kitten futter?!? junior futter?!?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Mit dieser Abwechslung kommt Deine Katze prima klar, sofern sie gesund ist und keine Allergien entwickelt. Nur dann müsste man mit dem Futter vorsichtiger sein. Ab und zu etwas rohes Fleisch (Rind oder Geflügel) und z. B. Butter oder Öl dazu (ich nehm einfach das Öl aus Thunfischdosen, das mögen die sehr).

Quatsch ist spezielles Juniorfutter allerdings wirklich. Mit 10 Wochen können die alles fressen....

Wirklich schlecht ist nur total einseitige Ernährung (nur eine Marke) und nur Trockenfutter.... und Billigmarken vom Discounter sind oft nciht shclechter als teure....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kleckerfrau 25.06.2014, 13:41

Das Juniorfutter ist einfach nur kleiner gemacht, weiter nichts.

0
mushmush123 25.06.2014, 13:43

Wenn es bei uns Hähnchen gibt. Koch ich ich auch immer eins seperat nur in wasser mit. Das liebt sie auch abgöttich. Und wenns bei uns mal tunfisch gibt bekommt sie auch eine kleine portion davon. Ist das auch ok für die kleine?

0
Blindi56 25.06.2014, 13:46
@mushmush123

Klar! Wir grillen immer extra ein ungewürztes Hähnchenbein für unsere 3 mit..... und zumindest der Kater kriegt den Knochen zum Abnagen des Knorpels.

0
DaRi40 25.06.2014, 20:30
@Blindi56

ROH wäre das Hähnchen und der Fisch gesünder - denn die Hitze zerstört viele wertvolle Nährstoffe und Vitamine.

0
Blindi56 26.06.2014, 10:20
@DaRi40

Die Katzen finde es aber besonders Klasse, was von unserem Essen abzubekommen. Und es wird auch nicht komplett durchgegart. Ansonsten: rohes Geflügel, Salmonellen.... soll ja nur ein Leckerchen sein.

0

was ich definitiv empfehle und was irre wichtig ist ist ne zweite katze :( die kleine darf nicht allein bleiben. das ist ihr gegenüber nicht fair. durch den zu frühen verlust ihrer mama wird ihre erzeihung sinst völlig vermurkst, außerdem ist einzelhaltung mit das schlimmste was nem kitten passieren kann..

stell das trockenfutter weg, ungesund und überflüssig

die notwendigkeit von kittenfutter sehe ich an dem tag ein wo mir jemand ne katze zeigt die für ihre kinder kittenmäuse fängt. katzen fressen maus, und sie brauchen futter das maus möglichst nahe kommt. nass. viel fleisch, max 5% pflanzlicher anteil

futterwechsel.. da sind katzen sehr verschieden. manche findens toll. manche können das nicht leiden (ich hab zb einen der ihm fremdes futter prinzipiell nicht anfasst). manche reagieren auf schnelle futetrwechsel mit durchfall

achte darauf dass die nassfuttermarken kein zucker und max 5% pflanzlichen genau deklarierten anteil enthalten. whiskas zb ist uqalitativ nicht sooo gut..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soviel vorweg: Wie ist es eigentlich möglich, dass sie schon mit 10 Wochen bei dir ist und wahrscheinlich noch früher zu dir kam? Hatte sie keine Mutter mehr? Nur allgemein zur Info: Babykatzen sollten mindestens 12 Wochen (besser wären 16) bei der Mutter bleiben. Dabei geht es neben Sozialisierung auch um eine langfristig gestärkte Immunabwehr. Die Rede ist von Muttermilch, die dem Aufbau der Abwehrkräfte dient, was keine Alternativnahrung dergestalt hinbekommt, siehe auch http://www.tierschutz-lauf.de/abc/vermittlung.htm. Katzenwelpen, die zu früh von der Mutter getrennt werden, können zeitlebens krankheitsanfälliger sein als Artgenossen, die lange genug beim Muttertier waren.

