Klassiker: Ausbildung oder Studium?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich habe mir ein paar Beschreibungen von der Ausbildung und dem Studium angesehen. Und beide sind thematisch Meilenweit von einander entfernt!

Warum bist du überhaupt durch die ganze Ausbildungssuche gegangen? Bewerbungen geschrieben, zum Vorstellungsgespräch gegangen? Hast  anderen Leuten Hoffnung gemacht auf potentiellen Nachwuchs?

Für mich hört sich die Ausbildung nach einem soliden beruflichen Fundament an. Und dein Dienst ist sicher viel Wert. Alle wollen das ihre Sozialversicherungen gut laufen und diese Systeme werden sicher auch in Zukunft weiterbestehen und noch komplexer werden. Gute Leute braucht man da weiterhin. Gut Einstiegsgehalt ist nicht so rosig ca. 1400 - 2000 €.

Multi-Media Marketing ist das komplette Gegenteil. Ist klar das dir deine Ausbildung da weniger bringen würde. Wie kommst du denn darauf, woher der Meinungsumschwung? Du müsstest dich doch zunächst bewerben, oder ist der Studienplatz schon sicher?

Mir wäre ein gut ausgebildeter Sozialversicherungskaufmann lieber als einer der unzähligen Multi-Media Marketer die denken das sich die ganze Welt um Facebook & Social Media dreht.

Dir sollte klar sein dass in diesem Bereich ein enormer Konkurrenzkampf herrscht und du nach dem Studium lange straucheln wirst bis du auf einen grünen Zweig kommst. Wollen ja viele was mit Marketing & Medien machen und international gibt es mehr als genug Leute die da einsteigen wollen und vor allem weniger verlangen.

Hab selber eine Ausbildung im technischen Bereich (Flugzeugwartung) und technisches Studium nach 2. Bildungsweg. Es ist aus meiner Erfahrung kein großes Problem zunächst den Ausbildungsweg einzuschlagen. Da siehst du was es eigentlich ist und was von dir gefordert wird.

Außerdem stehst du finanziell gleich auf eigenen Beinen und kannst dir was leisten. Studium und Finanzen hingegen ist immer ein Kompromiss. Außer du hast ein Stipendium das dir finanziellen Freiraum schafft. Mit Bafög kommt man nicht weit und Nebenjobs sind kein Zuckerschlecken.

Wenns nicht passt kannst du immer noch kündigen und ohne große Probleme ein Studium aufnehmen. Abi hast du ja bereits. Oder neben der Ausbildung Zeit für Studiensuche verwenden. Wirklich viel verlierst du nicht.

Wie seht ihr das?

Ich sehe das so, dass du jemand anderen den Platz wegnimmst der tatsächlich an der Ausbildung interessiert ist. Du sicherst dir einen Platz, besetzt ihn, dafür wird anderen abgesagt und eierst jetzt weil du doch lieber studieren möchtest. Ich finde, dass man solche Entscheidungen treffen sollte bevor ein Ausbildungsvertrag unterschrieben wird denn damit gehst du auch eine Verantwortung ein.

Du musst schon selbst für dein Leben die notwendigen Entscheidungen treffen und wissen ob du nun eine Ausbildung machen möchtest oder eben ein Studium. Das kann dir keiner abnehmen.

Kommentar von Brieftasche1982
16.05.2017, 23:27

Er hat ihn doch gar nicht unterschrieben. Ich finde deine Anmerkung scheinheilig. Wäre es dein Sohn, würdest du auch raten, das beste rauszuholen.

0
Kommentar von IchSasukeUchiha
16.05.2017, 23:31

1. Soll mir ja auch keiner abnehmen, lediglich will ich eure Meinungen hören. 2. hab ich noch nicht unterschrieben, beide Seiten können noch 4 Monate ohne Grund zurücktreten und ein Nachrücker bekommt die Stelle ^^

0

"Dann würfel doch!" ist eigentlich gar nicht so schlecht. Oft bemerkt man nämlich erst wenn man eine Münze wirft, würfelt oder ähnliches was man sich wirklich wünscht. Man denkt sich dann bspw. "Bitte Kopf" und hat nicht direkt das Dilemma Ausbildung oder Studium im Vordergrund.

Mache, als Basis, die Ausbildung als Sozialversicherungskaufmann. Da hast du einen sichereren Job. Multimedia Marketing ist vielleicht gerade modern und interessant aber nichts um da bis zur Rente/Ruhestand zu arbeiten. Nach der Ausbildung kannst du immer noch entscheiden ob du studierst und was.

Hey du, hör bitte nicht auf "Du nimmst jemandem den Platz weg"..

Du musst dich fragen, wo du in ein paar Jahren hinwillst. Ich hab auch eine Ausbildung vor dem Studium gemacht, die jetzt nichts mit meinem Studium zu tun hat..
Und ich habe trotzdem viel gernt und es hat mir sehr Spaß gemacht.

Du lernst wie es ist zu arbeiten, ob dir Büroarbeit taugt, ob dir ein "9 to 5"-Job Spaß macht..

Frage dich, ob du die Ausbildung "verschwendete Zeit" nennen würdest oder ob du schon weißt, was dir Spaß macht?

Sonst kann ich dir eine Ausbildung grundsätzlich sehr empfehlen. Im Endeffekt musst es du wissen.

(Und: Meine Ausbildung war im Medienbereich.. ist zwar ganz cool, aber frag dich, ob du der Typ dafür bist, dein Leben lang da zu arbeiten oder ob die Ausbildung als "Rückfallebene" ganz nett ist. In der Medienbranche ist auch nicht alles gold was glänzt. Du brauchst auch für vieles kein Studium, sondern "learning by doing" und gute Kontakte.)

Das kann ich dir nicht beantworten, ich kenne dich ja nicht. Meine Kinder haben da unterschiedliche Wege gewählt,  weil sie eben auch unterschiedlich sind. Einer hat ein duales Studium gemacht,  der andere eine Ausbildung. Keiner wäre mit dem Weg des anderen glücklich geworden 

Es gibt nach meiner Erfahrung keine Erfahrung, die einen nicht weiterbringt und es ist selbstverständlich möglich, erst den Sozialversicherungskaufmann zu machen und anschließend ein Studium im Marketingbereich. Und vielleicht gibt es ja doch einmal eine Verbindung, wo man beide Ausbildungen sucht und nutzen kann. Auf allen Gebieten sind Experten gesucht und gefragt.

Ich würde das jedenfalls nicht per se ausschließen, weil Medien und Multimedia zwischen von nahezu allen Branchen genutzt werden. Die Vielfalt macht's manchmal. Und vielleicht entdecken Sie während der Ausbildung auch noch ein neues Ziel, das Sie interessiert. Jeder hat nur ein Leben und sollte es so gut nutzen und gestalten wie er es möchte.

Du fragst nach dem Weg, ich frage nach dem ZIEL!

Was möchtest du in ein paar Jahren TUN?

Wie soll die Arbeitsumgebung aussehen?

Was sollte netto mindestens rausspringen?

Wo wohnst du und bist du mit Ortswechseln einverstanden?

Wenn das Gebiet, auf welchem du später arbeiten möchtest, von deinem Studium abgedeckt wird, aber nicht von deinem Ausbildungsberuf, dann geh doch einfach studieren?

Was möchtest Du wissen?