Klein-/Nebengewerbe als allgemeiner Assistenz?

3 Antworten

Es gibt KEIN Kleingewerbe. Es gibt ein Gewerbe, in deinem Fall Dienstleistungen. Das meldest du beim örtl. Gewerbeamt an.

Du bekommst dann vom FA einen Fragebogen, dort kannst du beantragen, ob du die Kleinunternehmerreglung nach § 19 UstG anwenden willst oder nicht.

Du bist dadurch lediglich von der Umsatssteuer ( Mehrwertsteuer, bis zu einem Jahresbruttoumsatz von bis zu 17.500€ von der Umsatzsteuer

freigestellt. Mehr nicht.

Alle andern Steuerarten und Abgaben bleiben davon unberührt.

Das wird aber dein geringstes Problem sein.

Weiter benötigst du eine Betriebsnummer, gibt es beim Arbeitgerservice der Arge, du benötigst Beriebsrechtschutz und Betriebshaftpflichtversicherungen. Benötigst evtl. eigene Dienstfahrzeuge. Und da du die Hilfebedürftigen gewerblich mit einem PKW von A nach B befördern willst, benötigst du auch noch einen Personenbeförderungsschein.

Aber deine Probleme gehen weiter:

Da du von keiner Pflege  - und Krankenkasse eine Zulassung erhalten wirst um deine Leistungen mit den Kassen abrechnen zu können, könntest du nur privat mit denen Kunden abrechnen.

Und da gehen die Probleme weiter:

Dein Stundensatz müsste mindst. 25-30€ betragen, denn du musst mit diesem Geld deine kompl. Betriebskosten abdecken, musst deine eigene Steuer und deine eigenen Sozialabgaben tragen.

Mit weniger als diesen 25€/h kommst du nicht weit.

Deine " Angestelten" könntest du ersteinmal auf 450€ Basis beschäftigen. Diese musst du dann bei der Knappschaft anmelden.

In der Pflege gilt der Mindst. Lohn von derzeit 9,75€.

Nun gehen deine Probleme weiter:

Wer als Rentner kann sich erlauben 25-30€ die Stunde zu bezahlen um Hilfe im Haushalt oder für haushaltsnahe Leistungen oder Fahrdienste auf zu bringen?

Und warum sollten Hilfebedürftige Menschen, die eine Pflegestufe haben die Leistungen bei dir privat bezahlen, wenn zugelassene Pflegeeinrichtungen, diese Leistungen über die Kombileistung der Pflegestufe und die zusätzlichen Entlastungsleistungen direkt mit der Pflegekasse abrechnen können und der Hilfebedürftige dadurch nur geringe private Zuzahlungen hat.?

Mein Rat: besuche unbedingt einen Kurs für Existenzgründer, damit du zumindest die wichtigsten Grundlagen, steuerlicherliche Belange, Vorgaben und Gesetze zur Selbstständigkeit kennenlernst.

Meine Meinung dazu: ohne deine Idee schmälern zu wollen ----

es wird in die Hose gehen, da du kaum oder keine Aufträge auf dieser Basis erhalten wirst.

Danke für die ausführliche Antwort!

0

Zunächst mal solltest Du ein Existenzgründungsseminar bei der IHK besuchen...

Ein Gewerbe bei dem Du direkt Personal einstellen willst ist auch alles andere als "klein anfangen", dir ist schon klar, dass Du deine Freunde dann auch anmelden musst, Sozialabgaben zahlen musst, usw?

Bevor Du Leute einstellst solltest Du erst mal so viele Aufträge haben, dass Du es alleine nicht mehr schaffst diese zu erledigen.

1. Das nennt sich Service & Dienstleistung.

2. Das mit den Angestellten kannst du höchstwahrscheinlich vergessen. Die müssen mindestens bei der Knappschaft angemeldet werden. (ca. 20 bis 25% von dem was du zahlen willst. Allerdings weiß ich jetzt nicht wie es nach der Einführung des Mindestlohn ist.)

die Knappschaft hat doch bezüglich des Mindeslohnes nix zu tun ....

bytheway: die Abgaben an die Mini-Job-Zentrale betragen 30% zuzüglich der Umlage 1 und Umlage 2 und einmalig im Jahr die Berufsgenossenschaft

1
@wurzlsepp668

das bezog sich auch mehr auf "das was du zahlen willst". Und davon bekommt anteilsmäßig die Knappschaft einen Beitrag.

Ob der Satz also "das was du zahlen willst" nach dem Mindestlohn noch gültig ist, weiß ich nicht. Wenn der Mindestlohn bei 8,50€ liegt, dann ist nichts mehr mit 5€. (So meinte ich das.)

Nachfrage: Was ist jetzt noch Umlage 1 und 2?

Meine letzten Erfahrungen mit der Knappschaft liegen jetzt gute 7 bis 8 Jahre zurück.

0

Darf ich zusätzlich neben dem Kleingewerbe 8000€ aufs Konto kriegen?

