Klavier spielen lernen aber wie?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also wenn du wirklich richtig Klavier spielen lernen willst, dann such dir am besten einen Klavierlehrer.

Wenn du das nicht möchtest aus welchen Gründen auch immer, dann:

1. Finger weg von sämtlichen Youtube-Tutorials (vor allem diese Synthesia Sachen... Das ist für mich Guitar Hero auf Klavier)

2. Ich empfehle dir ganz klassisch ein Buch. Das kann man Anfassen und man muss sich nicht erst einen Computer oder Handy neben das Klavier stellen.

Kleine Buchempfehlung: "Meine erste Klavierschule" von Jens Rupp. Da ist alles drinne um die Grundlagen zu lernen, wie Noten lesen und eine kleine Einführung in ein Paar Tonarten. Ist also ein gutes Grundgerüst um Anzufangen.

3. jeden Tag immer mindestens 10 min üben, dann machst du gerade zum Anfang große Fortschritte.

Und auch Mozart hat einfache Stücke geschrieben, schließlich ist der ja schon in sehr jungen Jahren aktiv gewesen ;) . Tatsächlich hat Mozart sogar im Verhältnis zu Komponisten vielen Komponisten der späteren Romatik recht einfache Stücke geschrieben.

Darf man Fragen wie alt du bist und ob bzw. was für ein Instrument du besitzt?

Hoffe ich konnte dir helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Gaensetoast 13.10.2017, 05:09

Hey, an sich finde ich deine Antwort gut, aber mit Punkt eins bin ich nur 50% einverstanden. Bei Synthesia geb ich dir recht, wenn man noch nicht die richtige Technik besitzt. Aber es gibt sehr viele sehr gute Videos (man muss nur bisschen graben) in denen sehr viel über Musik Theorie, Technik und solche Sachen geredet wird. ich verstehe mitterweile so viel von der musik, und das weil ich mir nur Videos angucken über eben technik undso, fingersatz alles mögliche. Akkorde mit 7, 9 sus add etc wie man sie richtig benutzt mit beispielen aber wichtig ist auch, dass man es eben versteht, und nicht nur abguckt. So hab ich sehr viele grosse Vortschritte in wenigen Monate gemacht. Ich persönlich finde 10 Minuten zu wenig, ich finde das müssten wenn dann schon so mindestens 30 Minuten sein fürs üben. Ich persönlich spiele über 2h am Tag, weil ich eben mal sehr gut werden möchte :) Ausserdem halte ich mitterweile Abstand von normalen langweiligen Standart songs mit 4 Akkorden die sich 3 Minuten lang loopen mit ner langweiligen top melodie. Damit macht man meiner Meinung nach keine wirklichenvortschritte. Liebe Grüsse c:

0
elcosto 13.10.2017, 11:46
@Gaensetoast

Das ist natürlich immer die Frage was man erreichen will :) Ich persönlich gebe dir recht, wer viel übt hat auch mehr Fortschritte... Ich habe während des Musikstudiums täglich mindestens 5h geübt. Bin aber trotzdem der Meinung, dass Videos wenn man sie denn einfach nur anschaut nicht wirklich etwas bringen, weil man eben in den meisten Fällen nicht selber aktiv wird. Es freut mich aber, dass es dir viel gebracht hat.^^

0

Hallo Merlinshinyuke!

Ohne Lehrer wird das nichts! Es geht nämlich nicht nur darum, die Töne auf der Klaviatur zu finden und mit einigermaßen sinnvollen Fingersätzen spielen
zu lernen. Du wirst Dir schreckliche Rückenschmerzen einhandeln, wenn Du Dich nicht mit der Körperhaltung beschäftigst. Wir Pianisten sagen, die Musik muss aus den Füßen kommen. Und das erfährst Du in keinem Youtube-Tutorial. Und ein guter Klavierlehrer wird Dir von Anfang an die richtige Hand-, Arm-, Körperhaltung und - führung zeigen und jede kleine Fehlstellung korrigieren. Ein guter Klavierlehrer wird sich vielleicht auch schon mal mit Alexandertechnik beschäftigt haben. Das ist Nr. 1.

Nr. 2: In einem guten Klavierunterricht stehen Anschlag, Hörvorstellung, musikalische Phrasierung und Formgestaltung im Mittelpunkt. Du wirst also von Anfang an nicht nur "Tönedrücken", sondern lernst musikalisch gestalten. Auch dies ist bei Youtube total unterbelichtet.

Nr. 3: Jeder gute Klavierlehrer hat eine große Auswahl an Literatur. So gibt es in allen Klavierschulen eine große Lücke, die ein Klavierlehrer mit geeigneter Literatur schließen muss. Das ist die Unabhängigkeit der Hände. Ein guter Klavierlehrer wird zu jedem Zeitpnukt genau das Stück finden, dass Deine gerade anstehenden technischen Schwierigkeiten zu lösen hilft. Das kann keine Schule.

Ich spiele seit 57 Jahren Klavier, habe diverse Lehrer gehabt und unterrichte selbst seit langem. Ich habe noch nie jemand kennengelernt, der sich die Anfangsgründe des Klavierspiels im Selbststudium erarbeitet hätte. Die sind alle alsbald gescheitert, bzw. sind über ein "Tönedrück"-Niveau niemals hinweg gekommen. Wenn Du 3-4 Jahre Unterricht hattest, und über die Anfangsschwierigkeiten hinweg bist, dann kannst Du mit Aussicht auf Erfolg im Selbststudium weitermachen.

Und weißt Du, Mozart spielen und Mozart musizieren und interpretieren, dazwischen liegen Welten!

Gruß Friedemann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dazu bauchst du nur ein Klavier bzw ein Keyboard und einen Klavierlehrer - wenn du es zu Mozart schaffen willst. Ich spiele zum Beispiel seit 5 Jahren mit einer ausgezeichneten Lehrerin Klavier und komme gut mit Mozart, Chopin und sonstigen großen Komponisten zurecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dir die App 'Piano? sehr empfehlen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei solch einem Ziel solltest du erst mal mit Musiktheorie anfangen, denn ohne diese Kenntnisse wird das recht schwer bis unmöglich sein...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
elcosto 13.10.2017, 01:52

Was ist das denn für ne Aussage? Seit wann muss man schon mit Musiktheorie anfangen? Kein Kind setzt du am Anfang an einen Schreibtisch und lässt es erst mal Akkorde bestimmen oder Tonleitern rauf und runter schreiben...

0
sachiko99 13.10.2017, 23:17
@elcosto

Das ist eine Aussage, die aus Erfahrung resultiert und durchaus vernünftig ist.
Aber hey - keiner hier sagt dir, wie du es machen sollst, du hast nur nach Tips gefragt und sie bekommen.

0

auf youtube gibt es viele tutorials

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?