Klage gegen das Arbeitsamt

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Klage nicht, aber man kann beim Vorgesetzten des Bearbeiters mal eine sog. Dienstaufsichtsbeschwerde einreichen.

Oft hilft es schon, den Bearbeiter darauf hinzuweisen, daß man diese Möglichkeit kennt! Diese Erfahrung hab ich schon auf einigen Ämtern (nicht nur AA) gemacht. Manche Mitarbeiter der Ämter sagten zwar höhnisch: "Na, dann machen Sie ruhig mal!", aber meine Anliegen waren danach seltsamerweise ruckzuck erledigt. :)

Falls die lange Bearbeitungszeit zustande kam, obwohl das Arbeitsamt alle Unterlagen von dir hatte, kannst Du Klage beim Verwaltungsgericht einreichen. Hast Du die Belege einfach nicht beigebracht hast Du keine Chancen. Und von was hast Du die 7 Monate lang gelebt?

Versuch es. Das bringt auf jeden Fall was.

Arbeitslosigkeit, ab wann bezahlt das Arbeitsamt?

Wenn man von der Firma entlassen wird, zahlt dann das Arbeitsamt sofort? Wenn man selbst kündigt, gibt es dann Wartezeiten bis das Arbeitsamt bezahlt? Wenn man solche Wartezeiten hatte, zahlt dann das Arbeitsamt länger, oder wird dadurch die maximale Dauer der Zahlungen vom Arbeitsamt gekürzt?

...zur Frage

Dringend : sozialgericht kostenlos? Probleme mit dem Arbeitsamt

Ich habe probleme mit dem Arbeitsamt und würde mich gerne informieren ob das alles rechtens ist was die im moment machen ! mehrere meinten ich soll mich an das sozialgericht wenden ! ist das kostenlos wenn ich nur telefonisch fragen stelle oder muss ich dafür bezahlen ? ich brauche dringend eure hilfe ich weis nichtmehr weiter,da sich beim arbeitsamt alle quer stellen und mir keine richtige auskunft geben !

...zur Frage

Mir wird eine Email Adresse verweigert kann ich Klage einreichen?

Die Agbs sagen dort darf sich jederman kostenlos eine Email Adresse einrichten trotzdem funktioniert es nicht es gibt auch einen kostenlosen Kundendienst an den ich mich wenden könnte

...zur Frage

Klage wegen Untätigkeit im Amt - Wann muss man damit keine sechs Monate warten?

Ich habe beim Arbeitsamt angerufen. Man kann nie direkt mit seinem Betreuer sprechen, sondern das Anliegen wird aufgenommen und der Arbeitsvermittler muss sich dann innerhalb der nächsten zwei Werktage telefonisch melden. Da er das nicht getan hat, habe ich nach diesen zwei Tagen wieder angerufen; es folgte wieder das Gleiche. Beim zweiten Mal wurde mit aufgenommen, dass ich schon einmal angerufen habe und das Anliegen unter dingend gestellt. So steht es auch unter meinem Login beim Arbeitsamt. Unter diesem habe ich ihm danach eine E-mail geschrieben und um dringenden Anruf geben; nichts passierte. Als ich den Betreuer dann persönlich sprechen wollte, wurde am Empfang erklärte, dass das nur mit Termin geht. Der Termin wäre erst in einem Monat gewesen. Ich muss die Sache aber jetzt klären. Muss ich nun wirklich sechs Monate warten, bis ich eine Untätigkeitsklage machen kann? Bei welchem Gericht muss ich dann Klagen? Bei meinem Anliegen geht es nicht um Geld sondern um Arbeitsvermittlung.

...zur Frage

Untätigkeitsklage einreichen

Hallo wie reicht man eine Klage gegen eine Behörte des Landes Hessen ein?

Hat hier jemand schon Erfahrungen dazu? Was würde mich dieser Prozess kosten.

Vielen Dank für die Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?