Klassenfahrtkostenübernahme?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Muss man einen vom Amt vorgedrucken Antrag von der Schule ausfüllen lassen

Das Jobcenter benötigt -von der Schule bestätigt- die zur Bearbeitung des Antrags erforderlichen Angaben. Z.B. die Art der Fahrt (mehrtägig, Schullandheim usw.) , Dauer, Zielort, die Kosten (Fahrtkosten, Unterkunft, Verpflegung, Eintrittsgelder, sonstige Kosten); ob die Fahrt von der Schulleitung genehmigt ist und den gültigen schulrechtlichen Bestimmungen entspricht; ob/ inwieweit die Fahrt vom Schulamt bezuschusst wird, usw.

Ein Antrag ist an keine Form/ kein bestimmtes Formular gebunden .Falls tatsächlich alle erforderlichen Angaben bereits aus dem schulbestätigten Elternbrief hervorgehen und Ihr ihn beim Jobcenter eingereicht habt, dann sind alle notwendigen Daten bereits vorliegend. Eine erneute Anforderung (nur weil das Jobcenter sie gerne auf einem bestimmten Formularvordruck hätte) wäre eine unzulässige doppelte Datenerhebung. In dem Fall könnt Ihr ggf. auch den Bundesdatenschutzbeauftragten einschalten, falls das Jobcenter uneinsichtig ist. Ein Anruf von dort, und eine doppelte Datenerhebungsforderung dürfte ruckzuck vom Tisch sein.

das ist doch irgendwie eine Datenschutzverletzung, da ich mich nicht in der Schule outen will.

Nicht „irgendwie“..das ist eine. Die Schule geht es nichts an, ob/ dass man im Leistungsbezug steht und/oder Geringverdiener ist.

meine Schule ist nicht diskret

Auch das ggf. etwas für den Datenschutzbeauftragten. Häufig sind Verstöße aber leider schwer nachzuweisen.

die Lehrer sind auch nicht gerade Nett, die sagen immer abfällige Sachen in der Schule über diejenigen, die Leistungen vom Amt kriegen

Ein Armutszeugnis - für die Schule und die Lehrkräfte. So etwas ist völlig inakzeptabel, gerade für Lehrkräfte (Vorbild ? Bildungsauftrag ? Pädagogen ?!) und sollte deutlich direkt beim Schulleiter oder/und beim Schulamt thematisiert werden.. am besten über Schülersprecher und Klassen-/ Schulelternbeirat . Über 10 % der Haushalte in DE sind ALG2-bedürftig. Ein Drittel der erwerbsfähigen Bezieher sind Berufstätige, oft in Vollzeit arbeitend. Und auf einen Klassenfahrtszuschuss haben auch Geringverdiener ohne laufenden Leistungsbezug Anspruch. An ziemlich jeder Schule gibt es betroffene Schüler/innen ! Eine Lehrkraft sollte während der Arbeit solche „privaten“ Meinungen für sich behalten . Wenig Geld zur Verfügung zu haben (und Leistungen zu beantragen, auf die man einen Rechtsanspruch hat!), ist keine Schande... als Lehrer und Pädagoge so zu agieren schon.

Und nur weil die den Antrag wollen, will ich nicht auf Klassenfahrt da ich sonst wieder gemobbt werde :(

Leider machen sich viele Menschen keine Gedanken darüber, was für Auswirkungen so etwas gerade für Kinder und Jugendliche haben kann. (Aber wenn sich dann jemand irgendwann vor den Zug wirft, bricht die große Betroffenheit aus.. ojee..wieso denn nur, wie schrecklich)

Glamour15 10.11.2012, 20:57

Vielen Dank für die ausgezeichnete Antwort. :D

0

Wenn du meinst, die Datenschutzbestimmungen werden verletzt, dann lass ihn nicht ausfüllen und dann gibts auch kein Geld . So einfach ist das. Überleg doch mal, wenn das Amt ohne Nachweis zahlen würde, dann könnte jeder x-beliebige zum Amt gehen und sich dort einen Zuschuss abholen obwohl er es locker selbst bezahlen könnte. Wär das nicht ungerecht?

Glamour15 29.10.2012, 17:53

Wer lesen kann ist klar im Vorteil :D

Wir hätten es per Kontoauszug nachgewiesen, dass wir das Geld auf das Klassenkonto überwiesen hätten sprich den Betrag der im Elternbrief steht ... also ist das überhaupt nicht ungerecht

0
StupidGirl 29.10.2012, 17:59
@Glamour15

Motz nicht, ich habe dich vielleicht falsch verstanden. Um was für einen Antrag geht es überhaupt? Es kann sein, ich habe da in den Antrag vielleicht etwas falschen reininterpretiert, weil so deutlich war deine Aussage nicht. Insofern.......wer schreiben kann, ist klar im Vorteil :-)) Wenn die Schule übrigens den Nachweis der Zahlung mit Kontoauszug akzeptiert, dürfte der Antrag (was das auch immer für einer ist) hinfällig sein.

0
Glamour15 29.10.2012, 18:03
@StupidGirl

Es ist ein Antrag vom Amt da soll die Schule nochmal reinschreiben wie viel es Kosten wohin die Reise geht etc. und das alles steht auch im Elternbrief ;)

Den Nachweis per Kontoauszug muss da nur das Amt akzeptieren, da wir wollen dass das Geld auf das Konto von meinen Eltern überwiesen wird und wir es dann an die Schule überweisen.

Und nur weil die den Antrag wollen, will ich nicht auf Klassenfahrt da ich sonst wieder gemobbt werde :(

0
StupidGirl 29.10.2012, 18:48
@Glamour15

Aber deine Klassenkameraden müssen doch von diesem Antrag gar nichts erfahren.

0
Glamour15 30.10.2012, 18:26
@StupidGirl

meine Schule ist nicht diskret und meine Lehrer sind auch nicht gerade Nett, die sagen immer abfällige Sachen in der Schule über diejenigen, die Leistungen vom Amt kriegen

0

Was möchtest Du wissen?