Kleidungsstil Vorstellungsgespräch

4 Antworten

Beim Vorstellungsgespräch würde ich schon schick auftauchen. Du kannst ja fragen, wie denn die Kleidungsvorschriften sind. Oft haben Firmen einen bestimmten Dresscode, ob du nun in einem sichtbaren Bereich arbeitest oder nicht. Geh das erste Mal lieber auf Nummer Sicher. Wenn der Chef dann sagt, dass ihm dein Look am Arbeitsplatz egal ist, kannst du immer noch in Springer-Stiefeln erscheinen.

Naja, im IT Bereich muss es nicht gerade der feine Anzug mit Schlips sein, vor allem wenn es kein Vertrieb oder ähnliches ist, aber Springerstiefel sind wohl definitiv deplatziert. Da würde ich einfach "gewöhnliche" Schuhe anziehen und eine neutrale Hose. Gegen einen blaue oder auch schwarze Jeans kann man nichts einwenden. Hemd muss nicht unbedngt sein, finde ich.

Viel Erfolg.

Die Entscheidung für oder gegen einen Bewerber fällt oft schon in der ersten Minute. Und da ist das Outfit nun mal mitentscheidend.

Darüber hinaus: Angemessene Kleidung signalisiert Respekt, eine eigenwillige Kluft zeigt Ich-Bezogenheit. Wenn du also deinem künftigen Chef gleich klarmachen willst, dass du für dich das Maß aller Dinge bist, nicht bereit bist, deinem Jobwunsch auch deine privaten Bedürfnisse wenigstens innerhalb dieses Jobs unterzuordnen, dann sind Springerstiefel absolut richtig. Dazu noch ungewaschene, fettige Haare, Bartstoppeln und 10 kg Metall im Gesicht, man wird dich für deine Unabhängigkeit lieben.

Was heißt, du würdest im telefonischen Support arbeiten? Bewirbst du dich nur auf diese Tätigkeit? Zehn Jahre in einem Job hieß in meinem Fall sieben Mal die Tätigkeit wechseln, mal mit mehr, mal mit weniger persönlichen Kundenkontakt - der Königsdisziplin für jeden Vertriebler und Kundenbetreuer.

Also, in deiner Freizeit, wenn du Musik hörst, mach was du willst. Aber in einer offiziellen Tätigkeit, da zeige deiner Umwelt etwas Respekt, auch durch dein Äußeres.

Was möchtest Du wissen?