Stichwort Futterart: Verzichte bitte unbedingt auf Trockenfutter! Begründung: Es hat rein gar nichts mit gesunder Katzenernährung zutun und ist sowohl schädlich für die Zähne (die Stärkereste legen sich als zäher, klebriger Belag auf die Zähne, was Zahnstein begünstigt) als auch die Nieren (Trockenfutter saugt Wasser auf und senkt somit den Flüssigkeitslevel), das heißt eine Katze muss mindestens die 3-fache Wassermenge der aufgenommenen Futtermenge zu sich nehmen, um ihn zu halten, was keinem Tier möglich ist. Mach selber den Test und tropfe Wasser über’s Trockenfutter - du wirst sehen, wie schnell es das aufsaugt, und nichts anderes passiert im Körper der Katze! Was erschwerend hinzu kommt: Fängt sie erstmal an zu trinken, hat die Dehydration (Austrocknung) bereits eingesetzt - oft mit gravierenden Folgen, wenn sie es über die Jahre verteilt ausschließlich erhält, wie etwa Diabetes, Nierenversagen und ein vorzeitiger Tod. Männliche Tiere sind aufgrund ihrer langen Harnröhre umso anfälliger für Harnsteine etc.. Eine Katze braucht schlichtweg Flüssigkeit; von Natur aus ist sie es gewohnt, sie über die Nahrung aufzunehmen in Form von Mäusen, Fischen und dergleichen. Diese bestehen bis zu 80% aus Wasser - Trockenfutter hingegen hat nicht mal 10% Wasser! - Anlass genug, dieses gar nicht erst in Erwägung zu ziehen. Des Weiteren ist Trockenfutter vielfach die Ursache für Übergewicht, Verstopfung und Übersäuerung (womit die Krebsgefahr steigt), und je nach Lagerzeit und -ort können sich Mykotoxine (Schimmelpilzgifte) bilden, die für uns Menschen nicht immer erkennbar sind.

Auch getreidefreies Trockenfutter wird den Bedürfnissen einer Katze nicht gerecht, denn statt Getreide kommen anderweitige Zutaten zum Einsatz, die im Napf einer Katze nichts verloren haben, da es größtenteils (50 bis 80%) pflanzliche Erzeugnisse sind, z. B.

  • Kartoffelpulver
  • Rübentrockenschnitzel (= Nebenerzeugnis aus der Verarbeitung von Zuckerrüben zu Zucker)
  • Zellulose (= Hauptbestandteil von pflanzlichen Zellwänden)
  • FOS (= Fructo-Oligo-Saccaride; diese werden ebenso aus Zuckerrüben gewonnen)
  • MOS (= Mannan-Oligo-Saccharide; das sind Ballaststoffe aus der Zellwand von Hefe und unverdauliche Kohlehydratbestandteile)
  • Bierhefe (= einzellige Hefepilze; diese vermehren sich während der Gärung durch die Mischung von Wasser, Hopfen und Gerste - und somit den wichtigsten Bestandteilen zur Bierherstellung)
  • Erbsen
  • Strauchtomaten
  • Löwenzahn
  • Bockshornklee
  • Fenchelsamen und
  • Yucca-Extrakt (Yucca gehört zur Familie der Spargelgewächse und ist somit ebenso pflanzlich).

Am besten, du gewöhnst sie gar nicht erst an Trockenfutter, und sie wird es dir mit einem gesunden und langen Leben danken. Und sollte sie dennoch derartige Krankheiten entwickeln, was natürlich passieren kann (es gibt ja auch sehr wenige Nichtraucher, die Lungenkrebs bekommen), dann musst du zumindest nicht bei dir anfangen!

