Kirchensteuer ohne Zugehörigkeit gezahlt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Da der Arbeitgeber die Steuern berechnet und abführt, kann auch nur er das per Rückrechnung zurückerstatten. Dazu benötigt er allerdings einen Nachweise über die Nichtzugehörigkeit.

Ob es für den gesamten Zeitraum zu erstatten geht, bezweifle ich jedoch. Ein Jahr halte ich für realistisch.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kirchensteuer wird monatlich von deinem Lohn einbehalten und von deinem Arbeitgeber an das Finanzamt sofort abgeführt. Es ist nicht möglich dir von deinen Arbeitgeber für die letzten Jahre diese zurückzahlen zu lassen. Wenn du die letzten Jahre wirklich nicht einer Kirche zugehôrig warst, kannst du dir die zu viel gezahlte Kirchensteuer per Einkommensteuererklärung vom Finanzamt zurückholen. Bis Ende diesen Jahres kannst du noch die Steuererklärungen der Jahre 2012-2015 beim Finanzamt einreichen. (Mich wundert nur das dein Arbeitgeber die steuern einbehalten hat, da es schließlich ab dem 01.01.2013 die elektronische lohnsteuerkarte gibt, welche von den arbeitgebern beim Lohn abgefragt wird, daher hätte dieser wissen müssen, das du keiner konfession angehörst)
Also, mein Rat: Steuererklärungen erstellen und Geld zurückholen! LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie sind die denn an Deine Kontonummer und den Dauerauftrag gekommen? Musst Du doch selber ausgelöst haben oder nicht? Glaube nicht, dass Du da Chancen hast. Nach 5 Jahren Zahlung ... kannst dort nur mal anrufen, bei der Stelle, wo du hingezahlt hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DaveKocht
05.03.2016, 22:41

Ich habe immer angegeben das ich Evangelische Zugehörigkeit habe. Dies beruhte darauf das meine Mutter sagte ich sei Evangelisch getauft was aber nicht stimmt. 

0
Kommentar von Hoegaard
05.03.2016, 22:45

Kontonummer? Dauerauftrag? Hingezahlt? Kirchensteuer wird vom Arbeitgeber direkt abgezogen.

3

Hallo zusammen, bei meiner Ex Frau war das genau so. Und zwar ging das von ihren Großeltern aus die waren bei Zeugen Jehovas im 2 Weltkrieg. Sie haben all ihren Kindern damals gesagt : Wenn ihr gefragt werdet welche Religion ihr habt sollt ihr sagen ev. Diese Regelung wurde von einer Generation zur nächsten Generation weitergegeben obwohl dies nach dem Krieg nicht mehr nötig war. Alle ihre Geschwister waren nicht getauft worden. Es ist mir aufgefallen als meine Frau und ich aus der Kirche austreten wollten. Bei mir war alles normal mit dem Austritt, bei meiner Frau ebenfalls, jetzt kommst, unser minderjährigen Sohn wollten wir auch austreten lassen. Da sagt die Dame vom Amt das wir unseren Sohn nicht austreten lassen können weil er nicht in der Kirche ist, und nicht getauft worden ist. Da sagt meine Frau das sie auch nicht getauft worden ist und ihre Geschwister auch nicht. Das ist alles nur passiert weil alle beim Amt ev. eingetragen haben. Das Geld ist weg. Über 40 Jahre eingezahlt über mehrere Generation lang. Das war schon hart. Alles nur wegen den Zeugen Jehovas im 2 Weltkrieg ist das so passiert.

LG Carnival

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von carnival
05.03.2016, 23:19

Zum Amtsgericht gehen und aus der Kirche austreten. Danach kann man einen Anwalt konsultieren. LG Carnival

0

Du musst den Austritt schriftlich geben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DaveKocht
05.03.2016, 22:45

Ja, schon. Bin aber nie eingetreten?!  

0

Was möchtest Du wissen?