Klassen-Aquarium?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Schmerle,

die Gefahr, dass deine Klassenkameraden schnell den Spaß daran verlieren, ist leider sehr groß - auch wenn deine Begeisterung für die Aquaristik am Anfang sicher sehr ansteckend ist. Leider finden viele Leute Aquarien nach einer kurzen Zeit ziemlich langweilig.

Hast du überlegt, was in den vielen Ferien mit dem AQ passiert - du weißt, nur mit der Fütterei ist es nicht getan - und bei einem Futterautomaten besteht ohnehin immer die Gefahr, dass er nicht wirklich funktioniert.

Und was passiert im nächsten Jahr, wenn ihr euren Klassenraum wechselt, wenn es kaum noch einen festen Klassenverband gibt. Ich weiß ja nun nicht, in welche Klasse du gehst und welche Schulform du besuchst, aber ich weiß noch von meinen Kindern, dass sich der feste verlässliche Klassenverband bereits in der 7. Klasse anfing, sich aufzulösen, weil es immer mehr Neigungsunterricht, Leistungskurse etc. gab.

Wir haben in der Schule unseres jüngsten Sohnes (er ist jetzt zwölf) im Foyer ein sehr großes AQ, das von der Aquaristik-AG gepflegt wird. Und zum Glück ist unser Hausmeister selbst Aquarianer, so dass dieses AQ auch in den Ferien in guten, kenntnisreichen Händen ist.

Ansonsten finde ich es persönlich immer eine gute Idee, Tiere auch im Klassenraum und Klassenverband zu pflegen. Viele Kinder dürfen ja keine Haustiere haben und können so wenigstens ein wenig daran teilhaben.

Ich wünsche dir und deinem Plan gutes Gelingen

Daniela

Danke für die Antwort! Klar, es wird nicht einfach, alles zu regeln, und wir werden das gründlich planen müssen! Das ist noch aufwendiger, als sich privat eins anzuschaffen. Aber ich möchte unbedingt auch andere an der Aquaristik beteiligen, und sie für diese wunderbaren Unterwasserwelten begeistern! Viele, die von der Idee gehört haben, waren völlig aus dem Häuschen(LOL)! Wenn wir das wirklich durchziehen, werd ich mich richtig ins Zeug legen, damit es für die Anderen genauso schön und spannend bleibt, wie für mich! Denn an Aquarien, ist einfach ALLES toll :) (Danke für das tolle Kompliment :) :) )

1
@Schmerle1302

Danke für diese TOLLE Antwort. Alle Antworten hier waren klasse, und ich konnte mich gar nicht entscheiden, welche die beste war. Aber deine hat mich einfach ganz besonders ermutigt, meinen Plan in die Tat umzusetzen, und deshalb wollte ich mich bei dir (mal wieder) mit einem Stern bedanken :) Aber an alle anderen: Euro Antworten haben mir auch wahnsinnig gut gefallen !!!!!!

0

wir haben auch ein aquarium im klassenzimmer! :) das mit dem füttern ist kein problem, es gibt einen futterspender, den haben wir bei amazon für 20 euro gekauft, der dreht sich jeden tag um die selbe uhrzeit, und die gewünsche menge von futter fällt raus. muss man ungefähr einmal im monat auffüllen. über die ferien ist es halt das problem, wer mach da das aquarium. da der futterautomat ab und zu mal spinnen kann, wäre es in den ferien ziemlich blöd wenn aufeinmal kein futter mehr kommt. deshalb stellen wir den ab, und kaufen eine futtertablette. das aquarium hilft uns alle uns etwas zu entspannen, wenn wir die fische beobachten usw. ich fand die idee schon von anfang an cool, jeder hat etwas dazu gezahlt, das aquarium glas selber haben wir aus unserem pcb raum, und dann lief alles stück für stück :) wir haben drei leute in der klasse die jetzt wissen wie man das aquarium sauber macht, und die wechseln sich halt regelmäßig ab. in den ferien bin ich zum beispiel gekommen und hab es sauber gemacht und hab geschaut ob alles in ordnung ist. einer sollte sich ziemlich gut über das thema aquarium informieren, in meinem fall hat das meine lehrerin einfach übernommen. tut mir leid für den langen text, ich könnte grad noch doppelt so viel über das aquarium schreiben :D hoffe ich konnte weiter helfen :D

Hi! Erstmal: Danke für die tolle Antwort! Ich liebe Antworten mit langem Text- da steht wenigstens was anständiges drin! :)

Ich find es SUPER, dass ihr auch ein AQ in der Klasse habt! Ich hab selbst 2 AQs, und kenne mich, wie ich finde, schon recht gut aus. Ich könnte der Klasse also erklären, wie es funktioniert. Meine Sorgen sind nur die: Wie komme ich in den Ferien in die Schule?

Und: was machen wir, wenn wir den Klassenraum wechseln müssen? Immer Wasser raus und rein, jedes Jahr, ist doch stress pur- für die Fische, und uns.

Was habt ihr denn für Fische? Guppys, Neons, oder schwierigere Arten? Und wie groß ist es? Und (my last question) : Wenn man sparsam ist, kommt man dann mit 120 Euro bei einem 54l Becken hin? (ich habe selbst eines, war aber nicht gerade Sparsam, deshalb weiß ich nicht, obs reich ;) ) Thank You for the great answer ;) Wär toll, wenn du mir zurückschreiben würdest!!!

0
@Schmerle1302

Zu dem Punkt "Klassenraum wechseln": Wie wär´s das Aquarium quasi an die nachfolgende Klasse zu vererben? - Nur so als Idee.

Einen Umzug in ein anderes Klassenzimmer - ein mal im Jahr - würden die Fische sicher gut überstehen. Ich denke, dass die Fische recht schnell vergessen. Man muss nur darauf achten, dass der Umzug schnell vonstatten geht, man einen möglichst großen Teil des "original" Wassers wieder ins Aquarium füllt und das Wasser nicht zu stark abkühlt. Vielleicht wäre ein kleineres Übergansaquarium für die Zeit des Umzugs ratsam.

1

Gute Idee. Als ich in der Grundschule war, gab es in meiner Parallelklasse auch ein Aquarium, das war sogar relativ groß (vielleicht 120 Liter).

Die Schulleitung muss dem natürlich zustimmen. Aber ein bedeutendes Argument ist doch, dass deine Mitschüler auch lernen Verantwortung zu übernehmen. Und ich finde, dass ein Aquarium auch eine gewisse Ruhe in die Klasse bringt. - Man kann die Augen und den Geist ausruhen, wenn man mal ein Weilchen ins Aquarium schaut.

Man kann Klassenkameraden für die Fütterung und kleine Gruppen für die Reinigung des Aquariums einteilen. - Die Leitung beim füttern und reinigen übernimmst du selbst und/oder ein Lehrer, der sich auch in der Aquaristik auskennt (falls du vielleicht mal wegen Krankheit oder Terminen ausfällst). Ich bin mir sicher, dass es unter den Lehrern und Lehrerinnen Aquaristen gibt, die da gerne mit machen und ein wenig ihrer Freizeit opfern; eigentlich ist es kein "Opfer", denn meiner Meinung nach ist die Aquaristik selbst ja schon eine Freizeitbeschäftigung. :)

Dankescchön an dich, und alle anderen, für diese TOLLEN antworten :)

1

Was möchtest Du wissen?