Klavier 2.0 Frage zu Feiertagen - hat jemand einen Rat?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ein Klavier, das mit seiner Rückseite, dem tonverstärkenden Resonanzboden, an der (heutzutage viel dünnen) Wand zur Nachbarwohnung steht, ist eine Zumutung.

Sprich mit Deinen Nachbarn. Bitte sie, sich das selbst vor Ort anzuhören, während der angehende Virtouse das Instrument im Nebenraum bearbeitet. Vielleicht sind sie ja einsichtig und stellen das Teil woanders hin...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich darf er das. Wieso sollte er es nicht dürfen. Wenn jemand ein Instrument lernt, muß er sogar täglich üben. Es gibt gesetzlich geregelte Ruhe Zeiten. Meistens 22 bis 8 Uhr und 13 bis 15 Uhr. Es gibt auch gewisse Tabellen, wieviel Klavier du am Tag maximal ertragen mußt. Aber generell kannst du dem nicht verbieten, Klavier zu spielen. Und gerade zu den Feiertagen gehört es doch für viele dazu, daß auch jemand am Klavier sitzt und spielt. Ich verstehe jetzt auch dein Problem nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Maaaxx 29.11.2015, 10:45

Wenn das so ist werde ich durchgehend DJ Party machen. irgendwie kommt man mit dem Thema nie weit.

0
Silo123 29.11.2015, 10:56
@Maaaxx

Wenn Du so drauf bist, ehrlich dann wirst Du Dich bald mit allen Nachbarn verstritten haben und Deine Nachbarn werden irgendwann versuchen, Dich rauszuekeln.

Kläre das oben genannte- vielleicht hast Du ja Glück und Dein Nachbar hat ein Digitalklavier  und kann Deinem Genervtsein abhelfen.

0

Klavierspielen ist halt nun mal zu Tagzeiten erlaubt. Da kannst Du nichts gegen machen. Und auch zu Weihnachten darf Klavier gespielt werden.

Wenn es Dich nervt und der Nachbar zufällig kein herkömmliches sondern ein Digitalklavier besitzen sollte, dann kannst Du ihn FREUNDLICH bitten, doch überwiegend mit Kopfhörern zu üben.

Meine Tochter spielt durchaus häufiger mit Kopfhörer und wir haben den Nachbarn gesagt, sie sollten sich melden, falls sie genervt seien, wenn sie zu oft ohne Kopfhörer spielt. Ihnen scheint es aber eher zu GEFALLEN, wenn sie übt.

Aber mit Kopfhörer geht halt nur bei einem Digitalklavier. Geh doch einfach mal hin und frage FREUNDLICH nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Maaaxx 29.11.2015, 10:55

Ich war schon mal drüben. Da hat der (Spanischer Herkunft)gleich angefangen mit Gesetzen zu wettern. Mit dem ist nicht zu reden. Wenn das Klavier gespielt wenigstens gut wäre aber das ist sinnloses nichts gekönne

0
Silo123 29.11.2015, 11:01
@Maaaxx

Oh, dann hast Du echt mein Mitleid. Leider ist er im Recht. Aber, wenn wir mit Gesetzen anfangen: Auch dem Nachbarn sind Grenzen gesetzt. Wenn er das mehr als im allgemeinen 2 Stunden täglich macht, und das sicher nicht beruflich braucht (dann würde das Spiel besser klingen) , kannst Du tatsächlich dagegen vorgehen. Ich habe jetzt auf die Schnelle da keine entsprechenden Links, aber die dürften sich finden lassen.

Oh, schon trudeln von anderen die ersten ein, s.u

0
TheStone 29.11.2015, 11:18
@Maaaxx

"Wenn das Klavier gespielt wenigstens gut wäre aber das ist sinnloses nichts gekönne" Wenn man übt, übt man meistens Sachen, die man noch nicht kann... ;)

Wenn übrigens alle Leute drauf wären, wie du, hätten auch die Leute, deren Musik du gerne hörst, nie üben können. Mit so einer Einstellung sollte man konsequent sein und auf den Genuss jeglicher Musik verzichten.

0
Silo123 29.11.2015, 11:49
@TheStone

@TheStone: Glaube mir bei irgendwie musikalisch begabten Leuten klingt das Klavierspiel nach kürzester Zeit nicht mehr zum Weglaufen. Dem letzten Satz kann ich also leider nicht zustimmen.

Ich habe echt bei verschiedenen Leuten die Entwicklung mal beobachtet und , ob jemand talentfrei ist oder Talent besitzt , zeichnet sich wahnsinnig schnell ab.

