Kirchensteuer wird nachträglich für 3 Monate bezahlt, Senkt dies nicht im Nachhinein das Berechnungsbrutto für Kranken- und Rentenversicherung?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Kirchensteuer ist ein %-Satz der Lohnsteuer, wird also indirekt aus der Brutto-Zahlung bedient.

Diese Bruttozahlung wird also für die Bemessungsgrundlage Sozialversicherung nicht beeinflusst.

Nein, die Kirchensteuer hat keine Auswirkung auf die Sozialversicherungsbeiträge.

l3487171 30.06.2017, 12:32

Bedeutet dies, dass sich die Beträge am Gesamtbrutto bemessen?

Weil in meiner Gehaltsabrechnung immer ein Zwischenbrutto eingetragen ist, z.B. "Krankenversicherungsbrutto".

0
Rolf42 30.06.2017, 12:49
@l3487171

Auch auf meiner Gehaltsabrechnung wird zwischen "Steuerbrutto" , "RV-Brutto" und "KV/PV-Brutto" unterschieden, aber das hängt u.a. mit der unterschiedlichen Berücksichtigung bestimmter Arbeitgeberleistungen zur Altersvorsorge zusammen.

Durch die Kirchensteuer ändert sich die Berechnungsgrundlage für die Sozialversicherungsbeiträge nicht.

1
DerHans 01.07.2017, 16:54
@l3487171

Das ist möglich wenn dein Einkommen zwischen den Beitragsbemessungsgrenzen von Krankenversicherung und den sonstigen Sozialbeiträgen liegt

Ansonsten müsste dort zwei mal der gleiche Betrag erscheinen.

0

Nein, die Zahlung der Kirchensteuer hat nur Auswirkung auf das Netto-, nicht auf das Bruttogehalt.

die wird nach einem Prozentsatz nach der Lohnsteuer berechnet. Hat mit der Sozialversicherung nicht zu tun

Die Kirchensteuer wird in Prozenten von der Lohnsteuer berechnet. Die Nachzahlung hat daher keine Auswirkung auf die Bemessungsgrundlage und Berechnung der Sozialversicherungsbeiträge.

Du kannst die Kirchensteuer aber als Sonderausgaben bei Deiner Steuererklärung geltend machen.

Nope.

l3487171 30.06.2017, 12:30

Aber Steuern werden doch bezahlt, bevor die Kranken- und Rentenversicherungsbeiträge abgezogen werden.

Das bedeutet doch, dass früher fälschlicherweise von einem höheren Brutto ausgegangen wurde. 

0
Mojoi 30.06.2017, 12:31
@l3487171

In Österreich ja, in Deutschland werden SV- und Steuerabzüge vom ursprünglichen, gleichen Brutto berechnet und abgezogen.

Oder kurz: Bemessungsgrundlage für diese Abzüge ist immer das ursprüngliche Brutto vor Abzügen.

2
nope23 30.06.2017, 12:32
@l3487171

in dem SV-Brutto werden die Steuern jedoch nicht berücksichtigt 

0
kevin1905 30.06.2017, 12:39
@l3487171

In den meisten Fällen sind Steuer und SV-Brutto identisch (Diese können voneinander abweichen durch bAV, Überschreitung der Beitragsbemessungsgrenze etc.).

Ferner wird die Kirchensteuer von der Lohn- bzw. Einkommensteuer berechnet, nicht vom Brutto.

3

Was möchtest Du wissen?