Klassenarbeit ein Teil identisch trotzdem unterschiedliche punkte!

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ganz einfach, Dein Name ist Kevin oder so Ähnlich oder Deine Haarfarbe (ROT, LILA?) mißfält dem Lehrer; dann:

Lehrer bewerten Kevin schlechter Vornamen beeinflussen Benotung

Namen sind nicht nur Schall und Rauch. Das bestätigen Forscher, indem sie Lehrer Aufgaben von ein und demselben Kind mit verschiedenen Vornamen zur Bewertung vorlegen. Maximilian bekommt dabei bessere Noten als Kevin.

Bekommt Kevin wegen seines Vornamens schlechtere Noten in der Schule als Maximilian? Ja - haben Oldenburger Wissenschaftler in einer Studie herausgefunden, in der sie den Zusammenhang zwischen Namen und Notengebung analysierten. "Aufgaben, die unter dem Namen Maximilian verfasst wurden, erhielten zum Beispiel eine bessere Bewertung als die gleichen Aufgaben unter dem Namen Kevin", sagte Prof. Astrid Kaiser vom Institut für Pädagogik. Die Unterschiede waren allerdings so gering, dass sie nur eine Viertelnote ausmachten.

Für ihre Masterarbeit hatte eine Pädagogikstudentin mehr als 200 Grundschullehrern die schriftlichen Antworten von Kindern auf Aufgaben aus dem Sachunterricht vorgelegt. Diese sollten die Lehrer nach Rechtschreibung, Stil, Inhalt und Gesamtnote auf einer Skala von 1 bis 10 bewerten.

Die Lösungen stammten immer von denselben Kindern, mal trugen sie aber einen mit Vorurteilen belasteten Vornamen wie Kevin oder Celina, mal einen positiv empfundenen wie Maximilian und Charlotte. Bei der Auswahl der Namen stützte sich die Studentin auf eine vorangegangene Studie der Oldenburger Arbeitsstelle für Kinderforschung, die gezeigt hatte, dass Lehrer Vorurteile gegenüber bestimmten Vornamen haben.

Keine objektive Bewertung

In der aktuellen Arbeit wichen die Bewertungen der Lehrer stark von einander ab, teilweise variierten sie um neun Punkte. Das führte Wissenschaftlerin Kaiser darauf zurück, dass die Notengebung bei offenen gestellten Fragen selten objektiv ist. Zugleich zeigte sich aber auch, dass die Vornamen die Bewertungen zusätzlich beeinflussten - vor allem bei Jungen.

"Insgesamt konnten wir feststellen, dass Jungen aufgrund eines vorurteilbehafteten Namens schlechter bewertet werden als Mädchen", sagte die Erziehungswissenschaftlerin. Auch bei der ersten Studie hatten die Testpersonen die weiblichen Vornamen weniger negativ eingeschätzt als die männlichen.

Das liegt nach Angaben von Kaiser daran, dass Lehrer generell mehr Vorbehalte gegenüber Jungen haben. Dass diese schlechter in der Schule seien, könnte also nicht nur an ihren Leistungen liegen, sondern auch an der Wahrnehmung der Lehrer, folgerte die Professorin.

Quelle:http://www.n-tv.de/wissen/Vornamen-beeinflussen-Benotung-article1338241.html

Schriftliche Mitteilung an die Schule mit der Bitte um nachvollziehbare, rechtsmittelfähige Erlkärung der unterschiedlichen Bewertung.

Immer gut: DIENSTAUFSICHTSBESCHWERDE (kommtin die Personalakte)

Diese Antwort ist schlichtweg fachlich falsch. MfG Lehrer

0

Ja, geh hin, sag, wie ungerecht dein Lehrer dich behandelt, zeig ihm die Arbeit und bitte ihn, dir die verdiente "Sechs" für's Abschreiben zu geben. Dann kannst du froh sein, wenn er weiterhin "trotzig" behauptet, richtig bewertet zu haben.

Du behauptest, dein Nachbar hat mehr Punkte, willst deinem Lehrer die Arbeit aber nicht zeigen, der dann nichts machen kann, weil du keinen Beweis hast.

Wunderst dich aber, dass dieser dann auf sein Recht beharrt. Ja sicher. Ohne Beweis keine Änderung. Sein Recht.

Meine Empfehlung: Nimm die Arbeit jetzt hin. Du hast geschummelt, fertig. Du ziehst deinen Freund dann auch noch rein. Das geht nicht.

Du hast moralisch sicherlich vielleicht recht, aber subjektiv haben wir hier nun ein Problem. Wir haben beide nicht hier und können die Wege beim Rechnen usw. nicht nachvollziehen. Dafür müssten wir beide Arbeiten sehen.

Tipp: Lass dir vom Lehrer ein Erwartungshorizont geben. Du hast das Recht dazu diesen zu bekommen.

Lehrer halten mich für dumm?

Meine Lehrer behandeln mich alle so als ob ich geistig behindert wäre und das kotzt mich total an. Immer erklären sie mir alles nochmal einzeln und fragen mich in der Stunde fünfmal ob ich es kapiert habe obwohl ich gar nicht gesagt habe.. Ich bin jetzt zwar echt nicht die schlauste in der Klasse aber dumm bin ich nun endlich wirklich nicht! Ständig hacken die Lehrer auf mir rum und geben mir schon von vorn herein nur vieren! Das ist jetzt nicht so das es mir nur so vorkommt sondern das ist wirklich so.. wir haben in Geschichte letztens einen Test geschrieben wo ich wieder nur eine vier, wie immer, bekommen habe und wir durften dann alle unter drei eine Berichtigung machen und die abgeben und ich hatte das am nächsten Tag total vergessen gehabt und hab das dann so frech wie ich war von jemanden abgeschrieben der eine eins hatte und hab das abgegeben und obwohl ich genau das selbe geschrieben habe gibt die Lehrerin mit trotzdem nur eine vier! Ich konnt jetzt natürlich nicht vor gehen und der Lehrerin das sagen weil es ja abgeschrieben war, trotzdem beweißt es ja das sie mich nicht nach meiner Leistung bewertet! In meiner Klasse die halten mich auch schon alle für dumm bloß weil ich halt nicht so hochintelligent bin wie sie weil wir in unsrer Klasse von nur Einserschüler haben und die schließen mich dann in den Gruppenarbeiten meistens aus.. ich fühl mich dann immer so dumm, obwohl ich das ja gar nicht bin!

Was könnt ich tun um den Lehrern/Mitschülern zu beweißen das ich nicht dumm bin? Macht mich echt fertig :-( hoffe ihr könnt mir noch helfen trotz der späten uhrzeit ( ich geh in die 9. klasse eines gymnasiums)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?