Guten Abend, ich habe ein Nebengewerbe mit der Kleinunternehmer Regelung angemeldet und darf somit nicht über 8.000€ mit den Einnahmen daraus kommen. Darf ich nebenbei privat von einem Affiliate Unternehmen noch zusätzlich 8.000€ im Jahr einnehmen oder muss ich das ab sofort auch besteuern und mit als Umsatz angeben?

...zur Frage

USA Job als Dolmetscher?

Hallo , ich habe folgenden Plan : Ich will eigendlich ein Spiele programmierer werden umd in die USA auswandern . Aber als erstes wollte ich klein anfangen und mir vielleicht in der USA einen solange einen kleinen Job als Dolmetscher suchen , da ich Sprachen liebe. Aber ist das eine so gute Idee ? Während ich ein Betrieb finde zum Spiele programmieren möchte ich mein Lebensunterhalt mit Dolmetschen verdienen . Nun die fragen :

1.Ist das eurer Meinung nach ein guter Plan ?

2.Wie viel verdient man denn so als Dolmetscher ?

3.Wie kann man überhaubt in die USA auswandern ? Einfach ins Flugzeug und danach ins Land ?

...zur Frage

direkter Berufseinstieg mit "staatlich geprüfte kaufmännische assistentin-fachrichtung fremdsprachen"?

Ich habe eine höhere Handelsschule/Berufsschule zwei Jahre lang besucht und jetzt meine Fachhochschulreife. Ebenfalls war die schulische Ausbildung als KAUFMÄNNISCHE ASSISTENTIN-fachrichtung Fremdsprachen ein Teil unserer Ausbildung.

Wenn es eine richtige schulische AUSBILDUNG sein soll frage ich mich ob und wo man jetzt direkt einsteigen kann? ist es schon ein richtiger Beruf oder müsste man noch eine extra ausbildung machen? wir haben leider überhaupt keine Infos von den Lehrern bekommen da das Fachabitur in Vordergrund stand...

...zur Frage

KFZ-Handel - Kleinunternehmerregelung/ Besteuerung?

Hallo Community,

ich befinde mich gerade in der Gründung meines nebengewerblichen Auto- und Teilehandels.

Allerdings bin ich mir nicht ganz sicher ob ich die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen soll oder nicht. Das Ganze ist ein Nebengewerbe, ich will meinen Vollzeitjob behalten - ich mache quasi mein Hobby zum Zweitberuf.

Ich tendiere an sich stark zur Kleinunternehmerregelung, alleine schon aufgrund der vereinfachten Buchhaltung ( keine Vorsteueranmeldungen, etc.) . Allerdings ist es ja sehr wahrscheinlich im Autohandel, dass man selbst bei geringen Stückzahlen relativ schnell die Umsatzgrenze von 17.500 Euro erreicht.

Was ist wenn ich jetzt mit der Kleinunternehmerregelung starte, aber bereits Mitte 2016 über 17.500 EUR Umsatz liege? Bedeutet das für mich lediglich das ich im Folgejahr zur regulären Besteuerung übergehen muss oder auch das ich vielleicht für 2016 nachzahlen muss?

Ausserdem, wie werden bei der regulären Besteuerung Reparaturen, etc. verbucht? Gebrauchtfahrzeuge unterliegen ja der Differenzbesteuerung, sprich die Differenz zwischen EK & VK. Was aber wenn ich ein Fahrzeug gebraucht einkaufe, aber zb. 200 Euro in Reparaturen stecken muss? Wie wird das ganze steuerlich behandelt?

Gibt es vielleicht hier Leute aus der Branche, die mir ein paar hilfreiche Tipps zur Entscheidungsfindung geben können?

Besten Dank im voraus und einen schönen Sonntag.

...zur Frage

FFahrdienst oder Fahrerservice?

Hallo, ich bin Aktuell dabei mir ein Kleingewerbe/Nebengewerbe aufzubauen, in welchem ich einen Fahrservice anbiete. Es fallen Aufträge an, wie: Umzugsfahrten, Auslieferungen, Entsorgungen und noch ein paar weitere. Mich Interessiert nun folgendes: 1. darf ich in meinem "Firmenname" den Begriff Fahrdienst nutzen? 2. Ist es zulässig die Stadt in den Namen einzubauen?

     Nachname                           Stadt

z.B. Bosshammer Fahrdeinst Recklinghausen

  1. Habt Ihr vielleicht noch ein Paar Tipps, bzw Anregungen, oder meint Ihr ich kann das so stehen lassen? Nachname: Bosshammer Stadt wo ich Lebe Recklinghausen
...zur Frage

Ich kann den Amazon Assistant nicht deinstallieren (Windows 10)?

Ich weiß leider nicht wie ich den Amazon Assistent von meinem PC löschen kann. Wenn ich auf "Apps & Features" gehe und den Amazon Assistent aufrufe, kann ich das "deinstallieren" - Feld nicht anklicken. Weiß jemand wie & ob das geht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?