Klassenkamerad suizidgefährdet?

12 Antworten

Hey! Also es ist sehr gut das du ihm helfen willst aber ich glaube alleine schaffst du das nicht. Aber seine Gedanken sind aufjedenfall ernst zu nehmen. Auch wenn er nie so wirkt als hätte er Depressionen kann er es trotzdem haben. Depressive Menschen bauen oft eine 'Fassade' auf und tuen so als wäre alles gut röhrendes ihnen eigentlich schlecht geht (kenne ich von mir selbst) sprich ihn einfach mal auf Partys oder in der Schule an. Frag in er die Hausaufgabe verstanden hat oder so und dann kommt ihr ins Gespräch. Wenn ihr öfters miteinander redet baut er vielleicht vertrauen zu dir auf und du kannst ihn darauf ansprechen. Oder rede mit Leuten von denen du weißt das die mit ihm befreundet sind. Erzähl denen von deinen Sorgen und frag ob die mal mit ihm reden können. Oder schreib mit ihm weiter anonym bei tumblr. Wenn es ihm wirklich so schlecht geht wäre es besser wenn die Eltern davon erfahren und er eine Therapie anfangen kann. Viel erfolg!

Vielleicht redest du mal mit deiner Lehrerin darüber und fragst konkret was zu tun wäre. Dennoch sind Suizidgedanken die viele Jugendliche auch mal haben, nicht wirklich mit einer echten Depression zu verwechseln, oftmals sind es nur depressive Verstimmungen, die auch in der Pubertät ständig schwanken. Jedenfalls würde ich dir raten, dich an deine Lehrerin zu wenden, weil Jugendliche eventuelle damit überfordert wären. Und man kann einem Menschen immer nur vor dem Kopf schauen. Schön, dass du dich kümmerst.

Ja auf jeden Fall ernst nehmen. Du kannst ja einfach mal ein Gespräch zu ihm suchen. Vielleicht auch darauf das du sein Blog gesehen hast ansprechen.. er wird jede helfende Hand nötig haben, wenn seine Posts ernst gemeint sind..

Kann man das Verhalten Betrunkener ernst nehmen?

Auf einer Party hat ein Junge mit mir geflirtet und mich auch die ganze Zeit im Arm gehalten und hat meine Hand gehalten. Das war übrigens der zweite Tag an dem wir uns gesehen haben und er war schon wirklich betrunken. Also kann man das Verhalten Betrunkener ernst nehmen? Eher nicht oder? Wollte mal eure Meinung dazu hören. Vllt habt ihr ja auch schon Erfahrungen gemacht. ;))

...zur Frage

Menschen - Schmerzen ertragen oder Schmerzen aushalten?

Wir alle haben ja verschiedene Schmerzengrenzen, manche halten mehr aus manche weniger.

Aber wie ist es denn jetzt genau, spüren wir alle "gleichviel" Schmerz aber manche halten ihn eher aus, oder ist es so, dass manche wirklich weniger spüren?

Ein Beispiel: Ich nehme ein Messer und hacke Person A und B gleichzeitig einen Finger ab (an genau der gleicher stelle, im exakt gleichen Winkel etc..). Person A fängt an zu schreien und weinen, während B nichts sagt und den Schmerz "wie ein Mann" bewältigt

Spürt Person B also den Schmerz nicht so intensiv wie Person A, oder spürt B das gleiche wie A aber ist "seelisch" (oder psychisch, wie man es auch nennen will) stärker und lässt sich nichts zeigen?

Ich hoffe ihr habt mich verstanden, und wenn das völliger Quatsch ist den ich hier gerade schreibe, dann klärt mich bitte auf.

Meine Gedankengänge sind meist sehr komisch.

...zur Frage

Posts von neuem Tumblr-Blog werden nicht in Tags angezeigt (trotz eingeschaltetem "Blog in Suchergebnissen anzeigen)?

Ich habe bereits einen Blog auf Tumblr, und wollte einen weiteren eröffnen um die beiden thematisch zu trennen. Nun stellt sich aber heraus das ich von mir gesetzte Posts auf dem neuen Account nicht den Tags wiederfinde, die ich gesetzt habe. "Blog in Suchergebnissen anzeigen" ist aktiviert.