Aber trotzdem haben natürlich auch talentfreie Menschen das Recht, sich musikalisch zu betätigen. In der Rechtsprechung wird dem sogar Rechnung getragen. Im allgemeinen gilt da echt die Obergrenze von ca. 2 Stunden täglich, während bei Leuten, die die Musik zum Beruf /zur Berufung erkoren haben, da weit mehr toleriert werden muß- aber dann klingt es auch nicht so grauselig. O.K. die ständigen Wiederholungen eines komplizierten Laufes können dann schon mal nerven. Aber damit kann man leben.

Ich erinnere mich noch an das Klavierspiel der Tochter, wo meine Tochter mal zur Untermiete wohnte. O.K. sie war nicht genervt, das Klavierspiel beschränkte sich auch insgesamt auf wenig Zeit.

Aber das im Hintergrund zu hören: Ich dachte nur ständig: Wann lassen die Eltern die endlich mit dem Klavierspielen aufhören? Was für eine Geldverschwendung.  Man hörte so extrem, daß die keinen Bock hatte. Die Eltern hätten das Klavier und das Geld für den Unterricht an eine Organisation zur Förderung von Talenten spenden sollen.

Es ist ein Ttauerspiel, wenn welche, die sowohl das Talent , als auch den Willen haben , so etwas wegen Geldmangel in den Familien nicht ausüben können.

0
TheStone 29.11.2015, 13:06
@Silo123

Meiner Erfahrung als Instrumentallehrer nach gibt es sowas wie Talent eher weniger sondern allenfalls Lust zu üben und sich mit dem Instrument auseinanderzusetzen. Da es sich bei dem Nachbars des Fragestellers wohl um eine mündige, Erwachsene Person handelt, vermute ich, dass es sich nicht um mangelndes Interesse handelt...

Im Übrigen kann der Nachbar als Laie nur eingeschränkt beurteilen, ob es sich um einen guten Pianisten handelt oder nicht. Erst Recht, wenn es sich dabei um Musik aus einem anderen Kulturraum handelt.

Mich würde auch mal interessieren, was meine Nachbarn über meine Instrumentalfähigkeiten denken, wenn ich mich beispielsweise mit atonaler Musik, Zwölftonmusik und Soundfields beschäftige... ;)

0
Silo123 29.11.2015, 13:34
@TheStone

Ja, grundsätzlich hast Du Recht. Aber auch da gelten die 2 Stunden, außer wenn beruiflich

Zwölftonmusik, atonale Musik finde ich ganz nebenbei schrecklich. Aber das ist auch echt keine Einsteigermusik. .

Aber wir kommen jetzt schon arg vom Thema ab (-:

Aber noch was zu Musik aus anderen Kulturräumen. Meine Tochter hat da irgendwie einen Faible für  und ich bin eingehört. Manchmal frage ich mich echt, wie ein vollkommen Fremder die Musik beurteilen würde. Ich denke aber trotzdem positiv- nach der Erfahrung im letztzen Musikgeschäft. Meine Tochter suchte ein passendes Digitalklavier und spielte da dann sonstwas, um die Tastaturen zu vergleichen, das Klangerlebnis auszuprobieren..... Die Verkäufer stuften sie dann irgendwie spontan als Musikstudentin ein- nee ist sie nicht. Aber nach der Art der Stücke, die sie spielte, die Nachfragen waren echt interessant..  Aber mit Zwölftonmusik, atonaler Musik kann auch sie nichts anfangen- auch wenn der Kreis, was sie spielt,  echt weit gesteckt ist

0

Urteile zu Hausmusik gab es schon

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/urteile-zu-hausmusik-jetzt-aber-ruhe-1.2231673

unverstärkte Musik darf auch 1 1/2 h pro Tag gespielt werden. Studenten dürfen auch 8 h zu üblichen Zeiten (Mittagsruhe oder Abendruhe) Violine spielen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Silo123 29.11.2015, 11:02

na, da hast Du ja schonmal erste Urteile dazu.

0

verstärkte Musik mit Beschallungsanlagen zu Hause als "Gegenlautstärke" ist bei Lautstärken jenseits von 120 dB natürlich wieder anders.

Ich vermiete selbst auch Digitalklaviere, Gitarren-Röhrenverstärker & PA Anlagen. Das ist natürlich nicht erlaubt.

Neueste Anlagen wie US EAW 760 als Line Array schafft dann unglaubliche 169 dB. Da hast Du natürlich schnell die Grünen vor der Tür stehen.

Gegenlärm mit DJ Anlagen sowie mehreren Tausend Watt würde ich besser unterlassen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?