Doch leider fängt ein Großteil der Besitzer aus folgendem Grund nicht bei sich an: Viele Tierärzte schieben Diabetes, Harnwegserkrankungen und Niereninsuffizienz fälschlicher- und somit fatalerweise auf das Alter! Grund: Sie haben oft nur unzureichendes Wissen über Katzenernährung, da sie die Informationen aus der Futtermittelindustrie erhalten, deren Ziel u. a. auch der Verkauf von Trockenfutter ist! Nur die wenigsten(!) sind in der Hinsicht so kompetent wie diese 4 Tierärzte:

  • Zitat Lisa A. Pierson (DVM = Doctor of Veterinary Medicine): Es ist unglaublich frustrierend, dass meine Kollegen eine Trockenfutter-Diät empfehlen anstatt Dosenfutter mit zugesetztem Wasser.
  • Zitat Dr. Bettina Brabänder: Das Zeug ist so etwas wie Fastfood bei Kindern und als ständige Kost nicht gesund.
  • Zitat Dr. Ian Billinghurst: Die traurige Wahrheit ist, dass Fertigfutter hilft, Tierärzte mit Patienten zu versorgen.
  • Zitat Dr. med. vet. Dorsie Kovacs: Ungeachtet der irreführenden Werbung kann Trockenfutter wesentlich mehr Probleme verursachen als beseitigen. Die Hersteller machen den Haustierbesitzern das Gegenteil glauben, da buchstäblich Milliarden Verkaufswerte auf dem Spiel stehen. Trockenfutter, fütterungsbereit verpackt, ist speziell für die Bequemlichkeit des Tierbesitzers designed, nicht für das Haustier.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kathy34 25.06.2014, 21:08

…, da der Platz leider nicht ausreichte:

Nicht alles, was im Handel für Katzen erhältlich ist, wird ihren Bedürfnissen gerecht - fängt beim Trockenfutter an und hört beim Halsband auf. Alles Geschäftemacherei, die zu Lasten der Tiere geht!

Wenn überhaupt(!) kann Trockenfutter als Leckerli gegeben werden (10-15 Stück pro Tag und Katze). Eine gute Wahl sind z. B. Knabberstangen (natürlich nur die zucker- und getreidefreien und mit 95% Fleischanteil). Weitere Vorteile: Durch die Perforation und Einzelverpackungen gerät man nicht so leicht in Versuchung mehr zu geben, wenn sie bettelt; außerdem sind sie eingeschweißt, Stichwort Aromaversiegelung und Schimmelprävention.

Man bedenke: Eine Katze benötigt täglich mindestens 60 ml Flüssigkeit pro Kilogramm Körpergewicht [je nach Temperatur, Gesundheitszustand, Alter und Aktivität sogar bis 80 ml ==> z. B. bei Welpen wie deine Katze, bei Durchfall oder chronischer Niereninsuffizienz (CNI)]. Da kommt ein Tier mit Trockenfuttergabe niemals hin, zumal es - im Gegenteil - auch noch Wasser entzieht! Leider müssen im Alter viele Trockenfutter-Katzen am Blasenkatheter angeschlossen und / oder wegen Niereninsuffizienz behandelt werden bzw. viele Tiere wegen Zahnbeschwerden auch schon früher (Stichwort Zahnsanierung aufgrund Zahnfleischentzündung und Zahnstein, Kosten 200 €). Dies ist häufig der Tatsache geschuldet, dass sich Katzenbesitzer nie das erforderliche Wissen darüber angeeignet haben. Entsprechend groß ist der Aufklärungsbedarf.

Die beste Wahl ist und bleibt hochwertiges Nassfutter mit 60% Fleisch-Mindestanteil ohne Getreide und Zucker, z. B.

  • Real N*ture
  • Animonda C*rny
  • Gr*u und
  • Sel*ct Gold (alle erhältlich im Zoofachhandel).

Gut bis akzeptabel sind folgende Sorten:

  • L*x (erhältlich beim A-Discounter Nord)
  • C*chet (erhältlich beim A-Discounter Süd) und
  • B*anca (erhältlich beim P-Discounter).

Bei Opt*cat kommt es auf die Sorte an. Die zucker- und getreidefreien sind in etwa mit der obigen vom P-Discounter zu vergleichen (außer mit der Sorte „Geflügel und Leber in Wildgelee“, da zuckerlastig ==> gelbe Dose).

