kleine familienzucht

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Nicht immer, aber lass dir zusätzlich zu den vorgenannten Fragen unbedingt die Impfausweise der Eltern (wenn möglich) und der Welpen zeigen. Besuche den Züchter mehrmals, so kannst du den richtigen Welpen für dich finden, du hast Zeit um dir bis zum nächsten Besuch mehr Fragen zu überlegen und du siehst, wie gleichbleibend der Züchter mit den Hunden und auch mit dir umgeht. Ist er genervt, weil du mehrmals da sein willst, dann sei vorsichtig. Ein seriöser Züchter will seine Welpen nur an die besten Leute abgeben und interessiert sich selbst sehr dafür wo sein Schützlich leben soll, welche Aufgaben er später übernehmen soll usw. Wenn ein Züchter merkt, dass der Interessent nicht geeignet für einen der Welpen ist, dann wird er auch keinen Welpen rausgeben.

machen die auch kontrollen vom zuhause der welpenkäufer oder wie?

0
@woman86

Nein das nicht, aber stell dich auf viele Fragen ein. Manche Züchter besuchen ihren "Nachwuchs" im neuen Heim auch mal nach Absprache. Viele machen mit ihren Welpenkäufern über das Hundeleben hinweg immer wieder mal gemeinsame Wanderungen oder so, je nachdem wie man sich auf menschlicher Ebene versteht. Also wenn sie dich nicht mögen, bekommst du keinen Hund, ganz klar. Ist einfach eine Sympathiefrage. Aber ich denke nicht, dass das sooo schlimm ist, wir haben vor nunmehr fast 7 Jahren einen Riesenschnauzer-Rüden als Welpen vom Züchter geholt und waren auf beiden Seiten sehr zufrieden. Ach ja, wichtig ist auch, dass der Züchter den Welpen nicht vor 10 Wochen abgibt. Besser sind 12 Wochen, in der Zeit sollte der Welpe schon einiges kennen lernen (Prägungs- und Sozialisierungsphase). Je mehr der Welpe an Erfahrungen macht, desto besser und sicherer wird er sich später bewegen.

0
@imago

Nur die Impfausweise? Sorry aber wozu geh ich denn zu einem Züchter? Was ist mit den HD und ED Resultaten der Eltern Grosseltern etc gerade bei diesen doch stark betroffenen Rassen sollte man da ganz speziell drauf achten sonst kann ich gleich ins Tierheim gehen dann tu ich wenigstens was gutes. Aber viel Geld ausgeben für einen "Rassehund" der in einem komischen "Verband" gezüchtet wird der nicht beim FCI annerkannt ist....und dann bekomm ich nicht mal die Gesundheits Resultate? Was nützen ein die Impfausweise(kopfschüttel)

0
@SchalkeFan3

Ja, sorry, das hatte ich vergessen zu sagen, aber wenn man die Gesundheit des Welpen anspricht, berichtet ein seriöser Züchter auch von selbst drüber. Im Übrigen muss man beim Welpen die HD-Untersuchung meist selbst machen lassen. Das mussten wir auch und unsrer hatte HD A0. Klar, bei ganz großen Rassen und DSH und so ist das schon wichtig, aber wie gesagt... Der Züchter wird das von selbst erklären.

Aber ganz ehrlich das müssen die im Tierheim auch machen. Da bleibt kein Unterschied. Ich hole mir lieber einen Welpen vom Züchter als einen Hund aus dem Tierheim, aber das ist ja jedem selbst überlassen.

0
@imago

es geht um die hd untersuchung der eltern und beim goldi auch ed. der welpe wird ja erst später geröngt.

0

Je nach Rasse und Deinem eigenen Anspruch an den Hund wuerde ich folgendes Vorgehen empfehlen: Sollte der Hund einer sog. Schauzucht entspringen oder eher einer sog. Leistungszucht? Es gibt hier sehr grosse Unterschiede, bes. im Wesen der Hunde. Sodann wuerde ich die entspr. Zuechter auflisten und der Reihe nach abfragen welche Leistungen die Eltern /Grosseltern etc. nachweisen koennen. Diese Angaben koennen i.d.R. beim jeweiligen Zuchtverband nachgeprueft werden.Wenn Du Dich dann fuer einen Zuechter entschieden hast, solltest Du Dich vorort vergewissern,dass die Zucht und Haltung der Tiere Deinen Anforderungen entspricht. Sei dabei kritisch,aber verlange/erwarte nichts unmoegliches!Dann solltest Du Dich ueber die geplanten Verpaarungen informieren ( jeweiligen Stammbaum /Leistungsnachweise pruefen) und Dich fuer einen Welpen " anmelden". Tip: Beide Elterntiere sollten " angekoert" sein, ein Vermerk etwa " geringe HD/ED" sollte zum Ausschluss Deiner Kaufentscheidung fuehren. HD/ED ist genbedingt vererblich.Die Elterntiere sollten in der juengsten Vergangenheit moeglichst viele Pruefungen /Ausstellungen erfolgreich absolviert haben.Aber das alles ist keine Garantie auf einen guten Hund! Was aus dem Hund Deiner Wahl wird, entscheidest letztendlich Du selbst, durch verantwortungsvolle Erziehung /Ausbildung! Nichts ueberstuerzen,die gute Auswahl ist der rechte Weg zum Ziel! Viel Spass und Erfolg! Hans.

