Kleider der 60er für Mollige?

1 Antwort

Das kann man ohne Kleid und ohne Frau kaum sagen. Das hängt ja nicht nur von der Konfektionsgröße ab, sondern auch von der Art, sich zu bewegen, vom Schnitt des Gesichtes, von der Frisur, von der Art des Kleides.....

Aber mal so ganz allgemein: Das Schönheitsideal war über Jahrhunderte hinweg auch in unserem Kulturkreis eine mollige Frau. Erst Twiggy hat der androgynen Magersüchtigen den Aufschwung zum angebeteten Modell ermöglicht und ein großer Teil der Männer findet das gar nicht sexy. Die meisten Männer finden Kurven schön und achten vielmehr auf die Proportionen. Wenn deine Mädels hübsche Gesichter, ausladende Hüften und ausladende Oberweite haben, dann werden sie in entsprechenden Kleidern mit entsprechendem Styling und entsprechendem Bewegungsstil sehr sexy aussehen. Kurven vorteilhaft hervorheben funktioniert ungefähr so: Ein Ausschnitt darf gewagt sein, gerade bei molligen Frauen. Die Oberarme mindestens zur Hälfte, besser zu zwei Dritteln oder ganz bedecken, aber die Unterarme frei lassen. Schöne Maniküre (gepflegte Hände und Fingernägel, vielleicht ein Armkettchen, vielleicht ein Ring, vielleicht Nagellack). Das Kleid soll die Knie noch gut bedecken, aber die Unterschenkel freigeben (Reiz des Ungesehenen statt Exponat). Das Kleid muss auf Taille geschnitten sein und die Hüfte schön hervorheben. Ein Sack, den man sich überwirft kaschiert nicht nur das, was Frauen an sich unsexy finden, sondern auch das, was sexy ist. Es müssten im besten Fall Pumps mit klassischem runden Schnitt dazu getragen werden, die farblich passen und das Haar und MakeUp sollten natürlich auch passen. Dazu einfach ein paar 60er-Frisuren googlen oder 60er-Jahre-Filme anschauen, da bekommt man auch von Körperhaltung und Bewegungseleganz viel mit. Alles sollte zum Hauttyp passen und ein schmales Kettchen hebt das Dekolleté sehr hübsch hervor. Wenn ihr/sie Perücken tragen wollt/en, dann gibt es noch eine Zusatzregel für die Perücke: Niemals einfach nur aufsetzen, sondern sich einfach die Zeit nehmen, die Perücke vorsichtig kämmen, zurechtstecken, zusehen, dass sie möglichst authentisch wie das eigene Haar sitzt. Ich kann Karneval sowieso nicht ausstehen, aber hinter der Einfallslosigkeit der ganzen Kostüme auf dem zweiten Platz sind schlecht getragene Perücken direkt auf dem dritten Platz der Gründe.

Was möchtest Du wissen?