KJHG Asperger Autismus

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schau mal unter www.autismus.de nach. Das ist der große Verband "Autismus Deutschland e.V." Wende dich an diesen, die können dich definitiv gut beraten und dir Tipps geben und dir tolle Betreuungshilfen etc. geben, sofern du das möchtest.

Hallo, ich habe jetzt nicht geschaut wann Du Deine Frage gestellt hast, aber ich bin auch auf der Suche danach, was ein §35a Gutachten mit sich bringt. Hast Du jetzt Antworten bekommen?

Sind alle Menschen mit frühkindlichem Autismus "dumm"?

Hallo,

Ich habe paar fragen zum Thema Autismus:

Sind alle Menschen mit frühkindlichem Autismus (F84.0) oder so einer ähnlichen Erkrankung (wie z.B. starkes ADHS mit niedrigem IQ) von der Intelligenz und Potenzial in schulischen Bereichen her "dumm" und können nur eine Förderschule für Lern-/geistig behinderte besuchen?

Wie sieht meistens im Jugend- und dann Erwachsenenalter das Leben der Betroffenen aus? Ist bei dieser Erkrankung immer eine Therapie notwendig? Können sie ein selbstständiges Leben führen oder fällt ihnen vieles im Leben/Beruf/Schule schwer, weshalb sie immer Unterstützung auch als Erwachsene brauchen? Und wirken Menschen mit frühkindlichem Autismus auf "normale" Menschen oder auf Asperger-Autisten selbst genauso oder so ähnlich wie Menschen mit Asperger-syndrom oder gibt es da schon einige Unterschiede im schulischen, intellektuellen, sozialen, sprachlichen Bereich?

...zur Frage

Arzt in Nürnberg und Umgebung, der Cannabis verschreibt?

Ich habe ADHS und Asperger Autismus und möchte mir deswegen medizinisches Marihuana verschreiben lassen. Bloß mein aktueller Arzt möchte es nicht. Vom Ritalin bekomme ich immer Depressionen und werde schlapp. Ich habe auch schon im Internet danach gesucht und von den alternativen Ärzten erfahren. Bloß ich finde keinen. Wenn irgendjemand ein Arzt in Nürnberg und Umgebung kennt (selber oder von Bekannten) bitte ich ihn mich darüber zu informieren.

...zur Frage

Wieso werden autisten als behindert angesehen?

Ich weiß dass behindert mittlerweile schon vom wort beeinträchtigt abgelöst wurde. Wobei behindert aus meiner sicht, behindert nicht diskreminierend und genauer als der ausdruck beeinträchtigt ist. Denn wer beeinträchtigt ist, muss nicht behindert sein, aber wer behindert ist ist automatisch beeinträchtigt. Ein mensch mit beeinträchtigung wäre ja dann nahezu jeder, weil sehschwächen, schlechtes hören oder eine verletzung bereits beeinträchtigungen sind. Deshalb verwende ich hier das wort behindert weil ich es als zutreffenderer ausdruck für den zustand der beeinträchtigt genannt wird ist. Für mich fallen autisten nucht automatisch unter behindert, weil die ausprägung von fall zu fall unterschiedlich ist. Ich empfinde den ausdruck "autist" für asperger patienten als diskreminierend, da es so mit einer ganz anderen form autistischer störungen, die nur "autismus" heißt gleichgesetzt wird. Und derunterschied zwischen autismus und asperger autismus ist wohl ein großer. Wieso bezeichnet man nun asperger autisten nur als autisten?

...zur Frage

Bin ich eventuell Asperger?

Hallo,

ich bin 20 und weiblich.

In letzter Zeit frage ich mich oft, ob ich Asperger Autismus habe.

Denkt ihr, am besten Leute die davon eine Ahnung haben( selber Asperger haben oder Leute die beruflich viel mit Asperger zu tun haben), dass ich Asperger habe ?

Und wenn ja, wer kann mir das diagnostizieren und was bringt mir die Diagnose ?

Zu meinen Gründen:

Ich war mir bis ich 17 war nicht mal sicher, ob ich Gefühle wie Trauer überhaupt habe(Freude war nie ein Problem, ich lache auch viel). Da habe ich angefangen die Pille zu nehmen und dann musste ich ständig heulen. Da hab ich mich dann traurig ohne irgendeinen Grund gefühlt und wusste dann, dass ich traurig sein kann.

Früher habe ich es gehasst Leute zu treffen die ich nicht oder nicht gut kannte. Ich mag es heute immer noch nicht, ich weiß nie was ich da sagen soll.

Außerdem habe ich früher öfte zu hören bekommen: "Das war jetzt aber taktlos" oder Ähnliches. Wusste aber nie wieso, ich hatte nur Sachen festgestellt.

Ich hasse Körperkontakt, vor allem mit Leuten die ich mir flüchtig kenne( am schlimmsten sind diese Begrüßungs- und Verabschiedungsumsetzungen)

Ich kann meine Gefühle anscheinend nicht gut ausdrücken, da mich mein Freund nach 4 Monaten Beziehung gefragt hat, ob ich ihn überhaupt mag. Ich gehe auch von mir aus nicht wirklich auf ihn zu und küsse ihn oder so.

Außerdem kann ich meine Gefühle ziemlich gut kontrollieren, ich bekomme nur Gefühle für Personen, wenn ich es zulasse.

Des Weiteren verstehe ich oft die Aufforderung/ das was mein Gegenüber eigentlich ausdrücken will in Aussagen nicht.

Außerdem zähle ich gern Ecken ab. Also ich sitze zum Beispiel im Hörsaal und zähle wie viele Ecken die Fenster, die Tür, die Tafel haben.

Ich bin sehr gut im Merken von Zahlen. Die meisten Handynummern meiner Freunde kann ich auswendig.

Eine Zeit lang habe ich mich extrem für die Panzer im 2. Weltkrieg interessiert.

Das war's jetzt von meiner Seite.

Danke fürs Lesen und eventuelle Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?