Welche Rasse? Ist er in einem Verein? Züchtet er nur eine Rasse? Wie sind die Welpen? Darfst Du die Elterntiere sehen? Wieviele Tiere hat er? Wie reagiert er auf eher negative fragen? Ist er ehrlich? Hören seine Hunde? Kommst du persönlich mit ihm recht gut aus?

Wurden die Elterntiere, gerade wenn es sich - wie Du schreibst - um Golden Retriever handelt, auf HD, Atrthosen und andere degenerative Gelenkerkrankungen untersucht? Labradore & Goldies leiden extremst unter diesen Erkrankungen was einen Grund darstellt warum man doch eher zum VDH-Züchter gehen sollte ...

ich konnte auf der hp keine angaben über hd, ed und andere notwendige gesundheitsuntersuchungen der zuchttiere entdecken , zudem scheint der zuchtverein keine zuchtordnung veröffentlicht zu haben. ausser gescmacklosen deckaktfotos gibt es keine infos über die würfe. ich würde dort auf keinen fall kaufen, da gerade golden genetisch sehr belastet sind. wende dich lieber an einen züchter im vdh, der alle untersuchungen machen lässt und sich an eine zuchtornung halten muss. zudem werden die welpen von eine zuchtwart begutachte, was einem auch ene gewisse sicherheit gibt. auch im vdh gibt es schwarze schafe, aber die züchter werden stärker überwacht und unterliegen strengen regeln.

DH

0

Weiss ja nicht, ist ein Dissidenzverein...ich glaube ich würde dort nicht kaufen. Wenn schon ein Rassehund dann sollte er auch von einem Züchter sein der Im VDH/FCI züchtet.

ja--ich würde das nicht tun,da die hunde bezw. ihre ahnen NICHT die notwendigen untersuchungen habe. zu tierheimhunden : es ist blödsinn das "alle"" tierheimhunde verhaltensgestört sind....sehr oft sind viel allgemeinere gründe ausschlaggebend warum der hund dort sitzt..zb..die sog. achnureinmalwelpenhabenwollen,,oder familiensituation ändert sich,übersiedelung usw... ich find es traurig das nicht mal daran gedacht wird ein armes tier da rauszuholen-sondern lieber bei nem vermehrer gekauft wird wo die tiere auf nix untersucht wurden.... sehr engstirnig meiner meinung nach... tierheimhunde sind soo dankbar und liebesbedürftig, sie sind geimpft ,gechippt,kastriert,meistens stubenrein,kennen grundkommandos.....bei nem vermehrerwelpen "kaufst" ein überraschungspacket---krank? gesund? kopfklar? ..... ich würde es nicht tun...

Muss es denn unbedingt ein Rassehund vom Züchter sein ? Es gibt doch in den Tierheimen so viele tolle Hunde !!!

Manche Leute wollen aber Arbeitshunde und brauchen rassetypische Eigenschaften und da kann ein Mischling unbekannter Rasse einfach nicht mithalten. Oft haben diese Hunde psychische oder physische Defizite und eignen sich schon deshalb nicht zur Arbeit, sondern nur zum Gassi-gehen. Außerdem sind Züchter deutlich aussagefähiger, wenn es um die zu kaufenden Hunde geht. Im Tierheim weiß man oft nichts über die Hunde und ist obendrein auch noch unfreundlich. Habe ich selbst schon erlebt und von etlichen gesagt bekommen. Ich würde eher ins TH gehen, wenn ich Kleintiere will, da macht man nichts falsch.

Ein weiterer Vorteil ist, dass der Hundekäufer beim Züchter von der ersten Woche an dabei sein kann, wenn er will und die Gefahr, dass er den Welpen wieder abgibt ist deutlich geringer. UND der Welpe ist nicht vorbelastet in der Erziehung. ;-)

0
@imago

genau ich möchte ja keinen verhaltensgestörten hund haben!

0
@woman86

Unser Hund ist aus dem TH, aber definitiv NICHT verhaltensgestört. Vorurteile sollte man überdenken ...

0
@imago

Wie kannst Du bitteschön pauschal behaupten alle TH-Mitarbeiter seien unfreundlich? Hast Du alle TH in Deutschland besucht?

0
@MichaelKus

natürlich gibt es auch gute tiere,aber ich würde es nicht riskieren wollen!

0
@woman86

deshalb kaufst du leiber bei einem hobbyvermehrer, der seine zuchttiere nichtmal hd-röntgen lässt? das ist wirklich riskant!

0
@Neufiliebe

wieso das tut er doch.meine frage war ob evtl geflunkert wird!aber mnan bekommt ja papiere!

0
@woman86

ich kann dir auch papiere drucken, es ist nur die frage, was diese wert sind. ich kann morgen einen zuchtverein für pudel gründen und schöne ahnentafeln drucken...was sagt das aus? wenn die tiere richtig geröngt und ausgewertet wären, würden die ergebnisse von hd, ed und co mit stolzgeschwellter brust auf der hp stehen....

0

Ja. Der Schein trügt nicht nur beim Geld.

Schau Dir einfach die Elterntiere an.

Und mit dem geübten Laienblick erkennt man genetische Dispositonen für HD und andere Erbkrankheiten? Respekt ...

0
@MichaelKus

Zuchtauswahl ist in erster Linie mal "Aktenstudium" und Informationensammeln,dann kommt lange nichts und dann, erst zum Schluss, der Welpenkauf! Aber erklaer das mal nem Laien oder gar dem sprichwoertlichen "Hundeflusterer"

0

Was möchtest Du wissen?