ständige Rechtsprechung, dass ein Keller nicht als Wohnraum genutzt werden darf, denn er befindet sich außerhalb der Wohnung.

Ein Hobbykeller ist kein Wohnraum. Das sagte kein Mensch, habe auch ich nicht behauptet. Er nutzt ihn doch nicht als Wohnraum.

Nein, denn er wird ja nicht als Wohnraum genutzt, sondern nur zum Hobby. Das ist keine Zweckentfremdung. Er kann dort auch eine Werkbank stellen und basteln, das ist Hobby und nicht verboten, Ein Mietkellerabteil muß vor dem Gesetz nicht nur als Abstellraum genutzt werden. Nochmal meine Frage, wo steht das mit dem nur Nutzen als Abstellraumes ? Und wenn er im Keller nur seine Balkongeranien vermehrt, ist das kein Mietverstoß.

0
@Malawiwolf

Wie ich bereits schrieb, sowohl Wohnung als auch Keller dürfen nur im üblichen Rahmen genutzt werden, das ist der vertragsgemäße Gebrauch, alles andere ist genehmigungspflichtig. Und da gehört eine Fischzucht nunmal nicht dazu, weder in der Wohnung noch im Keller, das ist als vertragswidrige Nutzung nach Abmahnung ein Grund für eine fristlose Kündigung

0
@Malawiwolf

Der letzte Absatz des Artikels bezieht sich nicht auf ein Gewerbe, das kann man auch ganz einfach lesen und verstehen, denn auch das Beispiel "Untervermietung" hat nichts mit einem Gewerbe im mietrechtlichen Sinn zu tun, sondern eben mit Untervermietung gem. § 553 BGB...

0
@MosqitoKiller

Und da sage ich nochmals nein. Denn obwohl du ein Link zur Tierzucht gepost hattest, halte ich es als fragwürdig, denn das ist mir zu allgemein, da der Gesetzgeber sicher von einer richtigen Zuchtanlage ausgeht, die gewerblich genutzt wird.

0
@Malawiwolf

Der Gesetzgeber sagt dazu gar nichts, der beschäftigt sich mit solchem Kleinkram nicht, dafür gibt es Gerichte. Und die sagen, dass Tierhaltung nur "in üblichem Umfang" genehmigungsfrei erlaubt ist, und zwar auch ungewerblich. Und Du willst hoffentlich nicht behaupten, dass eine Fischzucht, wenn auch klein und hobbymäßig, üblich ist. Und damit ist sie genehmigungspflichtig, spätestens bei Ausweitung auf den Kellerraum. Das ist nach gängiger Rechtsprechung überhaupt nicht diskutierbar, ich weiß gar nicht, was das hier soll, die Rechtslage ist völlig eindeutig...

0

Was möchtest Du wissen?