Kläger gestorben

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dann wird - sofern kein öffentliches Interesse besteht - das Verfahren eingestellt. Allerdings nur, wenn das Gericht über den Sachverhalt des Ablebens Kenntnis erhält. Das ist ein Fall für die Anwälte.

Nachtrag: Und natürlich nur, wenn die Erben nicht weiter klagen wollen.

es kommt darauf an wer die klägerseite ist: der staat oder privat?

Das kommt auf die Art der Klage an - gehts um eine persönliche Angelegenheit - wie z.B. eine Klage wegen Beleidigung - dass wird das Verfahren eingestellt. Geht es um finanzielle Belange, dann treten die Erben an die Stelle des Klägers. Geht es um Verbrechen, liegt die Sache sowieso beim Staatsanwalt und setzt Recht und Gesetz durch....

Oma Verstorben Rechnung zahlen

Guten Abend hätte da mal eine frage meine Oma ist gestorben und sie hat noch bei neckarmann und so rechnung offen was sie monatlich in raten abgezahlt hat wie ist es denn jetzt wo sie verstorben ist wer muss die rechnung zahlen oder wie läuft das jetzt ab wäre euch dankbar für eure hilfe habe nämlich nichts gefunden .

...zur Frage

Kann ein Kläger bei einem Sozialgericht beantragen, dass der Beklagte zur Verhandlung ebenfalls geladen wird?

Zu einer Gerichtsverhandlung am Sozialgericht Berlin wurde nur der Kläger zur Verhandlung geladen. Der Beklagte muss nicht erscheinen. Dieser gab dem Gericht zur Kenntnis, dass auf Grund der eindeutigen Rechtslage das Erscheinen nicht notwendig sei. Der Kläger sieht das jedoch anders. Der Beklagte hat aus seiner Sicht bisher nur um den Senf rum geredet. Nun ist die Verhandlung und der Beklagte wird nicht anwesend sein. Was soll das???? Hat der Kläger die Möglichkeit, den Beklagten doch noch vorladen zu lassen??? Wenn ja, welcher Antrag auf welcher Rechtsgrundlage?

...zur Frage

Hilfsweise für den Fall des Unterliegens – dem Kläger Vollstreckungsschutz zu gewähren?

Der Anwalt beantragt beim Gericht, die Beklagte zu verurteilen, der Auszahlung von …Euro an den Kläger (seinen Mandanten) zuzustimmen. Dann schreibt er: "Hilfsweise für den Fall des Unterliegens – dem Kläger Vollstreckungsschutz zu gewähren".

Warum beantragt er den Vollstreckungsschutz für den Kläger? Ich denke, die Beklagte muss eine Vollstreckung befürchten, wenn die Zahlung nicht zustanden käme, aber nicht der Kläger, oder?

...zur Frage

Oma verstorben muss ich arbeiten?

Bin emotional ab boden zerstort und DIE ganze zeit am weinen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?