Klassische Musik selbst produzieren

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

was du brauchst ist cubase, damit wird vor allem fim(und spiele-)musik gemacht. ist sehr teuer, und du musst noch sog. vst-bibliotheken besorgen, in denen sind ganze orchester drinn. es gibt welche vom cubase-hersteller steinberg, aber die richtigen sind sowas wie das ewql, und noch ein weiteres, dessen namen ich vergessen habe. aber wenn du einfach mal nach den begriffen cubase und vst suchst, kannst du dich eig gut informieren. einzige alternative für cubase wäre übrigens fruity loops, ist aber wie der name schon sagt (loops) eher für techno-hersteller. professionelle benutze allerdings beide progs, weil sie verschiedene möglichkeiten bieten, und ich glaube auch synchronisierbar sind.

hoffe mal das hilft. reine notenschreibprogramme taugen übrigens keinesfalls für einen guten klang. höchstens als vorabeit.

hier kannst du dir mal anhören was ich mit cubase und ewql gold-edition verbrochen habe. mit noch zehnmal teurerern vst´s würde es auch umso besser klingen (das hobby ist leider ziemlich teuer^^): http://www.youtube.com/watch?v=UoPy4uGXxWc

2

Grüß Dich Gumba64! Mh, klingt interessant, was Du da schreibst und mit den VST's als Begriff hast Du mir allein schon sehr geholfen, da ich einfach nicht wusste, wie ich die Suche nach so einem - meiner Meinung nach - schwer umschreibbaren Begriff noch fortführen sollte!

Was Du über Cubase schreibst klingt ja mal gar nicht schlecht. Ich werde mal zusehen, ob ich nicht irgendwo eine Testversion davon bekomme und es dann mal work-in-progress-like testen ;)

Dass die VST-Preise sich stark an der Qualität orientieren, ist leider eines der wenigen Dinge zu dem Thema, die mir vorher bereits als Information vorlagen und mit denen man eben leben muss, wenn man kein Vermögen in das Hobby stecken möchte. ;)

Aber theoretisch könnte man doch mit günstigeren VST's die Stücke komponieren und so lange zurücklegen, bis man sie früher oder später mit teureren Exemplaren ersetzen kann, oder? Ist das so eine modulare Geschichte, oder ist das nicht so einfach, wie ich mir das in dem Zusammenhang vorstelle?

Fruity Loops ist mir ein Begriff und wie Du schon sagst, dachte ich auch, dass das eher Techno-Bereich wäre, allerdings ist es interessant zu hören, dass es scheinbar teilweise auch für den Klassikbereich einen Anwendungsbereich findet... Muss ich mir mal genauer anschauen, denn davon müsste ich noch eine alte Version zu Hause herumliegen haben.

Das Samplestück klingt gar nicht schlecht. Sag mir bitte, dass das jetzt einer der richtig günstigen VST's ist, denn das ist zwar gute Demonstrationsqualität, aber wäre für mein Endziel noch etwas zu künstlich ;)

0
17
@ChorusAnimus

das dürfte so im bereich von 500€ liegen, die version ist aber auch schon älter. Für mehr geld und mit viel mühe kann man eig. nicht mehr unterscheiden zwischen elektronischem und realem orchester.

Ich glaube, die VST-stimmen kannst du schon ersetzten, bin mir aber nicht sicher ob das so einfach ist. vor allem muss man die klänge ja immer noc feinjustieren, was fast schon die meiste arbeit ist.

hier ist die cubase-demo: http://www.steinberg.net/de/products/cubase/trial_version.html cubase ist mein absoluter favorit, und ich empfehle es wirklich. der preis ist eigentlich auch relativ fair. (es ist ja ein "profi-programm").

was vlt. noch einen blick wert wäre ist sibelius: das notenschreibprogramm hat eine vst-schnittstelle, es lässt sich also auch ähnlich nutzen wie cubase. ausserdem kann man, glaube ich, cubase mit sibelius verbinden. Ist halt ein teures und aufwendiges hobby^^

0

Hallo, also zum einen muss ich gleich sagen, dass ich nicht weiss, ob es Programme gibt, die nur auf Klassik ausgerichtet sind. Ich benutze zum Beispiel, den Magix Music Maker, da gibt es von allem was. Nennt sich dann da glaub ich Filmmusik oder so, geht aber in den klassischen bereich. Darüberhinaus hat man auch bei anderen Bereichen dieses Music Makers z.b. hip hop auch klassische Loops mit dabei, Zum beispiel Violine und Cello ...also es gibt da schon viele instrumente die man auswählen kann und mit denen man dann auch was klassisches produzieren könnte,.... naja klassischer Gesang ist da nicht dabei, aber es gibt Chor Vocals, die man dafür auch nutzen könnte... im internet kann man auch mal suchen, da gibt es manchmal kostenfreie Loops, bestimmt ist da auch was für den Klassik Bereich dabei (z.b. die Vocals). Wenn nicht kann man das auch selbst aufnehmen (also singen) und dann bearbeiten.... Also ich kann den Music Maker nur empfehlen Mfg

2

Danke für die rasche Antwort, Musica86!