Außerdem: Leider irrst du mit der Annahme, dass Katzen rund um die Uhr Nahrung zur Verfügung haben müssen - mehr noch: ständige Futter-Verfügbarkeit ist sogar ein NoGo! Begründung:

  • Erstens kann Fressen so zu einer Art Beschäftigung werden, Stichwort Fresssucht,
  • und zweitens können Katzen bei ständiger Futter-Verfügbarkeit kein natürliches Hunger- und Sättigungsgefühl mehr entwickeln.

Anbei: Bitte hole ihr einen Artgenossen dazu, da Babykatzen nicht einzeln gehalten werden. Grund: Sie verbringen die ersten Monate in der Wohnung (Stichwort Gefahren). Selbst für eine erwachsene Katze ist Wohnungseinzelhaltung ein NoGo. Nur allzu oft mündet sie leider irgendwann in Verhaltensstörungen (Tapetekratzen, Urinieren in der Wohnung, übermäßige Fellpflege mit kahl geleckten Stellen usw.) - alles rein kummerbedingt! Eine Zweitkatze, die ihr das Leben versüßt, ist für diesen Fall ein Muss! Nicht raus zu dürfen und einsam in der Wohnung auszuharren, ist schlichtweg grausam. Ein Mensch kann da gar nicht genug entgegenwirken, zeitlich am wenigsten! Die Anwesenheit der anderen Katze ist eine Bereicherung, die nicht unterschätzt werden sollte.

Welches Tier als Zweitkatze? Ich würde mich für eine Kätzin entscheiden, denn die Spielsprache, die gleichgeschlechtliche Katzen sprechen, ähnelt einander einfach mehr. Wichtig auch zu wissen: Kätzinnen sind stärker objektorientiert (d. h. mehr interessiert am jeweiligen Spielzeug) als Kater, die ihre Kräfte lieber an Artgenossen messen (weshalb Raufereien wohl immer etwas an der Tagesordnung sind). Hol dir am besten eine, die auch das gleiche Temperament hat wie sie, denn dass Gegensätze sich anziehen, ist ein Irrglaube. Bei Katzen gilt am ehesten "Gleich und Gleich gesellt sich gern.". Welches Alter? Da man Charakterzüge, die zu deiner passen, am ehesten im Erwachsenenalter erkennt, würde ich mich für ein 10 bis 12 Monate altes Tier entscheiden - ein Welpe wäre da buchstäblich die berühmte "Katze im Sack" …!

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen, und alles Gute für deine Katze(n)!

0

Also bei uns gibt es viel rohes Fleisch mit Haut, Knochen und Fisch mit Gräten.

Katzen sind Karnivoren = Beutefresser bzw. Fleischfresser.

Da BARF (Biologisch Artgerechtes Roh Futter oder „Bones And Raw Foods“ - Knochen und rohes Futter) eine Wissenschaft für sich ist und man sich gründlich in die Thematik einlesen sollte würde ich dir raten, lieber erst mal mit artgerechtem Nassfutter zu schauen.

Der Markt ist darauf vorbereitet und hat schon einige geeignete Futtermittel im Angebot.

Worauf du achten solltest:

Es sollte weitestgehend "getreidefrei" sein.

Nassfutter UND wenn unbedingt nötig, auch das Trockenfutter (bitte nur als Leckerli anbieten, nicht zur freien Verfügung stehen lassen).

Fressnapf hat einige gut und bezahlbare Produkte die getreidefrei sind oder maximal eine Getreidequelle (z.B.: ein wenig Reis) enthalten.

Fahre bitte hin und informiere dich nach Select Gold oder Real nature - und Moments ist oder Schesir sind ein sehr leckeres Ergänzungsfutter.

Futterhaus hat Produkte von Activa

Und auch im Internet findest du einiges, mit mindestens 65% -95% Fleischanteil, offendeklariert wieviel wovon im Futter enthalten ist.

