Klavier lernen mit Keyboard?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Eine 88er Hammertastatur mit gewichteter Klaviatur sollte es schon sein. Für schmale Gänge gibt es extra Slim Pianos mit 30 cm Bautiefe

Ein Keyboard ist eigentlich nur ein Oberbegriff, ein Digitalklavier oder portables Piano wäre sicherlich besser geeignet

Bei Keyboards gibt es durchaus sog. Workstations mit 88 Tasten, das sind aber spezielle Geräte mit Zusatzfunktionen wie Arpeggiatoren usw, dann gibt es Performance Keyboards für Bühnen oder Entertainment Keyboards wie dieses Yamaha Tyros 5 mit Styles & Rhythmen usw

Übliche Keyboards haben meist nur ungewichtete Plastiktasten & meist auch nur 61 Tasten - 5 Oktaven, man hat hier zwar auch eine Anschlagdynamik & Velocity Funktionen, leider meist keine gewichtete Tastatur

Guck´ mal hier: Korg hat hier ein Slim Piano, oder auch Kurzweil

http://www.korg.de/produkte/pianos/lp180-produktinfo/lp180-produktinfo-1.html

Die Tastatur RH 3 ist ok, wenn auch nicht graduiert wie beim Flügel (real hammered)

Die Breite ist ja bestimmt durch die 88 Tasten mit ca. 150 cm, Höhe ist auch kein Problem, da kann man auch andere Gestelle nehmen oder einen Scherenständer, die Tiefe ist dann unterschiedlich

Das Keyboard sollte möglichst klavierähnliche Eigenschaften haben, d.h. Anschlagdynamik (laut / leise, je nach Stärke des Anschlag) und der Hammermechanik eines Klaviers entsprechende Tastenkräfte haben, sonst tust du dich schwer, wenn du später auf ein Klavier umsteigen willst. Natürlich ist so ein Instrument wesentlich teurer, als eine einfache Ausführung.

Ja du kannst auf einem Keyboard lernen, allerdings wirst du nach einiger Zeit ein Klavier brauchen, da du die Dynamik nicht auf dem Keyboard üben kannst (ich hatte auch zuerst ein EPiano und jetzt habe ich ein Klavier). Ich empfehle dir ein Klavier zu kaufen (ausser du willst bald aufhören oder bist dir noch nicht sooo sicher ob du wirklich spielen willst)

Ich hoffe, dass es hilfreich war :)

GLG hallohello23

Hey :) Also ich spiele jetzt seit 6 Jahren und hab die ersten 3-4 Jahre auch auf einem Keyboard gespielt ;) Ist also gar nicht schlimm.. Die einzigen Nachteile sind nur:
- Dass es nicht so schön klingt wie ein richtiges (Ich hab aber auch nur ein E-Piano) - Dass es weniger Tasten hat.. Aber solange du nicht irgentwelche Lieder spilelst, mit Etüden und Oktaven wird es schon gehen :) Ich kann dir Yamaha empfehlen, aber eigentlich ist es egal, welches du nimmst.. Achja, und ein riesen Vorteil ist es, dass du eigentlich bei jedem Keyboard gaaanz viele coole Töne zur Auswahl hast ;) Viel Spaß beim lernen :)

natürlich kann man auch auf einem KBoard lernen, die neuen Geräte lassen sogar die Härte des Anschlags einstellen. Nur es fehlen halt die beiden Pedale, das käme aber erst sowieso später zum Tragen. Für den Anfang also: auf jeden Fall.

Geht auch, allerdings ist die Dynamik nicht gut zu üben. Klaviere benötigen einen andere Art des Anschlagens, kräftiger meist. Man sollte sich ein Keyboard anhören vor dem Kauf.

Ein Vorteil ist, man braucht keinen Klavierstimmer.

natürlich kannst du das auf einem Keyboard lernen, aber er sollte Tastenanschlagdynamik haben.

Was möchtest Du wissen?