Klavierpedale für Keyboard?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es gibt Sustainpedale für Keyboards. Du musst jedoch vorher in der Betriebsanleitung nachsehen, ob dein Keyboard überhaupt dafür einen Anschluss hat und welche Pedale kompatibel sind. Es gibt viele günstige Keyboards, die keinen Anschluss für Pedale haben.

Am Besten, du suchst das Pedal beim gleichen Hersteller.

Beispiel: http://www.brack.ch/m-audio-sustain-pedal-sp-2-203890?origin=pla&keyword_id&remote_ad_id&matchtype&pla_target_id=51307844339&creative_id=26210096805&keyword=&productid=203890&gclid=COmuxbOggr0CFekBwwodcRcAcA&

Lieben Gruss mary

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Pedal, das deine Tochter braucht, wird ein Sustainpedal sein.. Für Sustain Pedale hat fast jedes Keyboard einen Anschluss, auch die Billigen.

Kosten tut so ein Pedal im Schnitt 30€. Empfehlen kann ich dir da die Musikhäuser Kirstein und Thomann. Einfach mal googeln. :)

Und ob das Keyboard jetzt wirklich so einen Anschluss besitzt, einfach mal hinten bei den ganzen Anschlüssen nachgucken. Für gewöhnlich sind diese ja markiert. Entweder mit Sustain oder Pedal, und wenn nur Pedal da steht kannst du dir auch sicher sein, dass es ein Sustainanschluss ist.

LG goldenDog

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich wurde alles schon genannt. Sicherheitshalber frag direkt im Musikfachgeschäft nach Pedalen, inwiefern sie sich stufenartig betreten lassen.

Wie meine ich das? Nun, eure Tochter steigert durch das Klavierspiel ihr Repertoire und wird irgendwann vor einer Interpretationsfrage stehen, je nach zu spielenden Werken. Da dürften die akustischen Instrumente klar die Nase vorn haben. Macht die Probe aufs Exempel: bei einem akustischen Instrument, kann man das Sustain Pedal leicht, mittel, ganz und alles dazwischen betreten, was sich entsprechend auf den Klang auswirkt. Das kann man bei einem elektronischen nicht. Entweder ganz durchtreten, erweitert sich die Resonanz oder gar nicht, dann verschwindet die Resonanz. Nun gibt es aber genau diese Interpretationsfrage, wie kann man das zu spielende Werk meistern ohne dabei in einem eigenen Konflikt zu geraten. Übrigens sehr häufig vorkommend im Opernbereich sowie bei Werken wo viel im tiefen Tonbereich hin und her geklimpert werden muß ohne das Noten dabei verschwimmen sollen und dennoch sollen sie erweiternd klingen ...

Verstehst du worauf ich hinaus will? Inwiefern die heutige Technik das umsetzen kann, bin ich überfragt. Und genau da frage im Musikgeschäft nach derartigen Pedalen, ob man das stufenweise während des Musikausübens umsetzen / ausführen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?