Klage einreichen um Ehevertrag für ungültig erklären zu lassen

11 Antworten

Klar kannst Du ohne Anwalt vor Gericht, kannst es aber auch lassen, sich selber anwaltlich zu ünterstützen ist keine gute Idee, wenn ich mir Deine Frage so durchlese, wäre es auf jeden Fall ratsam. Meinst Du das mit den 100 Stunden ernst? Ich glaube es nicht.

doch, das ist mein Ernst. Das hab ich 22 Jahre durchgehalten bis ich 2009 nen Kollaps bekam. Drei Monate Krankenhaus und dann weniger gearbeitet! Ich weiss, ich bin selber schuld, aber "wir" haben einen Gastronomiebetrieb und damals nur 5 Angestellte. Heute sind es 12 !!!! Danke für die Antwort.

0
@Baabe2010

Wer einen Ehevertrag mit Arbeitsvertrag unterschreibt... Nun ja. Ein Anwalt hilft Dir da heraus, aber ohne, keine Chance.

1

Erst einmal einen Rechtsanwalt aufsuchen und dann schon mal Bewerbungen schreiben. Auch wenn der Ehevertrag für ungültig erklärt werden sollte, Du wirst Deinen Lebensunterhalt alleine finanzieren müssen. Denn Dein Mann wird es Dir nicht leicht machen.

Ich arbeite schon, aber ich kann die Rentenlücke von 25 Jahren nicht mehr schliessen....

1

Du solltest dir in diesem Fall unbedingt einen Anwalt nehmen, zur Not gibt es Kostenbeihilfe. Gerade bei Eheverträgen und Selbstständigkeit ist das äußerst ratsam, da die Rechtslage sehr kompliziert ist. So einfach, wie dein Mann sich das vorstellt, ist es jedenfalls nicht. ggf. ist der Vertrag anfechtbar, aber das muss ein erfahrener Anwalt klären.

Wieder einstellung nach aufhebungsvertrag geht das?

Hallo leute, ich habe eine frage, und zwar hat mich mein Chef gekündigt bzw ein aufhebungsvertrag beantragt was ich dumme natürlich unterschrieben habe. Weshalb ich gekündigt wurden bin, hat rein nichts mit mir zu tun. Es worden sachen in den raum geworfen ich hätte von der Tat einer freundin die ich in den laden rein gebracht habe gewusst das sie geld stehlt. Was ich natürlich nicht wusste. Dann wurde mir vorgeworfen das ich die kasse immer wieder auf und zu gemacht hätte und das im monat mehr als 260x ( bei uns heisst das nullbon und ist bei uns ein verbot in unserer firma ). Da ich vertretungs filalleiterin bin musste ich meine passwörter und personal nummer meinen mitarbeiter geben da sie von einer leihfirma sind und von uns sowas nicht ausgehändigt bekommen. Die ebenfalls faxxen mit der kasse gemacht haben und ebenfalls das verbot der nullbons aktiviert haben.

Ist es ein Grund mich zu kündigen? Obwohl keine beweise vorliegen. Ich habe dokumente und Videoüberwachungen die bestätigen können das ich nicht an der kasse war und keine ahnung von all dem hatte.

Muss ich damit zum arbeitsamt und klage einreichen ? Vielen dank für eure hilfe

...zur Frage

Schwiegereltern 2015

Hallo Leute, ich habe ein Problem mit den Schwiegereltern. Zur Vorgeschichte: mein Mann und ich (jeweils geschieden mit einem Sohn) sind seit 16 Jahren ein Paar. Wir eohnen in einem Mehrfamilienhaus, in dem in der unteren Etage die Schwiegereltern wohnen. Das Haus ist schon auf meinen Mann überschrieben worden. Vor knapp eineinhalb Jahren haben wir geheiratet, was bei denen nicht so gut ankam. Es kamen Sprüche wie "Musste das denn sein?" und ähnliche. Eine Glückwunschkarte bekam mein Mann von seiner Mutter einige Tage später. Mein Mann hat eine ältere Schwester (der auch schon eine Immobilie überschrieben wurde). Sie hat Mann und 3 Töchter, wobei die mittlere T das Patenkind meines Mannes ist. Zur Hochzeit war keiner aus der Familie zur Gratulation gekommen, und zwei Tage später sind mein Mann und ich in den Urlaub geflogen. Mein Sohn und sein Sohn (der von der Mutter zu uns gezogen war) waren zu dem Zeitpunkt beide ü18. Schwiegereltern hatten dann zum Essen eingeladen, ohne dass wir es wussten. Unsere Söhne durften dann mit. Gestern, als Schwiegermutter Geburtstag hatte, waren auch die Schwester meines Mannes sowie ihr Mann und eine Tochter da. Vor gut einem Monat waren die zwei Familien mal wieder zsm im Urlaub und gestern kam die Sprache auf, dass die am WE zsm Essen gehen. Wir mal wieder nicht. Auch als ich gestern Erkältungsbedingt einen Hustemenanfall bekam, hat niemand gefragt, ob ich was trinken wollte. Ich habe das Gefühl, dass ich für die Leute nur Dreck bin. (Weil der Sohn meines Mannes nach Drogenproblemen inzw bei denen wohnt?/ Weil sie nicht wissen, dass ich trotz Ehe auf das besch. Haus per Ehevertrag verzichte? ) Ich weiß nicht, was ich machen soll, wie ich mich verhalten kann. Diese Ausgrenzung macht mich voll fertig. Bitte helft mir!

...zur Frage

Wann ist ein Ehevertrag sittenwidrig und wird nicht vom Richter anerkannt?

