Klarna - Ist das alles so rechtens?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Fall wurde dann von Klarna netterweise einfach weiter verkauft

Wurde er das tatsächlich? Wurde klar und deutlich von einer "Abtretung" gesprochen, oder nur von einer Beauftragung o.ä.?

Um die Inkassogebühren kommst du in jedem Fall herum, es ist ausgehend von meiner Frage nur noch von Bedeutung an wen du die (hoffentlich unstrittige) Hauptforderung überweist.

Klarna ist bekannt für seine leicht unseriösen Methoden, aber wer als Schuldner geschickt vorgeht braucht sich daran nicht zu stören.

Gab es einen Lastschriftrückläufer, oder wodurch wurde das ganze ausgelöst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cuttissly
26.01.2016, 12:33

So wurde es mir am Telefon von Klarna, sowie vom Inkasso Unternehmen bestätigt.

Das Inkasso Unternehmen interssiert sich leider nicht dafür was vorher schief gelaufen ist bei Klarna und möchte natürlich das Geld für den gekauften Fall haben. Wie das Inkasso Unternehmen mir mitteilte dürfe Klarna mir garkeine Auskunft mehr über den Fall geben, weil der Fall nicht mehr bei Klarna liegt.

Ich hatte mehrer Pakete zum selben Zeitpukt bestellt und war wirklich der Meinung alle direkt bezahlt zu haben, eins davon habe ich blöderweise wohl irgendwie vergessen! Klar ist mein Fehler - sehe ich ein. Aber hätte ich jemals eine Zahlungserinnerung oder Mahnungen erhalten - hätte ich natürlich sofort meine Zahlungen überprüft und direkt bezahlt um weiteren Kosten aus dem Weg zu gehen. Die Möglichkeit bot sich mir aber leider nicht.

0

Der Fall wurde dann von Klarna netterweise einfach weiter verkauft an ein Inkasso Unternehmen

Verkauft wurde da gar nichts, würde ich mal tippen, lediglich beauftragt.

War schonmal jemand beim Verbraucherschutz bzgl. Klarna?

Das ist deine Frage?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cuttissly
26.01.2016, 18:23

Das Inkasso Unternehmen und Klarna haben mir beide telefonisch die Auskunft gegeben, dass Klarna den Fall weiter verkauft hat und Klarna nun nichts mehr mit dem Fall zu tun hat. Und das Inkasso Unternehmen hat mir gesagt das mir auch keiner mehr Auskunft geben dürfte weil der Fall jetzt bei Ihnen liegt.

Meine Frage ist hauptsächlich ob das alles so rechten ist, in erster Linie die Sache mit den Mahnungen. Ob schon jemand beim Verbraucherschutz war, war als Nachtrag zu der Frage gemeint, weil laut Internetrecherche ziemich viele Leute der Meinung sind, dass die Firma eine gemeine Masche abzieht....

0

Man sollte von Zeit zu Zeit den Spamordner mal sichten, ob da nicht wichtiges drin landet. Seriöse Absender mit denen man zu tun hat kann man auf die Whitelist setzen und so sicherstellen, dass die nicht im Spam landen.

Wenn man zudem seine Rechnungen pünktlich bezahlt, kommen auch erst keine Zahlungserinnerungen oder Mahnungen. Wenn schriftliche Mahnungen nicht ankommen, obwohl die richtige Adresse vorliegt, dann war wohl der Postbote faul?

Und wir lassen bei uns auch nicht Hinz und Kunz bis zum Geschäftsführer durch, der hat weder Zeit noch Lust sich um jeden Mist zu kümmern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cuttissly
26.01.2016, 12:36

Ich hatte mehrer Pakete zum selben Zeitpukt bestellt und war wirklich der Meinung alle direkt bezahlt zu haben, eins davon habe ich blöderweise wohl irgendwie vergessen! Klar ist mein Fehler - sehe ich ein. Aber hätte ich jemals eine Zahlungserinnerung oder Mahnungen erhalten - hätte ich natürlich sofort meine Zahlungen überprüft und direkt bezahlt um weiteren Kosten aus dem Weg zu gehen. Die Möglichkeit bot sich mir aber leider nicht.

Klarna hat mir die Adresse mitgeteilt an die die Mahnungen gingen und das war nicht meine Adresse. Komischerweise kam aber das Paket an meine Adresse. Das ist ja das misteriöse!

Ich empfinde es schon als wichtig einem höheren Haupt in der Firma mitzuteilen wie die Mitarbeiter mit Kunden umgehen! Ich denke das würde ihn interessieren

0

Überweise die Hauptforderung zweckgebunden an Klarna (Zusatz : Nur Hauptforderung )

Inkassogebühren sind im Zusammenhang mit einem Onlinebezahldienst wie Klarna zwar erlaubt allerdings nicht durchsetzungsfähig und werden mangels Erfolgsaussichten nicht expl eingeklagt

In den Urteilsdatenbanken ist kein einziger (!) Klageversuch zu finden

Handelt es sich um Ident Inkasso oder COEO ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso hast du die Wahre nicht einfach bezahlt? Wenn man keine Rechnung bekommt und die Sachen angenommen hat fragt man mal nach...