Zum Beispiel bei cats-country.de:

ZUSAMMENSETZUNG: Hühnerfleisch (95%), Gemüse (Zucchini, Broccoli und Karotten) mind. 4%, Pflanzenöl, Taurin, Meeressalz, Mineralstoffe, Vitamine

oder > pfotenliebeshop.de/index.php?cat=c13_Dosenmenues.html&XTCsid=ca031440d20a424bdfac422cde91193f:

Zusammensetzung: 85% Fleisch (Bio-Hähnchenfleisch, Herzmuskelfleisch vom Bio-Huhn, Bio-Pute), Bio-Möhren, Bio-Hühnchenleber, Bio-Hüttenkäse, Bio-Leinsamen(Brauner- und Goldleinsamen) (1%), Bio-Eierschalenpulver* (natürliches Calcium)

Ebenso wie bei Floyds-pfotenshop.de

Om nom nom Zusammensetzung:

27,5 % Hühnerfleisch, 15,0 % Hühnerherz,
15,0 % Hühnerhälse, 12,5 % Innereien (Magen + max. 5,0 % Leber), 26,0 % Hühnerbrühe, 3,0 % Karotten, 1,0 % Mineralien u. Vitamine,

Du erkennst bestimmt, was ich dir sagen möchte.

Supermarktfutter hat nicht ansatzweise die Qualität und fördert auf Dauer Krankheiten, die du deiner kleinen (und deinem Geldbeutel wg. Tierarztkosten) nicht zumuten möchtest.

Der Preis dieses Supermarkt-"Futters" ist - verglichen mit dem wertlosen, minderwertigen Inhalt - noch zu hoch.

Denn allein die Herstellung der Konservendose (+ Material = das Weißblech) ist so hoch wie das Endprodukt inkl. Inhalt.

Wie soll das noch nahrhaftes, gesundes Fleisch verarbeitet werden, wenn es nix kosten darf ??????

Zudem stimme ich palusa zu:

Du solltest zwei Kätzchen halten.

Denn die kleine geht nur kaputt daran, wird krank oder entwickelt sich zu einem Soziopathen - und du kannst auch keinen Katzenfreund ersetzen, außer du putzt sie mit der Zunge und sprichst "kätzisch" oder spielst "in den Nacken beißen, durch die Wohnung toben, kratzen und auf dem Boden herumbalgen"....

Schlimm genug, dass sie zu früh (besser wäre frühestens nach 12 Wochen optimal 14.-16. Woche) von der Mama und ihren Geschwistern weg gekommen ist.

Hier lies mal auf dieser Seite worauf bei Katzen alles zu achten ist :

http://feline-senses.de/raubtier-in-der-wohnung.html

Alles Gute

DaRi40

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo,...ein Kitten von 10 Wochen braucht kein Junior-Futter, ist doch nur rausgeschmissenes Geld. Wenn Dir das normale Nassfutter zu groß erscheint, mach es mit einer Gabel etwas kleiner. Trockenfutter würde ich nicht geben, ist nicht gesund für die Tiere. Beim Nassfutter achte auf die Bestandteile.  Nach Möglichkeit   60%  Fleischanteile, ohne Zucker und ohne Getreidezusatz.

Gruß,...spatzi321



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Whiskas würde ich schon mal weglassen, Da sind viel zu viele Lockstoffe drin.

Lass dich mal in einem Zoofachgeschäft bersten. Da gibt es besseres Futter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Blindi56 25.06.2014, 13:41

Als ob ein Zoogeschäft kein Whiskas hätte....

0
Kleckerfrau 25.06.2014, 13:42
@Blindi56

Natürlich haben sie das. Aber dort gibt es hochwertigeres Futter mit mehr Fleischanteil zu kaufen. Kostet aber auch dementsprechend mehr.

1
Blindi56 25.06.2014, 13:44
@Kleckerfrau

Wobei man bedenken muss, dass das "natürliche Futter" von Katzen (Mäuse, Vögel, Frösche, Insekten) keinesfalls nur aus Muskelfleisch besteht, und die Katzen fast alles mitfressen....(incl. Dreck).

1
DaRi40 25.06.2014, 20:33
@Blindi56

Ganz bestimmt fressen sie den Dreck nicht mit.......

Die meisten Katzen spucken (ko tz en) alles unverdauliche wieder aus.

Einge lassen sogar - fein vom Rest gelöst- die Galle liegen.

0

Was möchtest Du wissen?