Klage von Paypal?

10 Antworten

Inkassobüros können für ihre Gläubiger nicht klagen und dürfen dies auch nicht, es sei denn sie sind zusätzlich eine Rechtsanwaltskanzlei. Das RDG ist da eindeutig.

Paypal selbst ist im Grunde nicht besonders klagefreudig. Deren Partnerkanzlei KSP bringt i.d.R. gar keine Fälle vor Gericht, schon gar nicht wenn die Hauptforderung beglichen wurde. Die haben noch nie (!) versucht ihre Gebühren einzuklagen. Bei Paypal ist man meist aus dem Schneider wenn man einfach sein Konto ausgleicht.

ist jemandem ein Fall bekannt in Deutschland was nach dem gerichtlichen Mahnbescheid passiert ?

Es kommt darauf an, welche Reaktion auf den Mahnbescheid folgt.

  • Ein Widerspruch bei einem sehr eindeutigen Fall kann den Gläubiger ggf. dazu verleiten zu klagen, auch wenn es bei paypal nach bisheriger Erfahung nicht passiert oder er lässt es bleiben, weil er den Zivilprozess schäut.
  • Ignoriert man den Mahnbescheid oder reagiert nicht innerhalb der 14 Tage Frist dürfte der Vollstreckungsbescheid und die entsprechende Vollstreckung folgen.
  • Bei unstrittiger Hauptforderung rate ich meist zum Teilwiderspruch, da in den Nebenforderungen bei Mahnbescheiden oft versucht wird Kosten abzurechnen die im streitigen Verfahren nicht durchsetzbar wären (wie z.B. Inkassokosten, oder zusätzliche RA-Gebühren. Manchmal auch komplett rechtswidriger Kram wie Bearbeitungsgebühren oder Kontoführungspauschale. Adressermittlungskosten, selbst wenn die Anschrift bekannt war).

Wenn du das Konto nicht kurzfristig ausgleichen kannst, bleibt ihnen gar nichts anderes übrig, als die Forderung titulieren zu lassen, damit sie nicht verjährt. Ob dafür  Mahn- und Vollstreckungsbescheid reicht oder du dem widersprichst und es auf eine teure Klage ankommen lässt, ist deine Entscheidung.

Bei einer Klage käme vermutlich auch dein Betrug zur Sprache.

Wie kann denn der Gläubiger das Konto ins minus setzen? Wie ist es dazu gekommen?

Beim Mahnbescheid kann man eventuell noch Teilwiderspruch gegen Inkassogebühren einlegen und sich damit etwas sparen. Wenn das Konto aber berechtigterweise im Minus ist und nicht ausgeglichen wird, würde ein Komplettwiderspruch nichts bringen


37

Wie kann denn der Gläubiger das Konto ins minus setzen? Wie ist es dazu gekommen?

Siehe seine andere Frage. Hat bei eBay Zeug inseriert, was er nie hatte, das Geld dann verzockt und die Käufer haben es sich über den Käuferschutz (zu Recht) zurückgeholt. Sprich: Der TE hat bereits Straftaten begangen.

1
32

Das geht - Dem ist eine Lastschrift geplatzt bzw er hat diese storniert

Wenn es sich um Spielschulden aus Online Casino Zockereien handelt kann Ihm nix passieren wenn er dem MB widerspricht

0
41
@EXInkassoMA

Lies mal seine vorige Frage - hier gehts nicht um Casinos, sondern Warenbetrug.

1
32
@Georg63

Ok , hab die andere Frage von Ihm gelesen da war ich auf dem Holzweg - Trotzdem wird payal bzw Infoscore/ksp meiner Meinung nach nicht klagen . Ob es zu einer Anzeige kommt kann man nicht ausschließen. Evtl wäre eine Selbstanzeige der richtige Weg ? (Stichwort Spielsucht)

0

Inkassobrief zu früh?

Hi,

meine Frage lautet, ob dies eine Rechnung ist?

Mein Paypal konto befand sich im Minus und ich musste dann das Konto wieder ausgleichen. Dies hab ich leider versäumt, da alle Zahlungserinnerungen von Paypal im Spam-Ordner gelandet sind.

Heute habe ich einen Brief von einem Inkassounternehmen bekommen mit einem Betrag von Schlappen 50 €.

Also wenn dieses Schreiben (übrigens die 1. Zahlungerinnerung) eine Rechnung ist, dann ist ja der Inkassoauftrag nicht rechtens, da dieses Schreiben noch nicht 30 Tage her ist und eine Zahlungfrist nicht angegeben wurde. Seh ich das richtig? Ebenfalls ist fragwürdig dass alle Zahlungserinnerungen im Spam-Ordner gelandet sind 🤔. Eine Fake-E-Mail ist es übrigens nicht...

Über Eure Meinungen wäre ich sehr gespannt 🙂

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?