Klassenarbeit zu lang - zu wenig Zeit

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

NICHT in Ordnung und einspruchsfähig ist die Unruhe in den ersten 15 Minuten.

Andererseits hattet Ihr natürlich einen RIESENvorteil gegenüber den anderen, weil Ihr ja dieselbe Arbett bekommen habt, und deshalb mehr Zeit zur Vorbereitung, Besprechung usw.

Zudem ist meines Wissens nur in der OBERSTUFE das Nachscheiben Pflicht, und mir scheint, Du bist NICHT in der Oberstufe. Die Lehrerin macht sich offensichtlich MEHR Arbeit als nötig.

TROTZDEM: 45 Minuten (statt 90) und Unruhe bei der Arbeit , das ist nicht akzeptabel. Betroffene Eltern sollten sich mit der Schulleitung in Verbindung setzen.

Rechtlich gesehen ist das nicht angreifbar. Du könntest nur gegen Deine Zeugnisnoten klagen. Und DANN würden auch die Umstände der Klassenarbeit geprüft. Ansonsten bleibt nur eine Beschwerde beim Direktor oder ein Gespräch mit dem Vertrauenslehrer. Oder einfach mal eine Antreiben der Klassensprecher. Für sowas sind die ja eigentlich auch da.

Ich würde (da es nicht nur dir so ging sondern ziemlich allen aus deiner Klasse so erging) im Namen der Klasse (vielleicht kann das auch ein Klassensprecher übernehmen) mit einem Vertrauenslehrer, eurem Klassenlehrer oder im Zweifelsfall auch mit dem Rektor besprechen dass ihr (die ganze Klasse) sich ungerecht von dieser Lehrerin behandelt fühlt um ihr diese Note nicht akzeptieren könnt/wollt. Wichtig dabei wäre das mit der Klasse in einer Freistunde oder ähnliches zu besprechen damit auch alle hinter dieser Aussage stehen und nicht die Klassensprecher am Schluss alleine dastehen.

Ich wünsche dir viel erfolg

Ps. Gemeinsam ist man stark

Dankeschön für die ausführliche Antwort!

LG

1

Wenn ihr eine lange Klassenarbeit schreibt muss sie euch genügend Zeit geben. Sie muss auch für Ruhe sorgen. Wenn du das so richtig beschrieben hast ist das was sie macht nicht richtig. Du kannst dagegen angehen. Wenn sie wie in diesem Falle nicht mit sich reden lässt kannst du zum Rektor gehen. Wenn er nichts unternehmt kannst du zur Schulaufsichtsbehörde gehen und Beschwerde einlegen und wenn alles nichts hilft kannst du sie sogar anzeigen. Ps: WARTE ERTMAL DEINE NOTE AB.

Am Reden führt kein Weg vorbei. Und zwar erst mit der Lehrerin, dann mit Vertrauenslehrer oder Fachbetreuer.

Vertrauenslehrer oder Rektor/Stufenleitung wären eine Möglichkeit, aber macht das als Klasse und nicht als einzelperson

Geh zum Rektor, oder zu deinem Klassenlehrer, und erzähl ihm das alles. Sowas kann die doch nicht einfach so machen. 1 stunde für so eine Arbeit ist eindeutig zu wenig..

Habt ihr an eurer Schule eine Schülervertretung oder einen Vertrauenslehrer? Die sind immer gute Ansprechpartner, da sie ja zwischen Lehrern und Schülern vermitteln sollen. Ansonsten Elternbeirat zur Hilfe holen :-) Viel Glück!

Vertrauenslehrer oder Rektor würde ich auf alle Fälle einschalten. Das geht gar nicht.

Also ich würde damit zum Direktor gehen Immerhin hatten die anderen mehr zeit ... Und wenn sogar die guten nicht gut in der Zeit waren , müsste es der Lehrerin echt zudenken geben :/ Immerhin hattet ihr ne Stunde weniger zeit! Das ist ne menge Viel Glück ❤︝

Zum Vertrauenslehrer gehen, zum Schulleiter/in gehen, etc...

Gibt's da etwas Rechtliches, mit dem man einschreiten kann oder soll ich zum Rektor gehen?

Willst du sie anzeigen oder was? Hast du keine vernünftigen Hobbys?

Der erste Ansprechpartner ist eure Klassenleitung.

Ich finde es ziemlich unhöflich und kindisch von dir der Fragestellerin zu unterstellen dass sie keine Hobbys hätte, es ist ziemlich tapfer für sein Recht zu kämpfen und auch gegen "Respektspersonen" vorzugehen wenn dies nötig ist

1
@UserX1312

Schau dich hier mal um, jede zweite Frage bezüglich der Schule dreht sich nur darum, ob ein Lehrer gewisse Sachen darf und ob man rechtlich etwas dagegen tun kann.

Lehrer müssen immer mehr die Aufgaben der Eltern übernehmen und werden dann auch noch bestraft.

In dem o. g. Fall geht man zum Klassenlehrer oder zu den Vertretern der SMV, aber nicht zum Anwalt.

1
@francis1505

Na du scheinst ja ein ganz Schlauer francis zu sein!

Nichts rechtfertigt Unhöflichkeit, da brauchst du nicht so stur zu schauen. WEDER mein Interesse am Gesetz (und daran ist rein GAR NICHTS falsch, dafür wurde es ja erfunden), NOCH die ziemlich wagemutig dahingeschmierte Behauptung, dass "Lehrer" (und hier sprichst du freihand für alle Lehrer Deutschlands) "immer mehr die Aufgaben der Eltern übernehmen".

"Des Lehrers Aufgabe" besteht darin pädagogisch Wertvolles zu vermitteln, nicht die Erziehung der Kinder zu übernehmen.

Ich sehe keinen Grund ungerechte Lehrer zu verteidigen (vgl. "und werden dann auch noch bestraft"). Wer sich an seinen pädagodischen Schwur und an das Gesetz nicht halten mag, der wird bestraft. So funktioniert das hier in Deutschland. Ich weiß ja nicht, in welchem Land du lebst, um dich - einem Schaf gleich - von Lehrern (Schäfern) behandeln zu lassen, wie sie es möchten, weil sie doch 'so arme Ersatz-Erzieher' sind.

Dennoch danke für den Rat. LG

0

Was möchtest Du wissen?