Kleidung herstellen und verkaufen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

So einfach ist das leider nicht, wie du dir das vorstellst! FlyingCarpet und gschyd haben dir schon völlig richtige Antworten gegeben. Ich möchte dich nur noch darauf aufmerksam machen, dass du Deutschland und Länder wie Bangladesch nicht so einfach vergleichen darfst. In Deutschland ist Kinderarbeit verboten. In unseren Ländern - Deutschland, Österreich, Schweiz - dürfen Kinder nur kleine Arbeiten übernehmen, etwa um das Taschengeld aufzubessern oder um auf einen größeren Wunsch zu sparen. Dazu zählen etwa Zeitungen austragen, mit dem Hund der Nachbarn Gassi gehen, Nachhilfe geben, Babysitten, bei der Gartenarbeit ein bisschen helfen. Richtige gewerbliche Arbeit, so wie du dir das denkst, ist auf keinen Fall möglich.

Außerdem, überleg einmal, der Beruf der Schneiderin ist ein Lehrberuf für den man drei Jahre lernen muss, die Berufsschule besuchen muss und eine Prüfung ablegen muss. Klar, wenn du geschickt bist und die Mutti oder Oma zeigen dir, wie es geht, kannst du vielleicht einmal ein paar Kleinigkeiten herstellen. Die darfst du dann auch im Internet verkaufen. Das werden aber sicher keine Kleidungsstücke sein, bestenfalls ein Puppenkleid! Oder du lernst richtig nähen und bist so geschickt, dass du für dich selbst etwas nähen kannst. Das macht sicher Spaß und ist ein schönes Hobby.

Mit dem Stricken ist das eine ähnliche Sache. Du kannst zum Beispiel das Stricken von Socken erlernen und dann vor Weihnachten versuchen, etwas davon zu verkaufen. Diese Idee haben aber viele andere Leute auch und du müsstest schon besondere Ideen für Muster oder Modelle haben, damit dir da hin und wieder jemand etwas abkauft. Vor allem musst du das dann richtig, richtig gut können! Fehlerhafte oder nicht besonders schön gestrickte Sachen, will nämlich auch niemand haben. 

Bis du das alles kannst und dann nach Abzug deiner Ausgaben für das Material endlich einmal etwas verkaufen kannst, bist du wahrscheinlich schon erwachsen und lachst selbst über die Idee, die du mit 14 hattest. 

Wenn du jetzt etwas verdienen möchtest, sprich doch einmal mit deinen Eltern und Nachbarn, ob sie vielleicht kleine Aufgaben haben, die du für sie erledigen kannst. Fürs Zeitung austragen, Nachhilfe geben, etc. musst du auch noch warten, bis du zumindest 15 bist. Ich weiß nicht, wo du wohnst, aber in einem kleinen Ort ist es oft leichter, kleine Hilfsarbeiten zu finden, als in einer großen Stadt.

Sicher können deine Eltern dir weiterhelfen! Nur die Idee mit der Kleiderproduktion vergiss bitte!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das mit dem "dazu verdienen" ist nicht so leicht, denn Du musst die Materialien zuerst einkaufen (Wolle, Stoffe, Faden etc.) und dann musst Du wohl auch noch üben ...

Von daher würde ich einfach mal einige Stücke für Dich selbst machen (so kannst Du nähen lernen - frag Deine Mutter, Oma oder jmd ob sie es Dir zeigen - und wegen der Grösse einfach bei Dir nachmessen) - und wenn Du positives Feedback, Komplimente erhälst kannst Du zB mal was für eine Freundin, Schulkameradin, Familie etc machen :)

Beim Stricken kannst Du in der Verwandschaft fragen, wer allenfalls was Gestricktes (auf Weinhachten) verschenken möchte (d.h. Du strickst in deren Auftrag und erhälst Wolle & etwas mehr bezahlt :)

Wenn Du dann Übung hast (und etwas älter bist) kannst Du Dein Geschäft weiterentwickeln (zB Flohmarkt, am besten Einzelstücke oder auch Online Marktplatz)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dazu benötigst Du einen Gewerbeschein und den gibt es erst ab 18 Jahren. Sonst müssen das Deine Eltern für die beantragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EinEis
03.10.2016, 22:27

Wieso brauche ich denn einen Schein ?

0
Kommentar von Nightlover70
03.10.2016, 23:20

Doch nicht wenn sie ein paar selbstgemachte Sachen auf dem Flohmarkt verkauft.

0

Was möchtest Du wissen?