Kirchensteuer trotz Austritt vor Beschäftigungsbeginn?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dein Einkommen von Mai bis Dezember wird als Jahreseinkommen betrachtet. Bis April hattest du noch Kirchensteuer zu zahlen. Natürlich ist das richtig.

jul3m4us 08.03.2013, 20:04

Na dann bin ich schon mal froh, dass das Programm stimmt ;) trotzdem unschön...

0
casala 08.03.2013, 20:20

ist gewöhnlich bei den zuwendungen abgezogen - also ist die nach zahlung nicht nachvollziehbar.

0
ralosaviv 08.03.2013, 21:16
@casala

Was denn für Zuwendungen? Das Einkommen wird für das komplette Kalenderjahr versteuert. Auf die darauf entfallende Einkommensteuer muss für die Zeit der Kirchenzugehörigkeit noch Kirchensteuer anteilig berechnet werden, idR 9% der ESt und hier für 4 Monate. Ob der Betrag korrekt ist kann man ohne Kenntnis des Einkommens und der darauf entfallenden Einkommensteuer schließlich nicht sagen, aber anteilig fällig ist die Kirchensteuer in jedem FAll.

0
suwusch 09.03.2013, 11:27
@ralosaviv

Wieso wird das Einkommen auf das ganze Kalenderjahr berechnet???? Ist doch Quatsch. Einkommen wird auf die Dauer des Beschäftigungsverhältnisses berechnet, und auch nur für diese Zeit wird Einkommensteuer und ggfs. Kirchensteuer fällig. Dafür gibt es ja die Angabe "Dauer des Beschäftigungsverhältnisses" oben in Anlage N. Wer nur ein halbes Jahr gearbeitet hat und somit Einkommen erzielt hat, ist selbstverständlich auch nur für diese Zeit steuerpflichtig.

0
ralosaviv 09.03.2013, 11:59
@suwusch

Beschäftige dich mal mit den deutschen Steuergesetzen, bevor du hier anfängst Antworten zu korrigieren, die richtig sind. Erschreckend, dass so Unwissende auch noch selbstständig sind.....

0
jul3m4us 09.03.2013, 15:50
@ralosaviv

Im Grunde genommen ist also piepsegal, ob ich nun 12 Monate lang 5000 Euro verdiene oder in einem 60000 Euro, ich muss die Lohnsteuer sowie die Kirchensteuer auf das Jahreseinkommen zahlen und netterweise wird es eben monatlich abgerechnet, weshalb der verfälschte Eindruck entsteht, ich müsse auch nur die Monate zahlen, wo ich tatsächlich Geld verdient habe...

0
ralosaviv 09.03.2013, 19:07
@jul3m4us

Richtig. Die Lohnsteuer ist eine Erhebungsform der Einkommensteuer und wird monatlich berechnet. Wer also nur ein halbes Jahr Einkommen bezogen hat, darf idR auch mit einer Erstattung rechnen, weil das Einkommen für das komplette Kalenderjahr gilt.

0
suwusch 09.03.2013, 11:29

Hier haben so manche eine ganz falsche Vorstellung.

0
ralosaviv 09.03.2013, 11:55
@suwusch

Dann können wir die Jahrestabellen ja abschaffen

0

Hi, der Fehler liegt wahrscheinlich darin, dass Du in der Anlage N das Datum des Beschäftigungsverhältnisses vom 01.01.-31.12. angegeben hast. Hier müsste Deinen Angaben nach 01.05.-31.12. eingetragen werden und im Hauptvordruck natürlich "keine Religion". Danach wird dann das Jahreseinkommen auf die wirkliche Beschäftigungsdauer berechnet und natürlich ohne Kirchensteuerberechnung, die fällt nicht an.

ralosaviv 09.03.2013, 11:58

Also, ich kann dir versichern, dass du auf dem Holzweg bist. Die Angabe zum Beschäftigungsverhältnis ändert rein gar nichts daran, dass alle erzielten Einkünfte auf das gesamte Jahr umgelegt werden. Und den Kirchenaustritt teilt das Amtsgericht dem Finanzamt mit, welches den Zeitraum der Zugehörigkeit richtigerweise und selbstverständlich noch nachversteuert. Also, richtig Ahnung hast du auch nicht. Aber Hauptsache, andere belehren, ne.

0
jul3m4us 09.03.2013, 15:58

Mein Programm verlangt von mir aber anzugeben, wenn ich zu irgendeinem Zeitpunkt des Jahres der Kirche angehörte - und dann natürlich den Zeitraum. Zeitraum des Beschäftigungsverhältnisses kann ich nicht direkt angeben, wobei ich denke, dass es sich das dann auch den Nebenkosten (Fahrtweg) zieht, da ich dort dann angeben von wann bis wann ich gefahren bin und wieviele Arbeitstage in dem Zeitraum lagen etc. Aber merkwürdig finde ich es schon... das Programm...

0

Dein Programm spinnt

ralosaviv 08.03.2013, 19:58

Nein, das ist vollkommen korrekt

1

sehe da keine zahlungsbasis

. wird wohl eines der üblichen fehler in programmen sein.

ralosaviv 08.03.2013, 20:00

Ich sehe da allerdings eine Zahlungsbasis. Das Einkommen von einigen Monaten ist am Ende das JAHRESeinkommen. Darauf ist dann auch noch anteilig KiSt zu zahlen.

0
casala 08.03.2013, 20:15
@ralosaviv

nach schilderung des fraganen, war er einkommenslos, da studierend. auch die höhe der steuer ist nicht nachvollziehbar.

0
jul3m4us 08.03.2013, 20:17
@casala

Naja das Programm berechnet 9% auf die Lohnsteuer und dann für 4 Monate anteilig...

0
casala 08.03.2013, 20:58
@jul3m4us

dann kommt so eine unsumme raus ???? als nachzahlung????

das zahlen viele nicht mal als lohnsteuer und die ist ja wohl um einiges höher.

0
ralosaviv 08.03.2013, 21:19
@casala

Die Summe hat nichts damit zu tun, dass es anteilig berechnet werden muss. Und wenn man studiert hat, ist ein Jahreseinkommen von ca. 35.000 soooooo ungewöhnlich jetzt nun auch wieder nicht.....

0
ralosaviv 09.03.2013, 14:44
@suwusch

Ja, wie gut dass wir hier so überschuldete Selbstständige haben, die uns mal alle übers deutsche Steuerrecht aufklären.

0
jul3m4us 09.03.2013, 15:47
@casala

Also... ich glaube hier gibt es ein Missverständnis :) ich habe meiner Arbeitsstelle natürlich die Bescheinigung für meinen Austritt vorgelegt, weshalb ich dann natürlich keine Kirchensteuer zahlen musste. Da ich aber von Januar-April noch der Kirche angehörte, muss ich nun anscheinend diesen Betrag insgesamt nachzahlen. Es ist jetzt nicht so, dass ich zusätzlich zur bezahlten Kirchensteuer etwas nachzahlen müsste...

0
casala 10.03.2013, 01:12
@ralosaviv

kann irgendwie suwusch`s FALSCH auch nicht nachvollziehen.

0

Was möchtest Du wissen?