Klavier spielen nicht fallen lassen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Einfach immer weiter üben, wenn du viele unterschiedliche Lieder gut spielen kannst, wirst du irgendwann auch ohne großes Üben, Lieder, die du nicht kanntest, spielen können. Das kommt davon, weil du dann nicht mehr solche Probleme mit den Vorzeichen hast, weil du das aus einigen anderen Liedern dann schon kennst. Kannst ja auch sehr schwere Lieder lernen. Das dauert dann zwar etwas länger, dafür fallen dir irgendwann leichtere Lieder aber auch einfacher.

Also, vom Blatt spielen ist nicht leicht, manche können es einfach besser, andere nicht so gut. Manche können sowsa wie Amelie nicht vom Blatt spielen und spielen dafür geübt viel schwierigere Stücke - also daran würde ich nicht festmachen wie gut man spielen kann.

Du kannst dir einfach Lieder raussuchen, die dir gefallen, sie dir angucken und versuchen zu spielen. Ich geb dir jetzt mal ein paar Tipps zum Üben, die mir zumindest immer helfen:

  • Stück vorher auf YouTube anhören

-Zeichen, die ich nicht kenne raussuchen und nachgooglen

-bei vielen Kreuzen, z.B. bei einem Stück in H-Dur (5 Kreuze) vorher die passende Tonleiter dazu üben

  • Zuerst bei schwierigen Stellen Fingersatz, also welchen Ton du mit welchem Finger spielst, aufschreiben

  • Hände einzeln üben

  • Stück in Teile gliedern, die passen. Diese Teile dann taktweise üben und dann zusammensetzen. Wenn ich bei einem Stück hinten anfange zu üben, motiviert mich das mehr, da ich wenn ich einen Teil übe direkt weiterspielen kann, was ich dann ja schon kann weil ich es schon geübt habe.

Das wären so meine Tipps. Und natürlich die Stücke in ihrer Schwierigkeit steigern. Dazu kannst du ja einfach in Google nachgucken.

Übrigens, das geht jetzt nicht in die Richtung Technik verbessern sondern eher Gehör und Umsetzung verbessern, macht es auch total Spaß, Lieder, die man kennt, auf dem Klavier nachzuspielen, also die Melodie und dazu die Begleitung in der richtigen Tonart, also ich weiß nicht ob du das eh schon machst, wenn nicht, dann ist eine einfache Begleitart einfach unten die Oktave und die Quinte zu spielen, also jetzt zum Beispiel bei einem Lied in C-Dur in Viervierteltakt als Achtel: C unten, G darüber, c darüber, wieder C unten, g darüber, c oben, c wiededer unten, G darüber, dann kommt ein neuer Takt und da wieder das selbe. Wenn du verstehst was ich meine...

Bei mir ist das auch ein Problem, ich habe aber noch Unterricht.. Also mein Lehrer meinte, dass das , ,einfach kommt " wenn man immer weiter übt.. Und wenn ich mir meine leichteren Noten von früher anschaue, kann ich schon viele,, vom Blatt spielen'".. dabei merkt man dann seinen Fortschritt..

Du spielst Amelie vom Blatt und nennst dich "nicht gut"? Was bist du denn für'n Tier? O_o (Tier positiv sehen!)

Das ist doch super! Und das du schwere Stücke nicht vom Blatt spielst, ist doch normal?!?

LG

Was möchtest Du wissen?