Ich bin daraufhin ein paar Blogs gefolgt, habe Einträge geliked etc... Nichts. Finde meine Posts immer noch nicht in den Tags. Ich weiß, dass getaggte Reblogs nicht erscheinen, aber eigene sollten es doch schon oder?

Zudem habe ich probiert als Test meinem anderen Blog zu folgen. Bei der Überprüfung habe ich keine Nachricht erhalten, dass ich einen neuen Follower habe, aber der Blog erscheint unter "Follower". Ich kriege also nicht mal einen Hinweis, dass mir dieser neue Blog folgt.

Ist das normal bei neuen Blogs? Ich sehe öfter mal neue auftauchen, die scheinen so ein Problem aber nicht zu haben. Hat vielleicht hier jemand einen Tip oder eine Lösung dazu?

Danke im Voraus!

...zur Frage

Kann man an einsamkeit auch sterben?

Ich fühle mich schon nicht mehr lebendig und so als wäre ich innerlich schon tot. Ichb hab keine energie mehr und endgültig keine Lebensfreude mehr. Ich bin tot...innerlich...ich will nicht mehr einsam sein

...zur Frage

Warum kann ich kein normales Leben führen?

Abend,

ich hab ein Problem. Ich. Ich weiß nicht, wie ich das beschreiben soll. Ich verliere langsam den Verstand. Ich will mich nicht mehr mit meinen Freunden treffen. Gehe nur ungern raus, da ich sonst extreme Kopfschmerzen und Schwindelanfälle kriege. Manchmal glaube ich, dass das alles nicht echt ist. Dass meine gesamte Umwelt nicht existiert. Es fühlt sich dann alles so plastisch an. Ich sehe dann auch keine Menschen mehr. Sondern nur Menschenhüllen ohne Inhalt. Das alles hab ich schon seit ca. 2 Jahren. Anfangs war es nur ein mulmiges Gefühl. Aber inzwischen sind daraus richtige Ängste geworden mit Symptomen wie Schwindel, Kopfweh, Herzrasen und Schwitzen. Anfangs habe ich das alles versucht mit Alkohol in den Griff zu kriegen. Aber das wirkte nur kurz und verschlechterte eig. alles. Inwzischen macht Alkohol alles nur noch noch schlechter. Meine Stimmung wird noch schlechter. Ich werde gereizter und meine Kopfschmerzen werden schlimmer sowie der Schwindel. Ich kann einfach nicht abschalten. Entweder habe ich kurze Phasen wo wirklich alles gut läuft (paar Tage) oder Phasen (paar Wochen), wo ich mir denke, dass das alles keinen Sinn hat. Entweder habe ich Gedanken wie ich meine Zukunft plane, oder Gedanken, die die Zukunft ignorieren und mir unterschwellig sagen, dass es für eine Zukunft nicht soweit kommen wird, da ich vorher wahrscheinlich sterben werde.

Ich weiß einfach nicht was ich machen soll. Die Telefonseelsorge ist nie zu erreichen. Mit meinen Freunden will ich darüber auch nicht sprechen. Mein Arzt hätte dafür auch kein richtiges Verständnis.

...zur Frage

mein mann will die trennung

mein mann will die Trennung , er sagt das er unglücklich ist und er sich unser zusammenleben anders vorgestellt hat. Wir sind 25 Jahre zusammen haben ein Kind . Wir haben gemeinsam soviel duchgestanden . Er sagt er hätte das oft angesprochen aber ich hab es nicht ernst genommen. Ich muß sagen das ich es wirklich nicht weiß was er damit meint . Ich habe viel hinter mir, unteranderem eine Krebs erkrankung. Wärend er an der Schilddrüse operiert werden musste. Also ist uns vom Schiksal übel mitgespielt wurden. Er wohnt noch hier bis er eine Wohnung gefunden hat, aber das ist im moment schwer für mich zu ertragen. Wie soll ich mich verhalten ich liebe ihn und will die Trennung nicht, möchte aber auch für mein Kind die Situation so angenehm wie möglich machen . Hinter ihm herlaufen werde ich aber auch nicht. ich kann mit der aussage einfach nichts anfangen. ich empfinde noch was für dich , werde immer für dich da sein aber ich will nicht mehr mit dir leben. Ich brauche einen Rat wie ich mich verhalten soll.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?