Klavier stimmen oder restaurieren?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Klaviere, die um 1900 herum gebaut wurden, waren oft sehr gut. Da lohnt sich eine Restaurierung, und man hat dann ein Instrument, das besser klingt und oft auch gehäusemäßig schöner ist als ein billiges neues.

4000.-- € sind viel Geld, aber für eine Generalüberholung, wenn sie fachgerecht gemacht wird, angemessen. Resonanzboden trocknen klingt für mich etwas merkwürdig: Schau einmal ins Klavier hinein, ob Du Risse im Resonanzboden feststellen kannst. Schlimm sind Risse, wo man durchschauen kann. Feine Risse sind oft unproblematisch und lediglich ein optisches Problem, was man üblicherweise gar nicht sieht, weil das Instrument ja geschlossen ist. Neue Hämmer (= neue Hammerfilze) sind notwendig, wenn nur mehr wenig Filz am Hammer ist, das siehst Du an den obersten Hämmern: Wenn da der Hammerkern aus Holz schon durchkommt, dann sind neue Hammerfilze für einen besseren Klang nötig. Im obersten Diskant (den hohen Tönen), sollten wenigstens noch 2-3 mm Filz über dem Hammerkern sein (am Anschlagspunkt). Sind die Hämmer nur stark eingespielt, sichtbar an tiefen Rillen im Filz, da wo er die Saiten trifft, können die noch abgezogen (= wieder rund gefeilt) werden, das ist viel billiger, das hat Sinn, wenn noch genügend Filz übrig bleibt. Neue Saiten sind nur notwendig, wenn die Stimmwirbel nicht mehr halten sondern gegen stärkere getauscht werden müssen. Dann zahlt es sich nicht aus, die alten Saiten wieder aufzuziehen, dann kann man gleich neue aufziehen, das bringt einen besseren Klang. Etwas zu lockere Stimmwirbel können auch tiefergesetzt werden. Ob das noch möglich ist, sieht man: Ist zwischen Stimmstock und den Saitenringen um den Stimmwirbel noch einige mm Platz, so ist es noch möglich.

Ich denke, es sollte auch eine billigere Variante möglich und sinnvoll sein, vor allem, wenn Du keine sehr hohen Ansprüche stellst. Rede noch einmal mit Deinem Klavierstimmer, oder ziehe einen anderen zu Rate.

Das Klavier ist weit über 100 Jahre alt. Spielfähig restauriert ist es also eine echte Antiquität, die natürlich ihren Preis hat.

Für den Preis von 4000€ wird der Klavierbauer fast das ganze Innenleben neu aufbauen, und ohne das wird das Instrument nicht wieder spielfähig. Boden trocknen... Da war also Feuchtigkeit im Spiel... Die Hämmer, Dämpfer, und was da sonst noch alles aus Filz drin ist, es wird nicht mehr funktionieren. Ein einfaches Stimmen kann auch dazu führen, dass die Harfe (das große, schwere Teil, wo die Saiten aufgespannt sind), reißt...

Ich denke, du hast hier nur die Wahl: Ganz oder gar nicht.

liebe Grüße

Thomas

Frag den Klavierbauer doch einfach , ob es nicht für Deine Bedürfnisse ausreicht , wenn man das Klavier nur stimmen würde ! Wenn die Seiten und die Hämmer noch ansatzweise ok. sind , ist meiner Meinung nach mit dem stimmen des Flügels schon viel getan ...

ich wuerde einen klavierstimmer fragen. ist gut moeglich, dass so ein altes klavier gar nicht mehr richtig gestimmt werden kann und glaub mir, auch wenn ihr nur ab und zu spielt, ein verstimmtes klavier ist was ganz furchtbares.

Was möchtest Du wissen?