Den Magix Music Maker hatte ich zwar eigentlich schon vor einiger Zeit einmal abgehakt, aber auf Deinen Tipp hin mit "Filmmusik", werd ich den gern nochmal ausgraben und mir anschauen, ob da was dabei ist.

Das "selber singen" tue ich meiner Umwelt nicht an, aber ich weiß ja, wies gemeint ist, danke ;)

0

Ich komponiere klassische Musik mit Octava Tonsatz http://www.obtiv.de. Man gibt dabei Melodien (mit Noten) und Instrumente vor, wählt Kompositionsstile aus. Das Programm orchestriert dann mit real spielbaren Stimmführungen. Wer das dann nicht mit einem richtigen Orchester spielen lassen kann hat die Möglichkeit die Midis studiomäßig aufzunehmen z.B. mit einer Software wie Solo Orchester oder ähnlicher Software. Von Octava gibt es auch günstige Versionen.

2

Grüße und entschludigt die späte Reaktion. War viel zu viel auf Achse die Woche! Danke für den Tipp, Gerd66 - ich fürchte nur, dass ich nicht das Musiknoten-Ass schlechthin bin und wenn ich mir da mal die typischen Notenblätter ansehe(wie auf Deinem Beispiellink z.B.), bekomm' ich kurzzeitig akuten Sauerstoffmangel ;)

Es ist mit Sicherheit ein klasse-Programm, aber ich bin in Punkto Musik-Noten einfach nicht Insider genug, um da schritthalten zu können. Einfaches Notenlesen ist kein Problem, aber Pausen, Fähnchen, Doppelfähnchen... geht über mein bisheriges Wissen hinaus.

Danke Dir aber trotzdem für die Zeit und den Tipp! Vielleicht hilft es ja noch jmd anderen, der das hier googelt o.ä. :-)

0

Wie kann ich ein Filmkomponist werden (wie zbsp Michael Andrews oder Hans Zimmer) und ist es schlimm wenn man nicht fließend Noten lesen kann?

Ich (16 jahre) bin seit fast 13 Jahren in Klavier Untericht ich Spiele seit dem her fast jeden Tag klavier und liebe es zu Kommponieren. Ich war einfach überrall in meinem Leben schon mit Musik konvrontiert: Mit den Schulbbands als einziger Pianst oder auch die begleitung beim Schulchor. Ich Komponiere schon seit ca 7Jahren und habe damit (amatörisch) Geldverdient. Ich will nach der Schule aber einen Schritt weiter gehen und  Filmmusik komponieren. Der einzige hacken an dieser sache ist eben dass ich Legastenigger bin und deshalb nicht gut Noten lesen kann. Ich spiele alles nach dem gehör und brauche selbst daher keine Noten. Aber kommt man ohne notenlesefähigkeiten überhaut in eine Universität oder hat man das eh nicht Nötig?
wär extrem nett wenn ihr mir helfen könntet :)
Lg Lenny

...zur Frage

FL Studio alternative

Hallo Leute,

ich will mit nem Kumpel die nächste Zeit unsere erste CD aufnehmen

Schlagzeug, E-Gitarre und Violine haben wir in echt (also die wir via mikrofon aufnehmen)

Für E-Bass und Keyboard (bzw die Strings) bräuchten wir dann virtuelle instrumente (vsts).

bis jetzt haben wir die immer über nexus und toxic in fl studio 9 genutzt. Aber für metal sind die doch recht schlecht.

Nun wollte ich fragen ob es eine alternative zu fl studio gibt, ein programm das auch mit vst-plugins arbeitet (oder wie auch immer) aber mehr auf metal/rock ausgelegt ist.

Oder ob ihr gute Vst-Plugins kennt für fl studio die man als E-bass und Keyboard/strings nutzen kann?!

währ euch echt dankbar wenn ihr vorschläge hättet, denn da liegt momentan unser größtes problem.

vielen dank schonmal

euer jonny

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?