Klage auf Mieterhöhungzustimmung

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Deine Schwiegereltern sollten zunächst prüfen (lassen), ob das Mieterhöhungsverlangen überhaupt formal rechtswirksam war/ist. Als da wären: Begründung? Einhaltung Abstandsfrist? Deckelung? Aufforderung zur Zustimmung? Bitte schreib das mal hier auf, dann wieder mehr dazu von mir. mfg vom albatros

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
09.03.2014, 11:45

Warum, wenn sie mit der erhöhten Miete doch einverstanden sind?

0
Wie kann man da weiter verfahren?

Wie Du geschrieben hast.

Die Umstände erklären, nachträglich zustimmen, das Versäumnis nachzahlen und ab April die erhöhte Miete zahlen.

Es können auf die Schwiegereltern evtl. noch Prozesskosten zukommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ihr der Mieterhöhung zustimmen wollt könnt ihr an das Gericht schreiben, daß ihr den Anspruch des Vermieters anerkennt. Die bereits angefallenen Gerichts- und gegnerischen Anwaltskosten müßtet ihr aber ebenfalls tragen. Diese dürften sich aber in Grenzen halten. Wenn ihr dagegen auch einen Anwalt nehmt wird das Ganze noch teuerer, oder wenn es noch zu einem Gerichtstermin kommt. Das Gericht wird dann ein Anerkenntnisurteil erlassen und der Rechtsstreit wäre wohl beendet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann auch jetzt noch zustimmen und mehr zahlen und nachzahlen ... aber der Vermieter wird vedrmutlich die entstandenen Kosten (Einschalung eines Anwalts, Gerichtsgebühren) von den Schwiegereltern zurück verlangen ....

großartiger Schriftkram war auch nicht erfoderlich - eine Änderung des Dauerauftrags hätte gereicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?