Klassenfahrt nach Nizza-ist das normal?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Das ist absolut daneben, aber leider heute schon fast die Regel.

Danke dir. Frage mich, ob die in 10 o. 15 Jahren vielleicht schon nach New York fliegen.

0

Also ich verstehe kiramarie sehr gut, ich denke auch, daß es nicht jedes Jahr so eine weite/teure Klassenfahrt sein muss. Als Abifahrt denke ich kann es etwas mehr sein, aber wie sollen die normalen Kids denn das Maßhalten lernen, wenn sie schon im 8. Schuljahr über ihre Verhätnisse leben. Leider ist das heute gang und gebe. Auch hätte ich bedenken wegen der langen Busfahrt, die immer ein Risiko birgt. Diese Busfahrt steht in keiner Ralation zu der Zeit dort unten. Ich fliege ja auch nicht für 3 Tage nach Thailand.

Danke dir. Bin deiner Meinung. Schliesslich steht im darauffolgenden Jahr noch die Abschlussfahrt an.

0

Meine Klasse hat als Abschlussfahrt der Mittelstufe eine Skifahr-Tour unternommen. Ich weiß nicht mehr, was es kosten sollte, aber ich kann mich erinnern, dass eine ganze Reihe Mitschüler fast nicht mitgekommen wären, weil den Eltern das zu teuer war. Neben den Reisekosten an sich, kam ja noch die Ausrüstung dazu - selbst gemietet noch teuer. Wir hatten einen Förderverein an der Schule, der dann in die Bresche gesprungen ist, damit wirklich alle mitfahren konnten. Einige sind trotzdem zuhause geblieben, ich glaube den Eltern war es unangenehm, Geld anzunehmen. Naja, lange Rede: Habt ihr vielleicht auch so einen Förderverein?

Ja, den gibts bei uns. Skilaufen waren unsere Anfang des Jahres auch.Die Fahrt kostete in etwa das gleiche wie die kommende.War aber alles drin. Ausser die Skikleidung.

0

Klassenfahrten sind Angelegenheiten der Schulkonferenz, die Grundsätze und damit auch Kosten festlegen kann. Die Klassenfahrt wird vom Klassenleiter geplant in Zusammenarbeit mit der Klassenpflegschaft. Dort muss ein mehrheitlicher Beschluss herbeigeführt worden sein. Alle Erziehungsberechtigten haben vor Antritt der Fahrt eine Einverständniserklärung zu unterschreiben, dass das Kind teilnehmen darf und die Kosten übernommen werden. Eine Klassenfahrt wird i. d. R. 1 1/2 bis 2 Jahre im Voraus zu planen sein. Also: Ist der Beschluss rechtmäßig zustande gekommen und durch die Vorgaben der Schulkonferenz abgedeckt? Wenn ja, ist zunächst einmal von der rechtlichen Seite nichts einzuwenden. Da die Planung ja sehr frühzeitig einsetzt (s. o.), haben die Eltern die Möglichkeit, den Betrag in kleinen Raten monatlich einzuzahlen, etwa 12-15 Monate. Ansonsten können ARGE oder der Förderverein der Schule finanzielle Unterstützung in Einzelfällen leisten.- Nun meine persönliche Meinung: Ich halte es für übertrieben, wenn eine Schule mit j e d e m Jahrgang fährt; eine Beschränkung auf 5, 7, 10 ist sinnvoller, eben wegen der Kosten. Ich halte es auch für überzogen, wenn eine Klasse in 8 nach Nizza fährt, zumal an der Hauptschule Französisch kein Pflichtfach ist. Eine solche Fahrt (Italien, Frankreich, Spanien) halte ich eher als Abschlussfahrt in 10 für angebracht.

Stimme dir völlig zu. Sinnvoller hätte ich persönlich eine Fahrt nach England gefunden. Die Fahrt wurde jetzt erst geplant.Auf dem Elternabend vor einigen Worten wurde das Thema angesprochen.Leider waren insgesamt nur etwa 10 Eltern anwesend, es wurde auch abgestimmt.Da war noch die Rede von einer Städtetour innerhalb Deutschlands.Dies wurde jetzt kurzfristig verworfen, es geht nach Nizza.Mit der verbindlichen Anmeldung mußten wir gleichzeitig die Fahrt anbezahlen.Geplant ist die Fahrt Ende Januar/Anfang Februar.Mir geht es hier auch nicht unbedingt um die Kosten, wir können das Geld schon aufbringen, ich gönne ihnen ja auch die Fahrt von Herzen. Ich finde nur das Reiseziel etwas abgedreht.

