Klaviernoten am Keyboard

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hoffe, dass "es" noch nicht im Keller steht. Wenn es ein nues Instrument ist, kanst du es ev. im Laden umauschen. "Irgendein" Keyboard kann leider eine falsche Wahl sein... oft ist das Geld weg .. und der Spass.

Es ist wichtig, was du wirklich willst. Möchtest du ein normales richtiges Klavier, dann ist das ein akkustisches Instrument, mit dem durch den Anschlag von Tasten im Inneren kleine Hämmerchen auf die gespannten Saiten schlagen und über den Resonanzboden und die Holzverkleidung den Klang abgeben. Das ist ein Instrument, das regelmässig gestimmt werden muss und weil es ziemlich schwer ist, auch der Transport einiges kostet. .... aber wer richtig Klavierspielen lernen will, braucht schon ein Klavier..... oder mindestens ein E-Piano mit gewichteten Tasten, sonst lernst du den nötigen Anschlag fürs klavier nicht. Lieber ein gebrauchtes Instrument mit Anschlagdynamik als " klappernde Plastiktasten" bei einem neuen Keyboard..

Am Anfang ist ein Miet-Instrument zu empfehlen, das kannst du bei Gefallen später kaufen oder auch gegen ein besseres umtauschen, wenn du eines mit schönerem Klang findest. Es gibt auch gute gebrauchte KLaviere in den Musikgeschäften. NUr bitte keine Billig-KLaviere aus dem osten nehmen, da ist die Qualität nicht von Dauer, die verstimmen sehr schnell und haben keinen Wiederverkaufswert.

... oder ein elektrisches Piano (E-Piano, Stagepiano ....) Das funktioniert mit Strom, kann "gewichtete" Tasten wie beim richtigen Klavier haben, damit man in etwa den Anschlag wie beim Klavier üben kann. Je nach Produkt gibt es sehr viele Zusatzfunktionen, verschiedene Instrumental-Töne (Klavier, Harfe, Orgel, Flöten, Gitarre, Schlagzeug, Trommeln...). Man kann die Lautstärke einstellen, ein Rhythmusprogramm zum Lernen oder wie eine Begleitband einsetzen. Du kannst immer auch mit Kopfhörer üben, was die Nachbarn nie stört. Das E-Piano hat viel weniger Gewicht und deshalb von einer Person leicht zu tragen. Weil es keine Saiten hat, kann es nicht verstimmen, ist im Kauf viel billiger und auch hier gibt es Mietpianos oder gute gebrauchte.

Keyboard ist ein anderes Musik-Konzept. Da "arbeitet" die linke Hand vornehmlich als "Toningenieur" und holt per Computer die nötigen Begleitakkorde und Rhythmen. Und mit der rechten Hand spielst du die Melodie mit deinen jeweils ausgewählten Instrumenten durch Tastendrücken. So bekommst du Töne vom Saxophon, Gitarre, Flöte, Harfe, Klavier, Geigen usw. Allerdings lernst du damit nicht mit den richtigen Instrumenten spielen und ohne Strom geht nichts mehr.

Frag in deiner Musikschule oder deine zukünftigen Musiklehrer, welches Instrument für dich geeignet wäre. Lass dir Zeit beim Auswählen und schau die Verträge der Musikschule und bei Mietinstrumenten genau an. Es gibt auch unseriöse und überteuerte Anbieter.

Geh in ein paar richtige Musikhäuser und lass dir verschiedene Instrumente zeigen und vorspielen. Es kommt sehr auf den schönen Klang an, wenn man sich entscheidet über Jahre ein richtiges Instrument mit ERfolg zu lernen. Es soll ja spass machen, dann wird auch häufiger geübt. Menschen mit gutem Gehör, mit ausreichend finanziellen Mitteln und genug Platz bevorzugen das akkustische Klavier.

Hier ein Link zur Info:

http://www.gutefrage.net/frage/wozu-gibt-es-fuer-klavier-und-keyboard-extra-unterricht

...und noch viel mehr Wissen und Ergänzungen in meinen Klavier-Tipps >>> autsch31

Lieben Gruss

mary

Auch wenn es ein Geschenk wird, bevor man sich entscheidet, sollen immer mehrere getestet werden. Der Klang muss dir ja über längere Zeit gefallen. Ev. findest du auch gute gebrauchte.

