Klarna leitet trotz Zahlung an Inkasso weiter, was tun?

2 Antworten

Die Inkassogebühren werden bei klarna/coeo/Mumm nicht explizit ein geklagt.Selbst im verzugsfall nicht.

Sind denn die 10,43€ die Regel? Also ist das deine normale Überweisungssumme an Klarna ?

Nein 6, irgendwas

0

COEO Inkasso wegen falschem Verwendungszweck bei Klarna?

 Hallo zusammen,

Ich überwies den offenen Betrag in Höhe von 9€ bereits am 28.05.18 unter dem von Klarna angegebenen Verwendungszweck.

Als ich die Mahnung über die 9€ + Mahngebühr erhielt war ich mir sicher, diesen Betrag schon lange beglichen zu haben und ging von einem

Missverständnis aus, da auch auf meinem online Klarna Kundenkonto keine offenen Summen ausgewiesen wurden.

Um sicher zugehen, dass ich den Betrag i.H.v. 9€ wirklich überwiesen hatte, schaute ich eben auf meinem Bankkonto nach. Es bestätigte sich.

Jedoch fiel mir plötzlich auf, dass Klarna den Betrag am 04.06.18 an mich zurücküberwies, scheinbar weil ich den falschen Verwendungszweck angegeben hatte. Ich bin mir sicher, die richtige Nummer abgetippt zu haben, jedoch finde ich die Orignal-Rechnung von Klarna nicht mehr.

Nun wurde ich angemahnt und kann mich nicht mehr an Klarna wenden, lediglich an COEO.Jetzt ist es schon soweit, dass Klarna mich jeden Abend 18.30 Uhr anruft. Woher haben die überhaupt meine Nummer.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir helfen könntet.

 

...zur Frage

Inkasso Schreiben ohne was bestellt zu haben? Klarna?

Hallo !

Ich habe ein Problem uns zwar habe ich heute ein Schreiben von Inkasso bekommen, dass ich bei asos bestellt hätte. Dies wurde von Klarna gefordert.

Ich habe habe vor ca 2 Monaten schonmal ein Schreiben bekommen, wo die sicherstellen wollten ob ich an der angegeben Adresse wohne. Jedenfalls hab ich den vorherigen Betrag bezahlt, obwohl es mit klarna anders abgeklärt war. Jedenfalls bekomme ich heute einen Brief mit einer Summe von 280 €. Ich habe mich mal bei asos angemeldet, aber nie was bestellt geschweige denn überhaupt was bekommen. Keine Bestätigung per E-Mail oder Post und auch keine Mahnungen.

Die angegebene E-Mail die im Schreiben steht stimmt nicht überein. Zudem ist die Telefonnummer die dort steht nicht meine.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, ich weiß es nicht was ich machen soll.

Danke im voraus!

...zur Frage

Kann man rechtlich gegen Klarna vorgehen...?

Hallo und zwar habe ich folgendes Problem:

Ich habe vor einigen Jahren etwas über Klarna (zwecks Ratenkauf) gekauft konnte dann nach einiger Zeit eine Rate nicht begleichen weshalb dann alles an das "Ident Inkasso" ging. Kurz Zeit später ging es dann an das nächste Inkassounternehmen (Alektum Inkasso) wo man sich dann einig wurde und der noch fällig Betrag gezahlt wurde. Klarna hatte in der Zeit dann auch einen Schufaeintrag gemacht.

Nun zu meinem eigentlichen Problem:

Der offene Betrag wurde im November 2016 getilgt bei Klarna führt aber kein Weg hin jetzt den Schufaeintrag zu löschen bzw einen Vermerk zu machen das der Fall erledigt ist was auch vollkommen ausreichend wäre.

Nun meine Fragen kann man da irgendwie rechtlich vorgehen? Eine Verbindung zur Rechtsabteilung von Klarna kann auch nicht hergestellt werden. Am Telefon werde ich seit Wochen nur vertröstet etwas Geduld zu haben..

...zur Frage

Inkasso Post von Klarna,trotz Ratenzahlung?

Hallo allerseits,

Fragen zu dem Thema gibt es ja viele, aber nichts entspricht so richtig meinem Problem:

Und zwar habe ich vergessen, eine Klarna Rechnung zu begleichen. Daraufhin bekam ich eine Mahnung (ob es eine oder zwei waren weiß ich gar nicht mehr). Darin wurde mir angeboten, dass ich den Rechnungsbetrag auch in eine Ratenzahlung umwandeln könne, indem ich einfach einen Betrag von mindestens 9,xx € überwiesen würde. Mit der Absicht, im kommenden Monat dann den Rest zu bezahlen, überwies ich 10€, es mag sein, dass dies schon nach dem von Klarna gesetzten Zahlungsziel war. Etwa eine Woche später kam Post von coeo Inkasso, die einen Betrag von knapp 150€ fordern, wovon rund 70€ Inkasso Gebühren sind. Jetzt das Kuriose: In Ihrer Forderungsaufstellung führen sie sogar die von mir gezahlten 10€ auf! Ich habe daraufhin Klarna geschrieben, dass sie das bitte mit dem Inkasso Unternehmen klären möchten, da ich ja nur ihr Angebot genutzt habe. Auf diese Mail hat aber nur das Inkasso Unternehmen selbst geantwortet, und zwar im Prinzip das Gleiche, was auch im Brief steht.

Was soll ich jetzt machen? Ich sehe mich vollkommen im Recht, aber möchte natürlich weder einen Anwalt bezahlen, noch einen Schufa Eintrag riskieren....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?