Klarträume für die Realität nutzen, Zb Trainieren oder sonst noch was, habt ihr weitere Beispiele?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Man kann im Klartraum zum Beispiel auch noch: 

- Trauer verarbeiten

- Tod verarbeiten 

- Trauma verarbeiten (auch mithilfe unseres Unterbewusstseins)

- Albträume für immer loswerden 

- Ängste bekämpfen und loswerden 

- Kreativität steigern 

- mit unserem Unterbewusstsein reden (unser Unterbewusstsein kann sowohl ein Gegenstand, als auch eine Traumfigur sein)

- lernen 

- Sachen/Dinge die man in der Realität nicht so gut kann, im Klartraum trainieren (wie du schon sagtest)

- üben 

- Inspiration holen (es heißt, manche Pianisten, Musiker und so seien im Traum eine Melodie durch den Kopf gegangen und diese Melodie haben sie sich behalten und es in ihren Liedern mit inspiriert)

Ob das bekannte Pianisten wie Wolfgang Amadeus Mozart, Beethoven oder sonst noch irgendwelche bekannte Persönlichkeiten waren, weiß ich nicht mehr, aber das wurde in einer Doku mal erwähnt und ich glaube, da war ein Pianist oder Musiker dabei, der mir bekannt war. 

Bin seit 5 Jahren Klarträumer und die längsten gingen gefühlte 45 Minuten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, du kannst klarträume, wie Du schon geschrieben hast, für Training nutzen. Natürlich nicht für Physisches Training im Sinne von Muskelaufbau. Doch es gibt viele Berichte von Personen, die sich verschiedene Instrumente durch das Klarträumen beigebracht haben.

Von vielen wird das Klarträumen auch als eine Art Therapie genutzt. Da jede Person, die du in einem Klartraum bildest nichts anderes als ein Abbild deines Unterbewusstseins ist, kannst Du so mit bereits vergessenen und/oder verdrängten Dingen in Kontakt kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klarträumen unterliegt einem ganz einfachen Prinzip. Du kannst nichts in Erfahrung bringen was du bewusst oder unbewusst nicht weißt. Sprich du kannst nichts neues lernen, aber bereits bewusstes verfestigen oder auch vergessenes wiedererlangen. Um neue Dinge hervorzubringen erfordert es Arbeit. Wenn du z.b. ein physikalisches Experiment ausführst. Das über einfaches "ich lasse etwas los und es fällt runter" hinaus geht, musst du im Unterbewusstsein wissen was passiert wenn "..." Genau so bei Musik wenn du ganz genau weißt welche Taste welchen Ton bringt. Könnte man es wenn man weit genug ist und trainierter klarträumer ist durchaus neues in Erfahrung bringen. Sozusagen aus eigenem verstand herleiten.

Die einfachste Methode ist das verfestigen. Z.b. lernst du gerade ein Lied auf der Gitarre, du kannst es, bist aber noch langsam. Im Traum kannst du es immer und immer wieder spielen und am Morgen kannst du es dann blind.
Oder auch für Schule lernen. Hab mir English Vokabeln 2mal durchgelesen 80 stk ich hatte am nächsten Morgen keine Erinnerung an einen Klartraum oder ähnliches. Aber ich konnte alle. Hatte 100% bei den Vokabeln obwohl ich normalerweise gerade mal 10% schaffe, da das absolut nicht mein Gebiet ist.
Ein weiteres Beispiel ist Sport. Physisch kann man zwar nicht trainieren aber Bewegungsabläufe. Ich übe regelmäßig Bewegungen aus Parkour um zeitsparender zu trainieren.

Als kleine Andeutungen nehme ich noch Personen wie Einstein als Beispiel. Er war laut seinen Aufzeichnung ein begnadeter Klarträumer. Er hat seine Relativitätstheorie aufgebaut als er im klartraum war.
Auch bekannte Musiker der Klassik Szene haben das gemacht, weiß leider nicht mehr den Namen der Person findest du aber bestimmt im Internet.

Alles in allem Klarträumen hat neben der Verbindung zum Unterbewusstsein (Psyche) auch direkter Vorteile.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?