Achte vor allem auf eine gute lautlose Tastatur, manche machen ein nervendes "Plastikgeräusch".... deshalb die Tasten immer einmal am ausgeschalteten Instrument "klappern" lassen.

Ein paar Ton- Beispiele, damit du hörst, wie etwas klingen kann und viele Details gut erklärt ... CN 34 und MP10 anklicken:

http://www.kawai.de/youtube_de.htm

Ich will dir nichts genau empfehlen, nur google mal selber >> E-Piano Tasten klappern<< .. Tasten quietschen ... Da kommen leider enorm viele Infos zu Modellen, die man lassen sollte.

LG mary

0

Du kannst Klaviernoten ohne Probleme auch auf einem Keyboard spielen, die Tasten sind die gleichen. Allerdings kann es sein, dass du nicht genug Tasten auf einem Keyboard hast, gerade, wenn es wie du sagst, kleiner als ein "normales" Klavier ist. Hast du schon einmal daran gedacht, dir ein E-Piano zu kaufen? Dann hast du fast ein richtiges Klavier (Pianisten überlesen diese Stelle bitte großzügig ;-) und es ist i.d.R. günstiger als ein richtiges Piano, vor allem, wenn man es gebraucht kauft.

Vielen Dank für den Hinweis :)! Das mit dem E-Piano werde ich mir mal notieren ^^! Wäre nur etwas mies, wenn ich noch nichtmal mein Keyboard bekommen habe, es aber schon im Keller steht und ich jetzt ankomme mit einem E-Piano xD! Aber vielen Dank :). Hören sich die Lieder sehr verschieden an, wenn ich sie anstatt auf dem Klavier auf meinem Keyboard spiele?

0
@xWaschiiix

Ich habe selbst auf einem Keyboard angefangen (allerdings nur 2,3 Wochen lang) und bin dann erst auf ein E-Piano und dann auf ein echtes Instrument umgestiegen. Und es liegen tatsächlich Welten dazwischen!! (Sowohl zwischen Keyboard und E-Piano als auch zwischen E-Piano und echtem Klavier). Deshalb mein Rat: wenn es irgendwie möglich ist, dann versuch, ein E-Piano statt eines Keyboard zu bekommen. Nicht nur der Anschlag (also das Spielgefühl) ist total anders, auch der Klang ist ganz anders.

Allerdings solltest du, wenn deine Eltern so viel Geld in dich investieren, dann auch dranbleiben und nicht nach ein paar Wochen das Klavierspielen wieder aufgeben. Für den Fall tut's nämlich auch ein billiges Keyboard ;-)

0

Das siehst Du spätestens an den Noten, wenn sie vor Deiner Nase liegen. So im tiefsten oder höchsten Notenebreich, je nach Anzahl Deiner verfügbaren Tasten 61 für Keyboard? Kenne mich mit Keyboard nicht aus, ein Klavier hat 88 Manche Flügel ein bissel mehr (aber sind keine hörbaren Töne - sieht aber richtig g'**l aus). Okay zurück zu den Noten - spätestens wenn Du die tiefsten Noten oder umgekehrt spielen willst, ist das auf einem 61- Tastenkeyboard nicht möglich. Soweit ich weiß kann man aber die elektrischen Instrumente so einstellen, daß sich die Oktaven verschieben lassen. Ist aber schon ziemlich blöd, während des Spiels Knöpfe zu drücken ...

Versuche Deine Eltern umzustimmen damit Du ein elektronisches Piano bekommst = E-Piano, hat 88 Tasten und kommt dem Klavier ein bissel näher als Keyboard. Schau mal bei /user/vkgoeswild in youtube rein. Habe Dir mal ein Video beigefügt. Zeig das Deinen Eltern und versuche die zu überzeugen, daß Keyboard nicht gleich Keyboard ist :)

Die spielt zum Beispiel auf so einem elektrischen Instrument - meine Güte das sind ein paar Euros mehr

http://www.youtube.com/watch?v=Jsfr_07EUoA

Was möchtest Du wissen?