Meiner Tochter wurde 3 Tage vor der Hochzeit ein Ehevertrag vorgelegt und sie hatte ihn unterschrieben, da sie zu diesem Zeitpunkt schon im 4.Monat schwanger war. Nun ist sie 1 Jahr getrennt (7 Jahre verheiratet.)und ihr Noch-Ehemann will nichts zahlen, obwohl er gut begütert ist. Der Ehevertrag erhält folgende Vereinbarungen u.a.: 1. sie sei bei Abschluss des Vertrages nicht schwanger gewesen 2.Versorgungsausgleich sei ausgeschlossen 3. Zugewinn ausgeschlossen 4. nachehelicher Unterhalt ausgeschlossen (außer Alters-u. Krankenunterhalt Er möchte nun eine Scheidungsvereinbarung treffen, wo er noch einen Zugewinn aus seiner selbst genutzten Immobilie ausschließen will und will ihr den Versorgungsausgleich zugestehen. Bei seinen Steuerrückerstattungen (gemeinsam veranlagt)hat er ihr auch keinen Euro abgegeben, obwohl er Rückzahlungen von über 9.000,00 € erhielt, hat es wohl schon ausgegeben. Darf er das so machen?

...zur Frage

INKASSO BECKER-Abzocke seit über einem Jahr-was tun?

Hallo, wie so viele habe ich Probleme mit diesem Inkasso Unternehmen:Becker. War in einem Fitness Studio angemeldet und habe meine Kündigung leider ein paar Tage zu spät abgegeben und es kam wie es kommen musste und habe mich verschuldet. Meine Schuld betrug ca 120 €,dem Unternehmen sollte ich aber knapp über 300€ zahlen,monatliche Beiträge wurden abgebucht und werden es immer noch obwohl ich diese Summe schon längst abbezahlt habe.Keiner von den Mitarbeitern kann mir angeblich genau sagen was ich jetzt noch alles insgesamt zahlen soll! Nun weiß ich nicht was ich machen soll!Wenn ich nicht mehr zahle,können die mich in die Schufa eintragen?Soll ich Klage einreichen?Bin Studentin und knapp bei Kasse.Von wem werden die Gerichtskosten in diesem Fall getragen?Danke schon mal für eure Antworten.weiß nicht mehr weiter..

...zur Frage

Eigentum/Gütertrennung bei einem Haus bei Hochzeit und anschl. Scheidung - Ehevertrag nötig?

Ich versuche es möglichst kurz und prägnant zu fassen.

Ich besitze eine Immobilie die ich 2 Jahre vor der Ehe gekauft habe. Kaufpreis sagen wir 200.000€. 100.000€ aus meinem Eigenkapital bezahlt, 100.000€ Schulden sind noch drauf. Im Grundbuch bin nur ich eingetragen. Rate an die Bank zahle nur ich.

Lebensgefährtin wohnt mit im Haus und trägt die Nebenkosten(400€ im Monat was in etwas einer Miete entsprechen würde).

Aussage/Stand heute : Ich hab das Haus + das finanzielle Risiko zu tragen und Sie zahlt nur Miete hat dafür aber auch nicht das Risiko aber auch nie Eigentum.

Gehen wir davon aus wir heiraten nun in 2014 und da es nicht so läuft wie geplant (was ich nichth offen will) lassen wir uns 2021 wieder scheiden.

Da sich dann an die mündliche Aussage von oben natürlich keiner mehr erinnert meine Frage ob Sie etwas einklagen/erwirken kann ,z.B. 50% der abgetragenen Schulden in den 7 Jahren (weil es ja eine Zugewinngesmeinschaft wäre). Oder wäre Sie da "aussen vor" da ich ja als einziger im Grundbuch eingetragen bin, alleine den Kaufvertrag unterschrieben habe, alleine den Kredit abbezahlt habe und das Risiko getragen habe und sie "nur Miete" gezahlt hat ?

Oder wenn dem nicht so ist, könnte man so etwas vorab über einen Ehevertrag regeln ? Das bei einer Scheidung klar ist, dass die Immobilie mir gehört und alles was in den x Jahren Ehe abbezahlt wurde auch meins ist ? Bei "anderen" Gütern also Fernseher, Küche, Auto etc. wäre mir das ziemlich egal aber die Immobilie wäre meine Altersvorsorge und hätte für mich allerhöchste Wichtigkeit.

Hoffe auf eine hilfreiche Antwort ! DANKE!

...zur Frage

Erbrecht... müssen wir als Nichtnutzer des Hauses monatlich zahlen?

Hallo!
Wir haben eine Frage bzgl. Erbrecht.
Mein Schwiegervater ist vor ca. 3 Jahren gestorben. Meine Schwiegermutter hat zu 50 %, mein Mann und seine Schwester jeweils zu 25 % das Haus geerbt (Schuldlast ca. 200.000,00 Euro) Im Haus leben die Schwester mit Mann und die Schwiegermutter.
Stimmt es, dass mein Mann und ich monatlich etwas zahlen müßten (Schuldenabbau), obwohl wir nicht Nutzer des Hauses sind?
Von Seiten der Mutter meines Mannes und der Schwester wird überlegt, den Vertrag mit der Bank platzen zu lassen, also die monatlichen Raten zur Abzahlung nicht mehr zu leisten. Sollte dies der Fall sein, auf wen kommen die Gläubiger zuerst zu? Auf alle Erben gleichzeitig? Sollte ich als Ehefrau lieber einen Ehevertrag im Nachhinein abschließen (Hochzeit letztes Jahr)?
Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar!

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?