Klavier linke Hand trainieren

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, dann halt andere Stücke zum Trainieren und spielen nehmen. Deine linke Hand müsste zum Laufen, Rollen und Springen angeregt werden und solange üben, bis es blind geht. Wenn du klagst, dass deine linke Hand zu einfach arbeitet, musst du ihr schwierigere Aufgaben geben und schon einige Monate rechnen, bis alle Finger dort hinfinden, wo sie hin sollen. "Improvisieren" bewegt sich nämlich auch nur in den "Tonarten-Fenstern und Akkord-Strassen".-

Beispiele: erstmal alle Laufübungen aufbauen, sprich alle Tonleiter über 4 Oktaven C-Dur, Cis-Dur, D-Dur, Dis-Dur..... usw. Dann die Dreiklänge über 4 Oktaven rauf und runter, dann die Moll- und Boggie-läufe..... nun noch die 6er und 7er- Reihen ( C6, C7, D6, D7....) und schliesslich alle Umkehrungen und Kadenzen dazu. Da hast du schon mal längere Zeit. bis die Hand wie von selbst auf die Gedanken reagiert. Weil das alleine langweilig wäre, kannst du täglich einfach ca. 15 Minuten zum Aufwärmen einbauen.

Dann weiter mit verschiedenen Stücken: z. B. Foxtrott, Walzer, Samba, Bossanova, Tango, Boogie, Ragtime, ..... Bach, Mozart, Ravel, Chopin, Richard Strauss, Oscar Peterson, Miles Davis, Beatles, Gershwin, ......usw... alles was dir einfach gefällt.

Dann die Varianten für die linke Hand "stappeln" ... Übungsbeispiel: E-Dur Tonleiter einfach und Terzen, dann Dreiklänge für Tonika, Subdominante, Dominante und Umkehrungen, Oktaven rauf und runter, ... schliesslich reduzieren... z.B. nur Terz + 7er für T,S +D... und im 3/4 takt =Walzer ...

Es gibt tausend Möglichkeiten für unterschiedliche Trainingssstücke z. B. die Orginalnoten von ...The Entertainer, Night Train, So what, La Paloma, kleine Nachtmusik, Summertime, Stille Nacht, Radetzkymarsch.....

... und die klassischen Fingerübungen von Hanon zum Üben und Improvisieren:

http://www.youtube.com/watch?v=fD7tSv8FVr8&feature=related

Viel Spass mary

@autsch31

Mein Güte, Vielen Dank für diese super Antwort!

Dafür gibt es aber mal ein richtig dicken Stern :)

0

Das lernt man nur, indem man es macht. Such dir irgendein Stück mit einer etwas schwierigeren Begleitung und fang an, jeden Tag. Erst ganz langsam, so lange wie es eben dauert, bis du die Töne in der richtigen Reihenfolge spielst, du kannst dich dann von Tag zu Tag etwas steigern.

nein, es geht ja nicht darum etwas von noten abzuspielen, sondern beim Improvisieren. Ich bekomme es nur hin, in der linken Hand einen Vier-Viertel-Rhytmus zu einer in der rechten Hand beliebigen Kombination zu spielen. Ich möchte gerne wissen, wie man auch in der linken Hand flexibler wird und andere, auch rhythmisch-andere Begleitungen zu spielen.

0
@jeniwebr

Um improvisieren zu können, musst du dazu erst mal deine Hand trainieren und das macht man nun mal nach Noten. Wenn du viele verschiedene Rhythmen gelernt hast, fällt dir das Improvisieren viel leichter.

0
@kappe619

Die hand muss er/sie nicht trainieren, eher das Gehirn.
Hör dir mal einige von den Keith-Jarrett- Ostinatos an (keine Angst, da gibts auch keine Noten) und versuch die nachzuspielen - und dann langsam die rechte Hand dazu...

0
@bassogrosso

@ bassogrosso - kappe619 >So wie die Frage gestellt ist, fehlt ihm die Routine in der linken Hand, da er nach seinen Angaben rechts alles kann und damit zufrieden ist. Logischerweise baut das Gehirn beim Üben Nervenzellen-Verbindungen auf, nur üben, üben, üben .......muss er genau deshalb ganz viel mit der linken Hand.

0

Was möchtest Du wissen?