0
@kiramarie

Wenn nur 10 Eltern anwesend waren und die Beschlussunfähigkeit n i c h t festgestellt wurde, ist der Beschluss rechtskräftig.- Wie gesagt, ich halte Nizza auch für "abgedreht". Danke für Deine Rückmeldung.

0

An meiner Schule ist festgelegt, dass Schüler erst ab der 10. auf Klassenfahrt ins Ausland fahren. Finde ich auch sehr sinnvoll... ich seh überhaupt keinen Grund warum die Kids irgendwo ins Ausland gekarrt werden sollen, es intressiert sie meist genauso viel oder wenig wie irgendwas in Deutschland.

Genau, das meine ich. Die wissen nicht wo die Eifel oder Sauerland liegt, aber nach Nizza fahren, obwohl sie kein Wort französisch sprechen.Gegen eine 1-wöchige Fahrt nach Berlin, Hamburg o.in den Schwarzwald hätte ich überhaupt nichts einzuwenden.

0

Unsere Abschlußfahrt ging damals nach Rom. Aber dieser Zeitplan ist recht ungünstig, für zwei Tage, das bringts nicht wirklich. Der Preis ist für 6 Tage recht günstig! Die sehen sich doch sicher noch andere Orte an, wenn die allein drei Tage im Bus unterwegs sind?

Liegt es an den Kosten und der Verpflegung-oder doch nur an der Tatsache, dass es ein anderes Land ist? Ich bin mir sicher, dass man in ein Alter kommt, in dem man etwas Neues sehen und erleben will. Das geht nicht alles im eigenen Land. Ich finde es wirklich traurig, dass es vielen Jugendlichen vergönnt bleibt, diese Erfahrungen zu machen.

Auch 300 Euro für Nizza mit HP und Anreise sind nicht teuer. Im übrigen wollen die meisten Schüler irgendwo fahren, wo es schön und warm ist. Ich bin schon vor 14 Jahren zum abiabschluss nach Paris für 700 DM gefahren!

Von 6 Tagen sitzen die aber lt.Reiseroute insgesamt 3 Tage im Bus, die sind nur 2 komplette Tage da unten.Ausserdem haben wir 3 schulpflichtige Kinder,die alle 3 nächstes Jahr auf Klassenfahrt gehen.Wie schon erwähnt, gönne ich ihnen die Fahrt ja von Herzen,aber es gibt grad bei uns in der Klasse einige Eltern, die sich das nicht mal so eben leisten können.

0
@kiramarie

Das ist tatsächlich ein Problem, weil anders als zu Sozialhilfe-Zeiten das Amt solche Fahrten nicht mehr bezuschussen darf!

0

hat der Lehrer sich nun doch für Nizza entschieden

Wieso entscheidet das der Lehrer? Die Klassenpflegschaft hat da durchaus ein Wörtchen mitzureden.

Must mal bei der Schulleitung anfragen. Bei uns gibt es ein Limit was die Kosten der Klassenreise für die Eltern betrifft.

lg.

die selben diskussionen wie zu meiner jugendzeit, das wird wohl ewig so bleiben.

meine abschlussfahrt nach der 10. klasse ging auch nach paris, war schon damals nicht billig.

für die eltern die sich das nicht leisten können, gibt es zuschüsse und die hartz4 empfänger bekommen das auch bezahlt.

WIE heist denn die Unterkunft?

Da kommst du ja noch preiswert weg. Wenn ich so an die Kursfahrten meiner Kinder denke, die meistens ins Ausland gingen.

mir geht es sich hier nicht unbedingt um die Kosten, wir können das aufbringen. Nur frage ich mich, ob die Kids nicht mehr von einer Fahrt hätten, bei denen sie nur eine Anfahrt von etwa 3-4 Std. hätten.Ich weiß doch wie es bei uns früher war.Klassenfahrten waren toll, bei uns war das Reiseziel zweitrangig.Hauptsache mal weg.

0
@kiramarie

Da gebe ich dir vollkommen Recht. Aber oft wird in der Klasse abgestimmt, die meisten Schüler und vorwiegend auch die Lehrer fahren lieber ins Ausland. Das eigene Land ist doch zu langweilig für sie.

0

Was möchtest Du wissen?