Klavierspielen ohne Noten, wie geht das?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, das ist doch normal, das man am Anfang noch notenfixiert ist. Man hat ja auch keine weiteren Anhaltspunkte.

Also wenn du Leute meinst, die ein Stück ohne Noten spielen können, dann ist das nicht die hohe Kunst. Die haben ein Stück einfach immer und immer wieder gespielt. Bei einigen geht das schneller, weil sie mit einem guten Gedächtnis gesegnet wurden und sich gut Abfolgen merken können. Das ist nichts weiter als Übung.

Wenn du Leute meinst, die sich ans Klavier setzen und improvisieren, z.B. in einem edlen Lokal, dann ist das schon etwas anderes. Die haben sich eben viel mit Pentatoniken, chromatischen Tonleitern beschäftigt, um auch Jazz und Blues zu spielen. Das baut auf dem anderen auf. Ein Anfänger muss erstmal Spielpraxis sammeln, das ist ja logisch. Ist aber auch kein Ding der Unmöglichkeit. Alleine mit einem C7 kannst du mit beiden Händen viel bewirken, wenn du mal Töne weglässt, verschiebst, umkehrst, den Rhythmus veränderst... Kannst du ja mal ausprobieren.

Ich würd sagen die spielen das einfach auswendig.

Je öfter du ein Stück spielst, desto mehr prägst du dir das Stück und die Tastenfolge ein. Nach und nach kannst du es dann besser, schnelle und später dann auch auswendig spielen. du brauchst nur geduld! Viel spaß und erfolg dabei ;)

Was möchtest Du wissen?