Klausel in Arbeitsvertrag (Zeitarbeit), wer versteht es?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das Unternehmen garantiert eine pauschale Zahlung - sollte es zur Kündigung innerhalb der ersten 2 Monate kommen, dann werden nur die tatsächlich geleisteten Stunden gezahlt,und der Rest der Pauschale muss quasi zurückgezahlt werden.



Nein bei unter zwei Monaten werden dann halt die tatsächlichen Stunden bezahlt und je nach Monat kann das besser oder schlechter für Dich sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xiallaci
23.08.2016, 00:10

Vielen Dank schon mal für die Antwort. Ich habe da nachgefragt und die haben nochmal bestätigt, dass sie die Pauschale Monatlich (ab dem 1. Monat zahlen). Ich schätze es gäbt nur dann ein Problem, wenn es innerhalb der ersten 2 Monat zu Kündigung oder Krankheit kommt.

0

Ich verstehe das eher so, dass Du eine Vergütung auf Basis einer monatlichen durchschnitts Arbeitszeit bekommst, solange diese Beschäftigung nicht unter 2 Monaten liegt.

Da es eine Zeitarbeitsfirma ist, leite ich daraus ab, dass Du nur dann ein durchschnittliches Einkommen bekommst, wenn Du länger als 2 Monate bei der "ausgeliehenen Firma" arbeitest.

Für mich ergibt sich daraus die Frage, wie wird denn dann vergütet? Dass müsste darüber oder darunter stehen. 

Das könnte auch noch interessant sein:
https://www.etl-rechtsanwaelte.de/aktuelles/verstetigt-gezahltes-gehalt-vereinbart-fiktives-arbeitszeitkonto

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xiallaci
23.08.2016, 00:09

Vielen Dank für die Antwort. 

Ich habe da heute nochmal nachgefragt, und die meinten nur, dass ich halt die 35 Std unabhängig von Vermittlung bekomme. Nehme halt an, dass es nur dann Probleme gäbe, wenn ich vor dieser 2-Monate Frist gehen würde. 

0

Was möchtest Du wissen?