Klausur: Interpretation: Hab ich jetzt völlig versagt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Fragen wie deine machen mich als Literaturfreund traurig und wütend, was aber keinesfalls an dir liegt. Ich wünsche dir auch, dass du vernünftig benotet wirst. Was soll denn bloß gegen deine bisherige Art der Auseinandersetzung mit einem Text sprechen, erst nach der Analyse, insbesondere der sprachlichen, zu einem Urteil (meinetwegen auch These oder sonstwie) zu kommen. Warum soll eine These am Anfang stehen, die ja wohl ohnehin bestenfalls eine Hypothese sein könnte? Warum werden nicht unterschiedliche Herangehensweisen zugelassen, die jede selbstverständlich schlüssig sein müssen? Die Beschäftigung mit einem literarischen Text, noch dazu mit einem, dessen historischer Kontext schwer zu erschließen ist, dann auch noch mit Franz Kafka, den ich sehr schätze, ist etwas anderes als die Lösung einer quadratischen Gleichung. Und bitte nicht falsch verstehen, nichts gegen dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mariposa0904 27.10.2012, 10:33

@ Welling: Das ist ABSOLUT richtig!

Bei einer Argumentation muss natürlich die jeweilige These am Anfang stehen - sie wird ja von einem selbst aufgestellt und im Anschluss durch Argumente belegt.

Bei einer Textanalyse muss man selbstverständlich den umgekehrten Weg gehen - das beinhaltet schon der Begriff "Analyse" (Untersuchung). Am Anfang kann man nur eine (Arbeits-) Hypothese haben - eine noch unbewiesene Annahme als Arbeitsgrundlage.

Welche Parabel ist denn rangekommen??

Ich hoffe sehr, dass Dir unsere Hinweise gegebenenfalls bei der Argumentation mit der Lehrerin helfen! Toi. toi, toi!

0
Luna234 30.10.2012, 22:35
@mariposa0904

"Der Nachbar" :) Ich hoffe auch.

An sich schätze ich ältere/wertvollere Literatur auch, aber unsere Lehrer machen uns das alle nicht wirklich schmackhaft, es ist schwierig das Positive in etwas zu sehen, was einem durch die dümmsten Aufgaben komplett vermiest wird ._.

0

Das würde ich so nicht sagen. Außerdem hat mein bei der Interpretation, wie der Name schon sagt, viel Platz zum interpretieren, sprich viel Freiraum. Unsere Deutschlehrerin aus der 11. Klasse sagte immer, wir können das fast so machen wie wir wollen, nur müssen wir unsere These eben am Text belegen.

Ich hoffe, du bist nicht so schlecht abgeschnitten :)!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Luna234 26.10.2012, 23:51

Danke :) Das hoffe ich auch :/

0

Was möchtest Du wissen?