Kleine Boxen selber bauen... Verstärker Batterie Problem!

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Widerstand brauchst du keinen, das wäre totale energieverschwendung! ein verbraucher an einer batterie nimmt sich so viel strom wie er gerade braucht. der stromverbrauch berechnet man nicht anhand des lautsprecherwiderstandes sondern der ist direkt beim verstärker schon angegeben, von dem musst du immer ausgehen. auch dein akku kann mehr leisten als 2100mAh, diese angabe ist nur die kapazität, in diesem fall kann der akku im besten fall 2.1A eine stunde lang leisten.

Also einfach gesagt, du brauchst keinen widerstand.

Beim akku würde ich dir sonst einen 12V bleiakku empfehlen, anstatt 10 einzelne akkuzellen zu benutzen, braucht weniger platz und wird warscheinlich eine längere lebensdauer haben und dies zu einem viel günstigeren preis.

Für was willst du noch einen poti als lautstärkeregler?? beim verstärker ist das alles schon dran.

Wegen den lautsprecher kommt es halt draufan wie viel platz du denen geben willst, ich nehme an dies kommt alles inkl. verstärker, akku in ein gehäuse. Von dem her würde ich dir in der grösse von 10-13cm aussendurchmesser empfehlen, zum beispiel sowas:

http://m.conrad.ch/ce/de/product/379393/2-Wege-Koaxial-Einbaulautsprecher-60-W-Sinuslive-SL-105C?ref=searchDetail

Habe diese selber in einer kleinen portablen box verbaut, klingen echt top! :) sind übrigens 2-Weg mit hochtöner was das frequenzspektrum deutlich verbessert. frequenzweich und so benötigst du alles nicht, einfach an + und - anschliessen fertig.

Bei fragen einfach melden ;) Gruss mareck227

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bezüglich der Boxen, kann ich dir folgende empfehlen http://www.lautsprechershop.de/index_hifi_de.htm?http://www.lautsprechershop.de/hifi/ct242.htm Kosten wirklich nicht die Welt und passen sehr gut (leistungsmäßig) zu deinem Verstärker. Klingen für ihre Größe und den Preis sehr ausgewogen. Tiefbass leisten sie zwar nicht, aber bis 80Hz kommen sie herunter. Einziger Nachteil: Du müsstest sie selber aufbauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst gar keinen Widerstand, der Verstärker nimmt sich den Strom, den er gerade benötigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Treffi1980
03.07.2014, 14:03

Der hat aber nur 18 Watt. Der, den du zuerst vorgeschlagen hast, hat 30 Watt. Ist vermutlich bei 10% Klirrfaktor gemessen, aber mit 20 bis 25 Watt hat er mehr Dampf als der 18 Watt Kemo Verstärker.

Du könntest ihn aber auch nehmen, wenn der besser mit Spannung zu versorgen ist.

0
Kommentar von mareck227
06.07.2014, 18:34

Der vertärker ist ziemlich schwach! ich hatte ihn selber, da kamen schlussendlich etwa 3-4 watt heraus bis der klirfaktor kahm. das geht gerade so als schwache sprachlautstärke bei einem lautsprecher mit sehr gutem wirkungsgrad. dafür ist das modul extrem stromsparsahm

0

Was möchtest Du wissen?