Klassenfahrt - Was übernimmt die Arge?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nach den mir bekannten schulrechtlichen Regelungen der einzelnen Bundesländer ist eine Teilnahme an einer Klassenfahrt nie "verpflichtend" - bei Nichtteilnahme muss ggf. in einer anderen Klasse am Unterricht teilgenommen werden. Außerdem hat sich die Höhe der Kosten an den finanziellen Möglichkeiten der Klassenelternschaft zu orientieren.

Google doch mal nach dem Kultusministerium eures Bundeslandes und schau dort unter Stichwort "Schulwanderungen und Schulfahrten nach. In Hessen z.B. sollen "die von den Eltern bzw. den volljährigen Schülerinnen und Schülern aufzubringenden Gesamtkosten ( Fahrtkosten, Unterkunft, Verpflegung und Nebenkosten,z.B. Eintrittsgelder) bei Inlandsfahrten höchstens 150 € , bei Auslandsfahrten höchstens 225 € je Schülerin oder Schüler betragen."

Nach §23 SGB II muss die ARGE die tatsächlichen Kosten für mehrtägige Klassenfahrten im Rahmen der schulrechtlichen Bestimmungen übernehmen. Das, was der Lehrer auf dem Infoblatt für die Eltern als Kosten in Verbindung mit der Fahrt aufführt, muss die ARGE übernehmen. Wenn eure Klassenfahrt kostenmäßig den Rahmen dessen überschreitet, was in eurem Bundesland als Höchstbetrag vorgesehen ist, dann ist damit zu rechnen, dass die ARGE das nicht übernimmt. (Ist meiner Ansicht nach auch richtig so - hier sind die Eltern gefordert, bei den Vorgesprächen zu einer Klassenfahrt den finanziellen Rahmen selber zu setzen und sich nicht vom Lehrer ein Angebot nach seinem Geschmack vordiktieren zu lassen.)

Dea2010 14.10.2010, 05:29

Das ganze ist ein Problem. Die GESAMTE Jahrgangsstufe fährt, in der Zeit könnte meine Tochter keinen Unterricht der 8. Klasse besuchen.

Und: Ich bin die einzige ALG2-Empfängerin in dem Jahrgang unter der Klassenelternschaft. Gestern durfte ich diverse halblaut gemurmelte "Geh doch arbeiten" Kommentare von anwesenden Eltern hören... ich habe deutlich klar gestellt, DASS ich Arbeit habe und Aufstocker bin... und wegen der Aufstockung ALG2-Empfängerin bin.

Der stellvertretende Schulleiter will am Freitag nochmal mit mir unter 4 Augen reden. Heute geh ich nochmal zur Arge und beantrage schriftlich (!) die Kostenübernahme für die Fahrt.

Das Hauptproblem ist noch ein ganz Anderes: Zum 01.01.2011 wird das SGB2 ja "reformiert" und der bisherige Referentenentwurf sieht keine Kostenübernahme mehr für Klassenfahrten vor laut Referentenentwurf! Wenn die Arge wie üblich die Genehmigung bis wenige Tage vor Fahrtantritt verschleppt (bei unserer Arge gängige Praxis, leider), kann es uns passieren, dass das Gesetz keine Kostenübernahme mehr vorsieht.

Ich bin es wirklich leid, derart kämpfen zu müssen!

0
Larah10 02.11.2010, 14:02
@Dea2010

Irgendwie ist die Email-Benachrichtigung in meinem Spam-Filter gelandet, dehalb habe ich deine Ergänzung erst heute gelesen. - Was letztlich bei den ALG2- Neuregelungen wirklich rumkommt und in Kraft tritt, wird man sehen.Aber ggf. würde sich dann für dich auch nur der Träger ändern: Wenn mehrtägige Klassenfahrten nicht mehr als ALG2- Leistung und von der ARGE übernommen werden, dann wäre der Antrag beim örtlichen Sozialamt zu stellen und dort zu bewilligen (nach § 31 SGB XII).

0
Larah10 02.11.2010, 14:07
@Dea2010

Notfalls müsste dein Kind dann halt in einem anderen Jahrgang am Unterricht teilnehmen. Organisatorisch wäre das nicht das Problem. Aber im Interesse der Klassengemeinschaft und zum "Wohlfühlen" deines Kindes wäre das ja nicht das Optimum, wenn es zuhause bleiben müsste ! (PS: Deinen Hals auf solche Dämlich-Sprüche und die Kampfmüdigkeit kann ich mir gut vorstellen. Leider kiegt Madame von der Leyen solche Realitäten nicht mit, während sie sich achsosehr "für unsere Kinder" und deren gesellschaftl. Teilhabe einsetzt... )

0

Laut einem Urteil muss die Arge die Kosten für Mehrtägige Klassenfahrten übernehmen jedenfalls bei Vollhartzis ist das so. Wie es bei Aufstockern aussieht da bin ich überfragt. Die Kosten für den Skianzug und das Ausleihen der Ski aussieht da bin ich komplett überfragt, meineserachtens sollte es ja da es Teil der Kosten is übernommen werden.

Dea2010 13.10.2010, 21:13

Arge sagte mirauf Anfrage, sie zahlen maximal Unterkunft und Bus.

Aber den Rest, der anfällt... den kann ich nicht aufbringen.

Und "Aufstocker"... ich habe genau 160€ mehr im Geldbeutel als ein Vollhartzy, wie du das nennst.

0
Mawa2007 13.10.2010, 21:19
@Dea2010

tja das is Deutschland. du gehst arbeiten macht dir nen Kopp und kannst dir nix leisten und die Vollhartzis leben nach dem Motto Hartz 4 und der Tag gehört dir. Wenn ich was zu sagen hätte, aber leider hab ich das nicht

0
Larah10 13.10.2010, 21:31
@Mawa2007

Ein Glück. - Der Anspruch auf einen Zuschuss zu mehrtägigen Klassenfahrten nach §23 SGB II besteht auch für Aufstocker. Und übrigens auch für Geringverdiener, die kein "Hartz" beziehen.. in dem Fall übers Sozialamt zu beantragen , §31 SGB XII.

0
Mawa2007 13.10.2010, 21:35
@Larah10

ja aber gilt das auch für den Skianzug und die Ausleihski?

0

Wehr Dich, geh zum Rektor, wenn es nicht anders geht. Das Gießkannenprinzip ist hier falsch am Platz. Es müssen diejenigen das Geld bekommen, die es nötig haben und sonst niemand. Auch ich hatte mich gewehrt und es wurde bezahlt.

Ich hatte damals gedroht, dass meine Tochter daheim bleiben würde, wenn ich so viel zahlen muss. Daraufhin ging es plötzlich ohne irgendwelche Probleme.

Also: Wehr Dich!

Dea2010 13.10.2010, 21:11

Schon versucht heute. Der Elternbeirat bezuschusst von der Förderung den Bus, das kommt eben allen schülern zu Gute. Und die Schule kann nix auslegen.

Wenn die Arge mich "hängen" lässt, wird meine Tochter als Einzige nicht mitfahren (können)...

0
blondie1705 13.10.2010, 21:15
@Dea2010

Sie möchte aber? Meine Tochter wollte eigentlich gar nicht, das war natürlich mein Vorteil. Red mit dem Elternbeiratsvorsitzenden und erklär ihm Deine Lage. Beantrage aber bei der ARGE auf jeden Fall einen Zuschuss. Du kannst dann Ratenzahlung vereinbaren.

0

Was möchtest Du wissen?