Also ich mache es mir unseren Kunden nicht anders, wenn die auf die zweite Mahnung nicht reagieren bekommen sie einen Mahnbescheid

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cuttissly
26.01.2016, 12:39

Ich hatte mehrer Pakete zum selben Zeitpukt bestellt und war wirklich der Meinung alle direkt bezahlt zu haben, eins davon habe ich blöderweise wohl irgendwie vergessen! Klar ist mein Fehler - sehe ich ein. Aber hätte ich jemals eine Zahlungserinnerung oder Mahnungen erhalten - hätte ich natürlich sofort meine Zahlungen überprüft und direkt bezahlt um weiteren Kosten aus dem Weg zu gehen. Die Möglichkeit bot sich mir aber leider nicht.

0

"öfteren im Spam Ordner - was aber niemanden zu stören scheint!"

Dafür kann die Firma nichts sondern dein Email Anbieter!!!!

Die wichtigere Frage: Wieso hast du die ursprüngliche Zahlungsaufforderung nicht bezahlt? Wieso wären Mahnungen notwendig gewesen? Klarna ist absolut seriös, die müssen dir auf die Ursprungsrechnung nicht mal Mahnungen schreiben und können alles direkt ans Inkasso weitergeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von franneck1989
26.01.2016, 12:15

die müssen dir auf die Ursprungsrechnung nicht mal Mahnungen schreiben

Unfug. Eine Mahnung ist i.d.R. immer nötig, um Verzug auszulösen

1
Kommentar von Cuttissly
26.01.2016, 12:38

Ich hatte mehrer Pakete zum selben Zeitpukt bestellt und war wirklich der Meinung alle direkt bezahlt zu haben, eins davon habe ich blöderweise wohl irgendwie vergessen! Klar ist mein Fehler - sehe ich ein. Aber hätte ich jemals eine Zahlungserinnerung oder Mahnungen erhalten - hätte ich natürlich sofort meine Zahlungen überprüft und direkt bezahlt um weiteren Kosten aus dem Weg zu gehen. Die Möglichkeit bot sich mir aber leider nicht.

0

Hi,

das Zahlungsaufforderungen im Spam-Ordner landen, liegt an deinem Email-Provider und damit in deiner Verantwortung. Das hat mit Seriosität erst einmal nichts zu tun.

Das mit den Mahnungen dagegen ist tatsächlich merkwürdig - sollten die nicht auch eigentlich per Einschreiben verschickt werden?

Das bei ausbleibender Zahlung ein Inkasso-Unternehmen beauftragt wird, dürfte wiederum gängige Praxis sein - die meisten Unternehmen sind selbst nicht in der Lage, solche Fälle weiterzuverfolgen - hat mit Abzocke auch nichts zu tun.

Da ich persönlich keine Erfahrungen mit dem Unternehmen habe, will ich den Kundenservice selbst mal nicht beurteilen - möchte deine Erfahrungen aber ebenso wenig anzweifeln. Aber wenn ich das alles so richtig sehe, hast du eine Leistung erhalten und nicht dafür gezahlt - ich würde den Fehler also erst einmal bei dir selbst suchen. Natürlich kann es sein, dass auch bei Klarna einiges schief gelaufen ist - letztendlich scheint der ganze Vorfall aber aus deinem Mist gewachsen zu sein. :)

Viele Grüße,
SacredChao

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von franneck1989
26.01.2016, 12:27

die meisten Unternehmen sind selbst nicht in der Lage, solche Fälle weiterzuverfolgen

Wie kommst du denn auf dieses schmale Brett? Ein paar Briefchen kann jedes Unternehmen schreiben, dafür braucht man kein Inkasso. Im übrigen steht diese Argumentation auch im krassen Widerspruch zur gängigen Rechtsprechung an deutschen Gerichten.

1
Kommentar von Cuttissly
26.01.2016, 12:43

Ob Mahnungen per Einschreiben verschickt werden müssen würde ich auch gerne wissen. Ich finde es einfach unverschämt das die Firma merkt, das die Mahnungen zurück kommen weil die Adresse falsch ist und keine Nachforschungen / Nachfragen / was auch immer - anstellt, um die Mahnungen an die richtige Adresse zu schicken. Das Inkasso Unternehmen hat die Forderung schließich auch an meine Adresse geschickt und das Paket kam auch an meiner Adresse an. Mir kommt das sehr wie Abzocke vor!

0

Was möchtest Du wissen?